Mutter hat haus bekommen mit Nießbrauch von Oma jetzt verstirbt die Mutter?

10 Antworten

Du erbst das Haus und deine Oma hat das Nießbrauchsrecht. Kann das Haus auch nicht verkaufen. Das Nießbrauchrecht deiner Oma sollte im Grundbuch eingetragen sein. Wenn du das Haus erbst, dann bist du Eigentümer und alle Rechten und Pflichten gehen auf dich über. Du musst also alle Kosten tragen die im Zusammenhang mit dem Haus anfallen. Die Oma trägt ihre Unterhaltskosten. Auch die Mieteinnahmen stehen dir dann als Eigentümer zu.

Erst einmal mein Beileid. Du erbst das Haus mit allen damit verbundenen Regelungen. Also die Großmutter bleibt Niesbraucherin. Wie das mit dem Verkauf geregelt ist, weiß ich nicht, aber ich denke, bei dem guten Verhältnis, wird es schon eine Lösung geben, mit der ihr beide einverstanden seid. Wenn ihr verkauft, bleiben alle Mietverhältnisse erhalten und gehen auf den nächsten Besitzer über.

Du hast ein Haus geerbt, welches mit einem Nießbrauch belastet ist.

Deine Oma kann / darf das Haus nicht verkaufen, sie ist nicht die Eigentümerin.

Deine Oma hat weiterhin Anspruch auf den Nießbrauch und auch ein eventueller Verkauf (du verkaufst das Haus) ändert daran nichts, die  Nießbrauchlast  wird vom neuen Eigentümer zwangsläufig übernommen.

Der Nießbrauch beinhaltet keine Verpflichtung sich an irgendwelchen Kosten zu beteiligen. Der Eigentümer trägt alle Kosten (Steuer, Instandhaltung, etc) dem Nießbrauchinhaber stehen auch die eventuellen Mieteinnahmen zu.

Hallo danke für die vielen Antworten und für die Anteilnahme Ja ich bin der Alleinerbe, es ist mit dem Nießbrauch und dem Hausüberschreiben für meine Mutter damals alles Notariell eingetragen worden. Oma will das Haus ja gerne verkaufen wollen und in ein betreutes wohnen in Anspruch nehmen. Vielen Dank nochmal an alle Mit freundlichen Grüßen

Wurde das Nießbrauchsrecht ins Grundbuch eingetragen?

Zunächst einmal erbst Du hier das Haus. Das Nießbrauchsrecht bleibt (sofern im Grundbuch eingetragen) natürlich bestehen. Deine Oma kann das Haus nicht eigenständig verkaufen. Auch wenn Du hier als Erbe als neuer Eigentümer ins Grundbuch eingetragen wirst, kannst auch Du das Haus nicht ohne weiteres verkaufen. Wenn Du das Haus erbst und der Eigentümer im Grundbuch geändert wird, wirst Du hier für die Kosten aufkommen müssen. Denn hier ist bekanntlich ein Notar Pflicht, der alles in die Wege leiten muss. Für die weiteren laufenden Unterhaltskosten des Hauses kommt die Oma als Nießbrauchsnehmer auf.

Was möchtest Du wissen?