Inwiefern ist der Cannabis-Konsum in der Mietwohung gestattet?

5 Antworten

Die Wohnung ist (grund)gesetzlich geschützter Raum. Es gibt kein Gesetz, das den Mietern verbietet innerhalb dieser "heiligen" Privatsphäre Cannabis zu (geb)rauchen.

Ich frage mich, ob Du a) hinsichtlich Deiner Munitionierung mit Ablehnungsgründen auch notorische Zigarren-Raucher bei der Polizei angeschwärzt hättest, b) die gleichen Neugeborenen-Schutz-Ausreden auch bei Zigaretten-Rauchern anwendest (möglicherweise rauchen die Eltern selbst...?) und c) woher Du Dein Wissen beziehst, dass freigesetzte Duftstoffe bzw. flüchtige Verbrennungsrückstände äthärischer Öle ins Haus- bzw. Wohnungs-Mauerwerk einziehen?

Dein Vater - wenn er ein aufgeklärter Mensch ist - sollte nicht gerade in Freudenjubel darüber ausbrechen, dass Du Deine Stellvertreter-Funktion derart missbrauchst, dass Du (vermutlich) rechtschaffen ihre Miete bezahlende Mieter aus dem Haus vergraulen willst.

Wenn Du einen Konsens finden willst, dann mühe Dich um ein Gespräch und bitte besagte Mieter - so wie marijo2 schon angeregt hat - bei offenem Fenster zu rauchen. Sollte Euer Nachbarschafts-Interesse gleich hoch sein etwaige Geruchsbelästigungen zu vermeiden, könnt Ihr ggf. zusammenlegen und einen sog. "Vaporizer" anschaffen, der den Geruch von verbranntem Cannabis wesentlich minimiert. Ähnlich wie das Odeur von gut gefüllten Babywindeln reduziert werden kann...

Als Vermieterin steht es dir nicht zu, die Lebensgewohnheiten deiner Mieter zu unterbinden, nur weil dich etwas stört oder "vielleicht" andere Mieter sich dadurch belästigt fühlen "könnten".

Du dürftest auch kein allgemeines Rauchverbot einführen, falls du einen Kettenraucher als Mieter hättest.

Falls du solche Mieter nicht haben wolltest, müsstest du solche Statuten gleich bei Abschluss des Mietverhältnisses klären, bzw. diese in den Mietvertrag VOR Abschluss des Mietverhältnisses aufnehmen!

Das einzige, was du machen kannst, ist, mit dem Mieter einvernehmlich zu sprechen und ihn zu bitten, das Treppenhaus vor der Geruchsbelästigung zu schützen bzw. sein Kraut nur per offenem Fenster oder Balkon (?) zu verkümmeln... - falls er nicht darauf reagiert, kannst du allenfalls fristgerecht kündigen.

Ich hoffe, du findest noch eine für alle gangbare - und vor allem friedliche - Lösung...!

Na ich will mal hoffen das der Mieter das nicht liest und sich über deine Kochgewohnheiten beschwert ! Da könnten gewisse Gerüche auch anfangen den Mieter zu stören ! Schließlich hat er ja ein Vertrag der Rechtskräftig ist und an dem kann der Vermieter auch wenig machen !

Ich hoffe für dich das dein Mieter auch so naiv ist für wie du ihn hällst , wenn du Rechtliche Schritte einleitest.

Ansonsten sehe ich schwarz.

MfG

Verbiete das Rauchen in der WOhnung allgemein. Da im Joint ja auch Tabak ist, dürfte die es dann nicht mehr.

@ joerg1611

Aber sonst geht es dir gut ja? Mein Vater hat das Haus mir überlassen und auch die Verantwortung dafür. Also geht es mich mehr als nur ein Haufen Dreck an. Ganz davon ab bin ich rechtmäßige Erbin und möchte dass mein Erbe bei Erhalt in einem gutem Zustand ist. Und selbst wenn ich nicht die Vermieterin wäre, stört mich der Geruch enorm da er wie oben beschrieben in meine Privatsphäre eindringt und auch hier habe ich ein Recht mich irgendwie zu verteidigen.

Vielen Dank schonmal an die 'vernünftigen' Antworten.

Mit wem oder was in Deinem Leben bist Du so unzufrieden ? Du solltes Ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.....

Was möchtest Du wissen?