Vorteile und Nachteile befristet und unbefristet?

4 Antworten

Ich sehe in einem befristeten Arbeitsvertrag überhaupt keinen Vorteil.

Bei einem unbefristeten Arbeitsvertrag greift nach sechs Monaten der Kündigungsschutz, wenn man nicht gerade in einem Kleinbetrieb mit nicht mehr als 10 ständigen Vollzeitkräften arbeitet.

Ein befristeter Arbeitsvertrag kann einfach auslaufen und ist mit Erreichen des Beendigungsdatums oder des Befristungszwecks beendet.

AN mit einem GdB von mind. 50 oder einer Gleichstellung können nach sechs Monaten nur mit Zustimmung des Integrationsamts ordentlich gekündigt werden.

Bei schwangeren AN greift der besondere Kündigungsschutz nach dem Mutterschutzgesetz sofort, also schon vor Arbeitsantritt und/oder während einer Probezeit.

Bei Befristungen ist der AG nicht verpflichtet, schwangere Arbeitnehmerinnen oder AN mit Schwerbehinderung nach Ablauf der Befristung weiter zu beschäftigen, da der AN hier nicht gekündigt wird.

AN mit befristeten Verträgen bekommen keinen oder nur sehr schwer einen Kredit bei einer Bank. Auch Vermieter nehmen lieber Mieter mit unbefristeten Arbeitsverträgen.

Du hast gar keinen Vorteil. Du musst dich anstrengen,deine Kollege kann sich die Eier kraulen,denn er hat seinen Job. Du musst hoffen übernommen zu werden,er kann kasse machen und hat seinen Job.

Vorteil von befristet, du kannst nach der Befristung gehen, da du die Verlängerung nicht unterschreiben musst, wenn es dir nicht gefällt.

Kündigung tut es aber auch.

Also gibt es für befristet dann eigentlich keine Vorteile

Du kommst aber aus einem befristeten Vertrag, trotz Kündigung, nicht vorzeitig raus.

Vorteile hat ein befristeter Vertrag eigentlich gar nicht,außer dass man im Moment einen Job hat.Aber man kann nicht langfristig planen,man weiß nie woran man ist usw.

Was möchtest Du wissen?