Inkasso Betrug durch Herbert Schneller Inkasso?

8 Antworten

Das Inkassobüro findet sich nicht im Rechtsdienstleistungsregister, zumindest nicht unter diesem Namen, darf also keine Inkassotätigkeiten durchführen.

Was kann ich hier in diesem Fall tun?

Zur Polizei gehen und Strafanzeige stellen wegen

  • Nötigung (§ 240 StGB)
  • Versuchten Betrugs (§ 263 StGB)
  • und Urkundenfälschung (§ 267 StGB - wenn ein amtliches Schreiben als Fake angefertigt wurde).

Der Herbert ist ein Karlsruher, der hat auch eine Registrierung, sowohl persönlich als auch als Inkasso.

@mepeisen

War leider nicht zu finden, zumindest nicht unter dem Namen.

@mepeisen

Der Herbert ist noch ein Karlsruher damit sei vorerst alles gesagt im Bezug auf Herbert Schneller.

Ab zum Anwalt, der regelt das. Der Anwalt sollte dem Gerichtsvollzieher mitteilen, dass laut Auskunft des AG Mayen gar kein Vollstreckungstitel vorliegt.

Ggf. Strafanzeige wegen Betrugs erstatten.

Und den Anwalt mal prüfen lassen, ob man von Schneller nicht die Herausgabe der bezahlten ersten Forderung verlangen kann. Wenn es auch da keinen Titel gab.

Meine Empfehlung:

  1. Schritt: Du schickst dem Gerichtsvollzieher eine Nachricht (ggf. direkt einwerfen oder Fax o.ä.) mit der Kopie des Schreibens vom Mahngericht. Fragst den Gerichtsvollzieher, was das soll, da du A) eine Schuld längst bezahlt hättest (Datum angeben, wann du das dem Gerichtsvollzieher bezahlt hast) und B) das Ag sagt unter dem neuen Aktenzeichen gäbe es gar keinen Vollstreckungsbescheid gegen dich.

  2. Schritt: Wenn der Gerichtsvollzieher sagt "Interessiert mich nicht", legst du eine sogenannte "Vollstreckungserinnerung" beim Gericht vor Ort ein, also dem, das für dich zuständig ist. Das ist so etwas wie eine Beschwerde. Mit dem Verweis auf eine Kopie des Schreibens vom Mahngericht und der Angabe, am XX.XX. längst eine Schuld bezahlt zu haben. Dass es keinen Titel unter dem nun anderen Aktenzeichen geben kann. Bei der Formulierung hilft dir ggf. ein Rechtspfleger vor Ort. Hier kannst du, wenn du unsicher bist, auch einen Anwalt beauftragen.

  3. Schritt. Ab zur Polizei und gegen das Inkasso Strafanzeige wegen gewerblichen Betrugs erstatten. Begründung: Die versuchen ein und dieselbe Forderung über eine bewusste Abwandlung des Aktenzeichens doppelt zu vollstrecken. Auch hier wieder das Schreiben des AG Mayen in Kopie vorlegen als Beweis.

Frage: Hast du damals nach Begleichen der ersten Forderung den Original-Titel entwertet ausgehändigt bekommen?

ich habe das direkt überwiesen auf das Konto des GV. Also ich war nicht direkt vor Ort.

@EvevonBella

Und der GV existiert? Sprich du hast geprüft, dass das authentisch war beim ersten Mal? Normalerweise müsste sich nun ja derselbe Gerichtsvollzieher melden wie beim letzten Mal. Wenn du Zweifel hast, frag beim Vollstreckungsgericht vor Ort nach, ob das Schreiben des GV damals echt war und heute echt ist.

Ich würde sagen dass dies in jedem Fall ein Betrug war/ist.

Den überwiesenen Betrag wirst du wohl, auch wenn du die Firma anzeigst, nicht mehr zurückbekommen.

Am besten in Zukunft vorsichtiger sein und solche Mahnschreiben o. Inkassoschreiben ignorieren, wenn du dir sicher bist keinen Fehler begangen zu haben.

Bei denen hilft Ignorieren nix. Habs selbst erlebt

@Andreaslpz

Wenn ich solche Briefe oder Mails bekomme, ignoriere ich diese. Hatte bis jetzt noch keine Probleme mit darauffolgenden Aufforderungen.

Wenn man natürlich darauf reagiert, ist für den Inkassomann ja was zu holen.

@Forte90

Offizielle Briefe eines Gerichtsvollziehers zu ignorieren, in denen man zur Abgabe einer Vermögensauskunft ausgefordert wird, führt nur zu einem Haftbefehl.

Schneller Inkasso kenn ich. Bei mir wars mal ne Forderung wo sich auch kein Titel mehr finden lies. Normalerweise müssen die einen vollstreckbaren Titel vorweisen. Das verweigert Schneller Inkasso aber. Mein Rat, geh zu nem Anwalt und lass dich dort beraten, auch wenns was kostet.

Was möchtest Du wissen?