Ist es normal, dass man einige Tage vor dem Notartermin (Hauskauf) nervös wird?

5 Antworten

Das ist ein fast ebenso wichtiger Schritt im Leben wie eine Hochzeit. Und davor haben auch viele Leute Lampenfieber!

Wenn Ihr alles gut durchgerechnet habt, sicher seid, daß alles finanzierbar ist - dann macht Euch doch mal einfach einen gemütlichen Abend zum Entspannen! Geht schön essen, geht ins Kino oder Theater, macht einen Spaziergang. Ganz bewußt!

Immerhin geht da ja auch eine gute Schippe Geld mit rüber und das ist ein einschneidendes Erlebnis, welches man i.d.R. nicht jede Woche hat! Insofern ist ein bisschen Nervosität sicher normal!

Ja, das ist absolut normal. Ich würde sogar sagen, wenn es anders wäre, wäre es nicht normal. Auch nach dem Notartermin, werden noch Momente des Zweifels kommen. Hat man alles richtig gemacht? Was ist wenn...? So ist der Mensch nun mal. Entspannt euch und freut euch auf euer neues Heim. Viel Glück damit.

Das ist völlig normal. Ich habe beim Notartermin so gezittert, dass meine Unterschrift unter dem Kaufvertrag völlig anders aussieht als meine normale Unterschrift... Geht nach dem Notartermin schön relaxt essen und freut Euch!

Ich gratuliere zum Hauserwerb. Aber immer daran denken, das Haus gehört bis zur vollständigen Bezahlung immer noch der Bank. Auf jeden Fall solltet Ihr den Notarvertrag ordendlich durchlesen bzw. erklären lassen. Auch bei der Kostenverteilung darauf achten, wer welche Kosten trägt, in welchem Zustand die Immobilie übernommen wird. Übergabe durch den Verkäufer, genaues Datum, Inventarliste, betehende Miet- und Pachtverhältnisse, Gewährleistungregelung, Angabe von Baulasten, Fahr- und Wegerechte, Angabe des Baujahres, Beschaffenheitsangaben des Hauses, Auflassungsvormerkung eintragen lassen. Der Kaufpreis der im Notarvertrag steht ist bindend. Also dann viel Freude mit dem neuen Heim.

Was möchtest Du wissen?