Hausverbot durch Vermieter

5 Antworten

Der Vermieter kann dem Mieter verbieten, die Wohnung unter zu vermieten. Er kann nicht verbieten, Besuch zu empfangen.

Hausverbot kann der Vermieter jeder Person erteilen, die nicht im Haus wohnt, bzw. da nicht wohnen darf. Dafür muss aber schon was sehr schwer wiegendes vorgefallen sein. Gewalttätiger Angriff gegenüber dem Vermieter oder anderen Bewohnern des Hauses, schwere Beleidigungen gegenüber dem Vermieter und anderen Bewohnern des Hauses, Diebstahl von Sachen aus dem Haus und solche Dinge.

und wo ist dein Mietvertrag, für dein >bei einem Bekannten der Familie meinen Wohnsitz bezogen< dein bekannter kann diesen nicht ausstellen, aber nicht >Hausverbot< geben, für die wohnung deines bekannten zu betreten, eine wage aussage

bitte nochmal, kann mir der Vermieter für die Wohnung meines Bekannten Hausverbot erteilen aus deiner Sicht? Ausserdem gibts noch die 6 Wochen besuchsrecht.

@uriBe

wenn dein bekannter sich danach nicht hält ist das eine fristlose Kündigung als folge, du darfst da nicht "einziehen" so was nennt man "Untervermietung" und da muss der vermieter immer gefragt werden

@rudelmoinmoin

Besuchszeit von 6 Wochen... ?

@uriBe

besuch zeiten, und wohnen, sind zwei paar schuhe, was du ja machst !! willst

@uriBe

Du darfst ihn besuchen, Du besuchst in aber nicht. Nach eigener Aussage hast Du dort Deinen Wohnsitz bezogen, das ist kein Besuch, auch nicht bis 6 Wochen...

@MosqitoKiller

da hat einer es verstanden >DH<

Der Vermieter muss deinen Besuchern freien Zugang zu deiner Wohnung gewähren, da du das Hausrecht über diese hast. Das erstreckt sich auch auf den Zugang. Falls du dort ohne Zustimmung des Vermieters ein Untermietverhältnis ohne dessen Zustimmung eingegangen bist, darf der Vermieter dem "Bekannten" wegen unerlaubter Gebrauchsüberlassung kündigen.

Wohnsitz setzt Untermietvertrag voraus. Hat er dem zugestimmt?

Hausverbot kann er Besuchern aus berechtigten Gründen nur für sein Haus aussprechen. Wie du in die Wohnung deiner Bekannten kommst, was er nicht reglementieren kann, ohne das zu missachten, ist nun dein Problem.

Hälst du dich rechtswidrig in seiner vermieteten Wohnung auf, kann er ganz anders und das werden deine Bekannten auch bald merken :-O

G imager761

Für die Wohnung kann er Dir kein Hausverbot aussprechen, da er dort nicht das Hausrecht hat, für den Rest des Hauses allerdings schon, wenn etwas wirklich schwerwiegendes vorfällt. Mietrecht geht nicht vor Hausrecht, wenn sich beides Widerspricht, ist das Abwägungssache im Einzelfall...

Was möchtest Du wissen?