Haus von Mutter auf Sohn überschreiben. Was passiert mit Kredit?

5 Antworten

das geht ohne probleme,einfach mit bank reden du musst dann die kredite übernehmen,steuerfrei an kinder sind bis 400 000E möglich uund vorher gehen vom wert noch die schulden ab,bei gütertrennung gehört dir es allein

ohne Probleme? Woher weißt du das? Wenn der Sohn kein oder zu geringes Einkommen hat, kann er den Kredit auch nicht übernehmen

Der Kredit ist im Grundbuch gesichert, das heißt er geht im Regelfall auf den Beschenkten über. Das wiederum mindert natürlich die Schenkungssteuer, die allerdings bei nächsten verwandten eh praktisch wegfällt (es sei denn es handelt sich um eine Millionenvilla).

Für die Rückzahlung der Kredite ist aber nach wie vor die Mutter zuständig, es sei den es wird etwas anderes vereinbart und dies auch von der Bank so akzeptiert (Umschreibung des Keditvertrages).

Die Ehefrau wird in diesem Fall automatisch Miteigentümerin, da alle Vermögenszuwächse in der Ehe beiden zugerechnet werden. Wenn das nicht so sein soll ist jetzt ein entsprechender Vertrag nötig.

Die Ehefrau wird in diesem Fall automatisch Miteigentümerin, da alle Vermögenszuwächse in der Ehe beiden zugerechnet werden.

Ich wundere mich, warum du dich bei erkennbarer völliger Ahnungslosigkeit der Rechtslage zu Schenkung und Erbrecht zu derart dreisten Behauptungen und Kommentaren berufen fühlst :-O

Das ist schlicht falsch. Vermögenserwerb im Zuge der vorweggenommenen Erbfolge fällt in das Anfangsvermögen des Ehegatten und wäre im Falle einer Scheidung bei einem Zugewinn nicht wertsteigernd zu berücksichtigen :-O

Ebenso unsinnig ist die Behauptung, sie würde hälftige Eigentümerin - die Eigentumsverhältnisse regeln ausschließlich Schenkungsgeberin und -nehmer per notariellem Vertrag :-O

Genausowenig steht ihr die Hälfte als Erbe zu - vielmehr hängt das vom Testament des verstorbenen Eigentümers ab oder seiner lebzeitig anderen Verfügung, was sie als Erbin oder Pflichtteilsberechtigte erhält bzw. fordern kann.

G imager761

Je nach Vertragsgestaltung ist die Übertragung von Mutter auf Kind steuerfrei! Sie können sich alleine als Grundstückseigentümer eintragen lassen. Mit Zustimmung der Bank und Übernahme der dinglichen Belastung werden Sie auch nur dinglicher Schuldner gegenüber der Bank. Die Mutter bliebe dann persönliche Schuldnerin. Banken sind da aber recht kritisch in ihren Zustimmungen.

ad 1)

Die Eigemtümerin wäre schön dämlich, wenn sie Eigentum verschenkt und dafür weiterhin zahlt. Sie wird also sämtliche Lasten mit Übergang auf dich übertragen und bei der Bank eine Darlehensumschuldung festschreiben, bevor es zum Schenkungsvertrag kommen dürfte.

Die Dahrlehessicherung der Bank am Grundstück bleibt unverändert bestehen.

ad 2)

Grunderwerbssteuer fällt nicht an, allerdings trägst der Käufer i. d. R. die Notar- und Umschreibungskosten und du schuldest fortan alle laufenden Lasten (Steuern, Versicherungen, kommunale Abgaben usw.) an deiner Immobilie.

ad 3)

Das Haus kann selbstverständlich dir als Alleineigentümer übertragen werden. Bei einer Scheidung fiele es nicht in deinen Zugewinn (Erwerb im Zuge der vorweggenomenen Erbfolge) - allerdings hat sie an deinem Vermögenszuwachs erbrechtliche Ansprüche, also mindestens Pflichtteils- und Zugewinnanspruch bei deinem Tod.

G imager761

  1. Die Kredite muss Deine Mutter zurückzahlen. Und das Haus dient auch weiterhin als Sicherheit - bis zu zehn Jahre - wenn erkennbar ist, dass diese Schenkung nur gemacht wurde, um möglichen Zahlungen oder Pfändungen zu entgehen.

  2. Warum fragst Du nicht einen Notar? Das kommt auf den Wert des Hauses an.

  3. Deine Mutter kann Dir das Haus allein schenken. Inwieweit Deine Frau Anspruch im Falle einer Scheidung hat, kannst Du einen Anwalt fragen, der sich mit sowas auskennt.

Die Kredite muss Deine Mutter zurückzahlen.

Ach, muß sie? Rechtsgrund? Und warum sollte sie? Wenn du mir dein Handy mit Vertrag verkaufst, zahlst du dann bis Vertragsende weiter meine Telefonate und haftest aus Vertragserfüllung dafür voll selbst? Eben.

Sie wird den Darlehensvertrag schon deshalb umschreiben lassen, weil sie dafür ohne Gegenwert haftet, wenn die Immobilie vom Neueigentümer verpfändet oder in Konkursmasse geht. Den Notar möchte ich sehen, der das so beglaubigt :-O

@imager761

Virginia hat schon Recht . Wir haben auch beim Notar den Teil meines Gatten auf meinen Sohn überschreiben lassen. Bezahlen ist trotzdem Sache meines Gatten. Das interessiert den Notar nicht.

@wolschi

Die Mutter MUSS den Darlehensvertrag nicht umschreiben. Da gibt es keine Pflicht. SIE hat mit der Bank den Vertrag geschlossen und für die Bank muss SIE zahlen !! Warum darf denn die Mutter nicht weiterhin für einen Darlehensvertrag haften, wenn sie dies weiterhin so will. Darlehensvertrag und Hauskauf sind zwei verschiedene Rechtsgeschäfte, die nur bedingt etwas gemeinsam haben. Nur weil man ein Haus kauft/überschrieben bekommt, ändert sich doch nicht automatisch ein Vertrag !! Als Sicherheit läßt sich jede Bank eine Grundschuld eintragen und es ist eine andere Frage, ob diese Grundschuld bestehen bleibt, ob sie geändert wird usw. Die Bank wird sich ihre Rechte schon ausreichend gesichert haben und wahrscheinlich wird die Bank darauf bestehen, daß die Kreditverträge geändert werden. Aber die Mutter muß gar nichts! Ich werde mein Haus auch mal meinem Sohn überschreiben und wenn dann tatsächlich noch was zu zahlen wäre, möchte ich nicht, daß mein Sohn dafür haftet, reicht doch die Immobilie! Dann werde ich eben ohne Gegenwert haften!

@Rosengarten

da die Bank aber mit Sicherheit Grundschulden hat eintragen lassen, muß bei einem Eigentümerwechsel die Bank um Erlaubnis gefragt werden, wenn noch ein Kredit besteht. Daher muß die Mutter entweder den Kredit zurückzahlen oder es wird ein Schuldnerwechsel beantragt. Dann muß der Sohn sich aber den Kredit auch leisten können. Ansonsten kann die Bank der Umschuldung und damit auch dem Eigentümerwechsel verweigern! Wenn du meinst ohne Immobilie deinen Kredit weiterlaufen zu lassen, mußt du mindestens verpfändbare Ersatzsicherheiten vorweisen. Ein Vertrag ist nun mal Vertrag und kann immer nur mit beidseitigem Einverständnis geändert werden. Im Vertrag steht auch eine Verpfändung der Immobilie und kann daher nicht einseitig herausgenommen werden

das ist totaler Quatsch! Die Kredit auf die Mutter können nicht weiterlaufen, wenn das Eigentum verkauft oder verschenkt wurde

@Mismid

Und wieso nicht?

Die Mutter hat den Kredit aufgenommen. Also muss sie ihn auch abbezahlen - egal ob ihr das Haus noch gehört oder nicht.

@Virginia47

Virginia hat wieder Recht. Auch bei uns hats die Bank nicht interessiert, ob nun das halbe Haus meinem Gatten (der ja weiter zahlt) oder meinem Sohn gehört.

Was möchtest Du wissen?