habt ihr einen befristeten oder unbefristeten arbeitsvertrag?

3 Antworten

Hallo Pech92 (warum denn eigentlich Pech :o) ?)!

Ich bin auf diese Frage gestoßen (leider 1 Jahr zu spät, aber vielleicht noch nicht ZU spät), weil du die Frage mit der kleinen Katze gestellt hast. Da ich in dem Bereich arbeite, kann ich dir sagen, dass du sehr wohl Chancen hast, einen Arbeitsplatz zu bekommen. Im Moment sind Erzieherinnen mehr gefragt, denn je. Dadurch, dass überall die Kinderhäuser für den Kleinkindbereich aus dem Boden gestampft wurden, herrscht absoluter Fachkräftemangel.

Es stimmt auch nicht, das alle Erzieherstellen nur befristet vergeben werden. Das kommt auf die Stelle an. Manchmal sind es Vertretungen für jemanden, der in Mutterschutz ist, dann ist das logischer Weise befristet. Auch ist der Erstvertrag manchmal befristet, weil man erst schauen will, ob du ins Team passt. Ein befristeter Arbeitsvertrag darf aber höchstens 2 mal verlängert werden. Spätestens dann MUSS der Arbeitgeber dich unbefristet einstellen. Spreche aus Erfahrung, denn so wurde das mit meiner Zweitkraft gehandhabt, die auch immer nur von einem auf´s nächste Jahr hingehalten wurde. Bei uns ist das aber Schulkindbereich, da wird der Personalschlüssel jedes Jahr neu anhand der pro Stunde gemeldeten Kinderzahl berechnet. Nur ich, als Hauptkraft, bin immer da. Zweitkräfte werden jährlich neu eingeteilt.

Es kommt also darauf an, für welche Stelle du dich nachher bewirbst.

Manchmal ist es am Anfang aber auch nicht schlecht, erstmal ein befristetes Arbeitsverhältnis zu haben, da es ja sein kann, es liegt einem die Stelle selber nicht. Wenn man jung ist, ist man ja noch nicht so gefestigt, und muss erst ausprobieren, mit welcher Art Erziehung und mit welchen Menschen, auch  mit welchem Alter der Kinder, man klar kommt.

Für mich z.B. wäre Kleinkindbereich ein No-Go. Ich habe schon dort gearbeitet, aber das genügt meinen Ansprüchen nicht. Ich habe jahrelang unbefristet im Kindergarten gearbeitet, es hat sich aber herauskristallisiert, das Schulkinder eben mein Ding sind. Und so wird es bei dir auch sein, dass du dich erst mal selber finden musst.

Falls du die Ausbildung nicht mittlerweile schon begonnen hast, kann ich dir nur Raten, das zu machen, wenn dir die Arbeit mit Kindern Freude macht. Auch ich arbeite in einer Gemeinde mit 8500 Einwohnern. Bei uns gibt es 2 Kinderhäuser, 7 mehrgruppige Kindergärten und einen katholischen und einen evangelischen Kindergarten (auch mehrgruppig). Bei den kirchlichen Trägern sollten natürlich zumindestens die Leitungskräfte den Kindern den christlichen Glauben vermitteln. Das ist Bestandteil der Jahresarbeit in den kirchlichen Kindergärten, z.B. auch Gottesdienste zu gestalten. Das könntest du als gläubiger Moslem ja auch gar nicht. Aber als Zweitkraft hast du auch in einem kirchlichen Kindergarten eine Chance. Am Anfang würdest du sicher eh nicht als Leitung eingestellt, wenn du direkt von der Ausbildung kommst, weil du keine Erfahrung hast.

In den städtischen Einrichtungen ist es völlig egal, welcher Nationalität du angehörst. Du  musst eben einwandfreies Deutsch sprechen können, da die Kinder ja von dir lernen. Und du solltest jetzt nicht unbedingt den (nicht moslemischen) Kindern den Islam nahelegen ;o) . Du kannst erklären, Unterschiede beschreiben, aber mehr eben nicht. Ich arbeite in einer großen Schule (Grund- und Gemeinschaftsschule), bei uns ist die Schulsekretärin eine Türkin :o) . Und das ist die absolut fähigste Frau! Also sag nicht, dass Türken keine Chance im Berufsleben haben. Wichtig ist, dass du hier integriert bist, und das scheinst du zu sein, dann klappt das später auch mit einem guten Job :o) .

Viel Erfolg!

Heutzutage sind total viele Jobs befristet, und wenn man sich gut anstellt, wird man natürlich auch gerne übernommen. Viel schwieriger wird es sein, eine Vollzeitanstellung als Erzieherin zu finden! Oder bist du selbst Hausfrau/Mutter und willst nur Teilzeit arbeiten? Ich kenne drei, die Erzieherin gelernt haben: eine arbeitet nebenbei noch im Supermarkt, eine hat lieber angefangen Sozialpädagogik zu studieren und eine hat drei Jahre auf Teilzeit+Nebenjob gearbeitet und hat dann erst, verbunden mit einem Umzug, eine Vollzeitstelle gefunden.

Also ich habe nach zwei jahren einen unbefristeten Vertrag und arbeite Vollzeit als erzieherin

Was möchtest Du wissen?