Haftet die KFZ-Werkstatt, wenn das Auto während der Reparatur beschädigt wird?

7 Antworten

Für sowas hat die Werkstatt die KfZ Handel- und Handwerk-Police.

Dabei sind u.a. fremde Fahrzeuge in Obhut versichert.

Nachteil für die Werkstatt: die ist teuer und hat in der Regel auch einen hohen Selbstbehalt.

Das wollen viele umgehen, indem sie so eine tolle Kulanzregelung anbieten.

Tatsache ist aber, es gilt hier auch § 823 BGB. Schadensersatz in voller Höhe.

Wurde der Schaden schuldhaft von der Werkstatt verursacht muss sie ihn auch kostenlos beseitigen.


Das Problem liegt hier darin, der Werkstatt die Schuld zu BEWEISEN

@DerHans

Wenn da Lack mit dem Kleber abplatzt, dann wurde da falsch gearbeitet.
Da hat man dann eher das Problem (als Werkstatt) dass Pfusch eben nicht  versicherbar ist.

Beim Scheibenwechsel wird irgendwo der Kleber durchstochen und dann mittels Werkzeug einmal komplett die Klebeverbindung durchtrennt. Dazu wird ein Draht mit Griffen verwendet. Abplatzen kann Lack eigentlich nur dann, wenn nicht rundherum ausgeschnitten, sondern die Scheibe vorher schon rausgezogen wurde.

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Beweisen kann ich es natürlich nicht, allerdings hat die Werkstatt sich direkt bei mir gemeldet und über Telefon zugegeben, dass die Schuld bei ihnen liegt.

Wenn diese Beschädigung im Grunde nach unvermeidlich war, kannst du zufrieden sein, wenn die Werkstatt die Hälfte der Kosten übernimmt.

Unvermeidlich war der Schaden nicht und vorgewarnt, dass so etwas passieren kann und dadurch Mehrkosten auf mich zukommen könnten...🤔

@Larrychan93

Wurde vorgewarnt oder nicht?

Die Werkstatt ist nur dafür haftbar, wenn ihr Verschulden nachzuweisen wäre.

Ob das in diesem Fall so ist, kann ich leider nicht beurteilen. Ich kann nicht beurteilen, ob sich der Klarlack gelöst hat, weil die Werkstatt etwas flasch gemacht hat oder ob der Klarlack schon von vornherein keine besondere Haftung auf dem Decklack hatte.

Im Streitfall wärst du in der Beweispflicht. Daher einfach die Frage, um wieviel Geld es geht und ob sich hier streiten lohnen würde.

Die Werkstatt hat es ja zugegeben, dass es deren Schuld ist. Es würde "nur" um 200€ gehen, aber warum sollte ich für einen Schaden aufkommen, mit dem ich nichts zu tun hatte? Das wäre ja, als wenn ich haften müsste, weil der Nachbarsjunge bei mir ein Scheibe kaputt gemacht hat oder sehe ich das falsch 🤔🤔

Die Werkstatt hat einen Schaden bei einer Reparatur an deinem Fahrzeug verursacht und muss dafür natürlich in voller Höhe haften. Da muss man nicht groß drüber diskutieren.

Normalerweise muss der Verursacher, also die Werkstatt, den Schaden voll zahlen. Ist ja in seiner Obhut geschehen.

So einfach ist das nicht. Schadensersatz setzt regelmässig Verschulden voraus.

Ob dieses seitens der Werkstatt vorliegt, wissen wir nicht. Wenn die Werkstatt genau nach Vorgabe gearbeitet hat und der Lack schon schadhaft war, müsste die Werkstatt gar nichts zahlen.

Was möchtest Du wissen?