Ist man früher wirklich von der Uni exmatrikuliert worden, wenn man bei einer Klausur gemogelt hat?

4 Antworten

Hallo.

Ich habe 1963 meine Realschulabschluß (damals Handelsschule) gemacht.

Da hieß es Ein T. und du kannst nach Hause gehen.

Allerdings haben damals noch die Lehrer die Aufsicht gemacht, und wenn einer was nicht wusste durfte er nachfragen, Meistens wurde dann damit allen geholfen. Aber mit Spiekzettel das glaube ich kaum, das das einer gewagt hat.

Damals waren im gesamten Landkreis 3 Klassen mit 24/25 Schüler für die m.Reife zugelassen. Aus unserem Ort 3 zum Gymnasium, den Sohn vom Schulleiter, die Tochter vom Arzt und der Sohn eines Textilkaufmanns,einer hat es nachher noch über den 2. Bildungsweg in Oldenburg zum               Rechtsanwalt und Notar gebracht (von den 6 mit Realschule.)
Ein Dr-Grad kann dir 25 Jahre aberkannt werden. Uniabschluß 10 Jahre.

Mit Gruß

Bley 1914

Kurze Antwort:

ja, es war so. Mir war gar nicht  bekannt das die Möglichkeit heute nicht mehr besteht.

Werde mich aber schlau machen

Mit Gruß

Bley 1914

Nein exmatrikuliert wurden wir nicht! Erwischen lassen durften wir uns trotzdem nicht. Fürs Abschreiben oder Spicken gab es die Höchstnote (5). Bei der nächsten Klausur standen wir unter besonderer Beobachtung! An Antworten wurde nichts halbseitiges berücksichtigt. Mit anderen Worten wir wurden demoralisiert.

was soll schummeln bei einem studium bewirken? bei der grundschule finde ich es noch ok, aber ab einem gewissen alter ist es nur noch selbstbetrug.

Außer man wird Arzt Fachrichtung Herzchirurgie, dann ist es Fahrlässige Tötung

Was möchtest Du wissen?