Haus kaufen nun hat Vermieter wegen Eigenbedarf Wohnung gekündigt?

14 Antworten

Wie lange wohnt Ihr da schon? Die Kündigungsfrist richtet sich nach der Dauer des vorangegangenen Mietverhältnisses

http://www.mietrecht.org/eigenbedarf/eigenbedarf-fristen-und-termine/

Sprecht nochmal mit dem Vermieter und erklärt ihm diese Situation, ich wöllte auch nicht für 3 Monate in eine Mietwohnung ziehen und erst dann ins eigene Heim.

Sollte bezüglich der Kündigungszeit das rechtlich in Ordnung sein und der Vermieter sich stur stellen, müsstet Ihr Euch nach einem anderen Objekt umschauen.

lg Lilo

hallo mausi,

renovierungen und umzug sind eine große (nerven)sache, klar, dass du nicht zweimal umziehen willst, zumal es auch eine finanzielle belastung ist.

daher solltest du unbedingt die rahmendaten festmachen:

zuerst mit deinem jetzigen vermieter (der die eigenbedarfskündigung ausgesprochen hat) nochmals reden und fragen, ob es auch ab september gehen würde, weil du gerade zwischen tür uns angel stehst.

gleichzeitig würde ich dem eigentümer eures neuen hauses fragen, ob es vielleicht doch eher gehen könnte. hier ist verhandlungsgeschick gefragt. falls nicht, solltest du unbedingt einen festen termin ausmachen, wann er das haus zu räumen hat (am besten 1 september).  nicht, dass er renovierungsbedingt länger als september dort wohnen bleibt.

vielleicht hat einer der beiden ein einsehen.

falls nicht:

wenn alle stricke reißen, und du juni bis september überbrücken musst, dann schau dich jetzt schon nach einer überbrückungsalternative um.

dabei die größeren möbelstücke einlagern (mit dem umzugsunternehmen ausmachen - festpreis dafür veranschlagen!), und eine ferienwohnung oder ein möblierte wohnung für die monate mieten, so vermeidest du, dass du zweimal alles ein und auspacken musst.

gleichzeitig die finanzen im auge behalten -  nicht dass es zu einem engpass kommt aufgrund des stresses.

ich wünsche euch trotz allem ein erfolgreichen umzug ins eigenheim!

lg, porre

Man könnte hinterfragen, ob der Eigenbedarfsanspruch des Vermieters gerechtfertigt ist, was das Verfahren etwas dehnen könnte. Er hat zum 1.6. gekündigt, das ist merkwürdig. Du solltest Widerspruch gegen die Kündigung einlegen oder zumindest mit dem jetzigen Vermieter reden, um einen Aufschub zu erreichen.

Man könnte hinterfragen, ob der Eigenbedarfsanspruch des Vermieters gerechtfertigt ist, 

Das muß man nicht hinterfragen, das muß aus der Kündigung hervorgehen.

@anitari

Es soll schon mal vorgekommen sein, dass bei Eigenbedarfsansprüchen geschwindelt wurde und die vermeintliche Dringlichkeit gar nicht gegeben war.  Hab ich gehört.

In so einem Falle würde ich einfach mal mit deinem aktuellen Vermieter vernünftig sprechen.

Denn auch ein Vermieter weiß, wie lange es möglicherweise dauern kann, bis ein Mieter die Wohnung verlassen muss, wird er sich möglicherweise auf eine außergerichtliche Lösung einlassen. - Vor allem wenn es "nur um ein paar Monate" geht.

Mit einer Eigenbedarfskündigung war ich auch schon mal konfrontiert. Ich habe da auch besondere Härte geltend gemacht um die Frist ein paar Monate nach hinten zu schieben, was auch ohne Klageverfahren funktioniert hat. Fristen und Formalitäten müssen bei einem Widerspruch aber genaustens beachtet werden, genau so wie auch bei der Eigenbedarfskündigung. Mein Tipp wäre einen Fachanwalt einzuschalten, der zunächst die Wirksamkeit der Kündigung prüft und dann einen Widerspruch formuliert, der die Angelegenheit zumindest verzögert. Ein Gerichtsverfahren dauert in der Regel ja auch länger, bis es zustande kommt, daher sollte eine Verzögerung bis September eigentlich problemlos funktionieren.

Was möchtest Du wissen?