Heizkosten obwohl die Heizung ausgeschaltet ist?

5 Antworten

natürlich müssen dieRohre heiß sein, aber ob sooo heiß. Was macht denn die Kesseltemperatur? Hier muss nicht immer auf 90 ° stehen, hier kann auch 80 ° stehen, wenns nicht grad so kalt ist wie jetzt. Andere Idee: Was hast du denn für Heizkostenerfassungsgeräte? Etwa noch Verdunster? Die verdunsten auch bei Sonnenschein. Weiterhin werden die Heizkosten anteilsmäßig nach m² und Verbrauch berechnet. Selbst wenn du keinen Verbrauch hast, musst du immer noch den Anteil nach m² zahlen.

Dann läuft der Kessel und verbraucht Strom und Brennstoff. Muss auch so sein, damit man jederzeit heizen kann.

Läuft die Warmwasserbereitung denn auch über die Heizung? Dann verbrauchst Du natürlich auch Energie. Wird denn nach Verbrauch oder Quadratmetern abgerechnet? Das alles könnten Gründe für eine Nachzahlung sein.

Es könnte auch sein das deine ventile nicht 100% schließen und darum die Rohre warm sind. ansonnsten im Verteilerkasten Vor-und Rücklauf zudrehen und es kommt nix durch. am günstigsten kommt man immer als mieter mit einer etagen heizung. weil du ja die verluste in deiner wohnung hast. mann muss jedoch mit einen Komfort verlust bei der Warmwasser versorgung eingehen. unsere kunden sind glücklicher mit etagenheizung als mit zentralheizung im Keller. MfG Micha

Also du hast nie die Heizung eingeschaltet? Wo hast du der Zähler dort müsste normalerweise auch zwei Hebel geben die du Zu und Auf drehen kannst. Hast du die Zu dann geht keine Heizwasser rein und
auch keins raus und wird nicht gezählt. So ist es bei mir. Nur wenn die Hebel auf sind und Heizkörper an sind dann wird mitgezählt. Wenn es nicht seperat gezählt wird sondern gemeinschaftlich dann wird der verbrauch im gesamten Haus durch die Anzahl der Mieteinheit und Quadratmetern abgerechnet. Und nicht vergessen Warmwasser ist da auch dabei....

Ein anderer Grund als die Rohrleitungsverluste/-heizung ist, daß stets nur ein Anteil von 50 - 70 % verbrauchsabhängig abgerechnet werden (dürfen) und umgekehrt 50 - 30 % fest umgelegt werden. Letzteres erfolgt auf gesetzlicher Grundlage, weil die "Nichtheizer" wie Du auch an den Heizkosten zu beteiligen sind.

Was möchtest Du wissen?