Briefe von Inkassobüro verweigern : macht sowas Sinn?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ist meiner Meinung nach immer noch zu viel Aufmerksamkeit deinerseits. Ich würde das vollkommen ignorieren.

  • Hauptforderung bezahlt,
  • Gläubiger erledigt,
  • den Inkassokosten widersprochen.

Wenn die dich weiter penetrieren, solltest du über eine Strafanzeige wegen Nötigung nachdenken, denn dies könnte nun der Fall sein. Auch eine Beschwerde ans aufsichtsführende Oberlandesgericht mit Bitte um Lizenzentzug kann helfen.

Eine streitig gestellte Forderung darf nicht außergerichtlich weiterbetrieben werden. Entweder man leitet das gerichtliche Mahnverfahren ein oder es wird Klage erhoben, was das Inkassobüro nicht kann aus anderen Gründen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

ich habe coeo bereit wegen Nötigung gedroht mit Strafanzeige bzw. all dem, was Deiner Antwort zu entnehmen ist. aber egal, was ich mache, die geben keine Ruhe !!!!!!!! ich habe noch nie mit so einem widerlichem und dreist-unverschämtem Inkassobüro zu tun gehabt !!!

@Torrnado

Dann als nächsten Schritt beim aufsichtsgericht beschweren. Brauchst du Hilfe bei der Formulierung?

Was ist denn mit Lizenzentzug gemeint?

@slolu

Ein Inkassounternehmen braucht eine spezielle Genehmigung, um als solches arbeiten zu dürfen.

@Renick

aha danke :)

Sorry, alles falsch gemacht. Du hast auf den Brief reagiert, jetzt weiß Coeo Inkasso, dass du den Brief erhalten hast. Solche Drohbriefe kommen nie per Einschreiben, weil das bei der Masse der Briefe zu teuer wäre. Also kann Coeo im Streitfall nicht nachweisen, dass du die Briefe von denen auch erhalten hast.

Moment mal.. können sie jetzt doch, denn du hast darauf reagiert.. das ist vor Gericht so viel wert, wie ein Einschreibebeleg.

Jetzt kannst du nur hoffen, daß deren Forderung haltlos ist.. sonst hast du noch eine Weile Spaß mit denen.. oder mit einem von Coeo beauftragten Anwalt.

Die kommen zwar nicht mehr an dich ran, weil du gezahlt hast, aber sie werden noch eine Weile weiter nerven. Schließlich können sie die Kosten für Briefpapier und Porto voll von der Steuer absetzen und der Anwalt (vermutlich bei Coeo angestellt) bekommt auch ein festes Monatsgehalt, egal, wie viele Mahnbriefe er schreibt.

Inkasso ist heutzutage voll automatisiert, selbst die Unterschrift unter den Briefen ist nur gedruckt. Für 10.000 oder mehr Mahnbriefe pro Tag wird gerade mal ein (!) Mitarbeiter benötigt, welcher die Maschinen (Laserdrucker, Falzmaschine, Kuvertiermaschine, Frankiermaschine) überwacht und die Kisten mit den Briefen dann zur Post bringt.

Coeo klagt nicht WG Inkasso Gebühren.

@EXInkassoMA

Natürlich nicht, aber vorgerichtlich werden sie alles aufbieten, was das Gesetz erlaubt.

@Trolli1970

Also benutzen sie den Briefkasten des Fragestellers als Altpapiercontainer.

Das interessiert die wenig. Die werden Dich weiter nerven. Am Besten Du schaltest einen Anwalt ein oder wendest Dich an die Verbraucherzentrale.

Nur durch anwaltliche Schreiben ist denen Beizukommen. Habe ich auch gemacht. Ich sollte jedoch über 400 € bezahlen, für etwas was ich nicht bestellt habe und der Gläubiger war mir auch vollkommen unbekannt. Mein Anwalt hat es "gerichtet".

Hab fürs Vorgänger Inkasso von coeo gearbeitet.

Gehts um Inkasso Gebühren ? Falls ja : Die klagen nicht deswegen da vor Gericht keine Chance. Selbst um Verzugsfall nicht.

Ist klarna der Auftraggeber ? Falls ja : Es existiert nicht eine Einziger Klageversuch ;)

Coeo schiebt oft noch ein Schreiben von Mumm nach.

Schläft ein bzw wird irgendwann ausgebucht.

na ich hoffe es ! fragt sich nur wann.....

Wenn die Inkasso kosten mit der eintreibung der 18€ zusammen hängen wovon ich stark ausgehe bringt es dir nichts die Annahme zu verweigern diese kosten hast du zu begleichen und besser früher als später da durch können dir unter Umständen nur weitere Kosten entstehen die falls es zu einem Verfahren kommen sollte was unwahrscheinlich ist du zu tragen hast.

Ausserdem können Sie einen Titel gegen dich erwerben und dann stehst du wegen 80euro in der schufa 🤔 sollte man sich also überlegen ob es das wert ist fest steht du hast die Kosten durch nicht rechtzeitige Zahlung verursacht also musst du sie auch zahlen

Woher ich das weiß:Berufserfahrung
diese kosten hast du zu begleichen

Nein.

Inkassokosten sind Gläubigerkosten.

Der Gläubiger schließt einen Rechtsdienstleistungsvertrag mit dem Inkassobüro und hat dessen Honorar zu bezahlen.

Nur wenn hier nachweislich Geld geflossen ist, kann ein Erstattungsanspruch gegen den Schuldner bestehen immer unter Berücksichtigung des VV im RVG und der Schadensminderungspflicht des Gläubigers.

Im Masseninkasso fließt hier aber kein Geld. Die Inkassos arbeiten flatrate oder auf Erfolgsbasis. Wenn der Gläubiger aber die Inkassokosten nicht zahlt, entsteht ihm kein Schaden, den der Schuldner zu erstatten hätte.

Ausserdem können Sie einen Titel gegen dich erwerben und dann stehst du wegen 80euro in der schufa

Dazu müsste er ja so dumm sein auf einen Mahn- und einen Vollstreckungsbescheid nicht zu reagieren. Der gelbe Brief hat i.d.R. Signalwirkung, man widerspricht dem Mahnbescheid und das Inkassobüro ist 32,- € los aber genau so schlau wie vorher.

Schufa-Eintrag vor gerichtlicher Feststellung bei einer streitigen Forderung ist rechtswidrig und das Inkasosbüro bzw. der Gläubiger würden sich wegen Kreditgefährdung schadenersatzpflichtig machen.

Vgl. §§ 31 Abs. 1 BDSG, 824 BGB.

Lies mein Beitrag oben : Haben noch nie expl WG Iku kosten geklagt.

Was möchtest Du wissen?