Unbefristeten Vertrag aushandeln?

5 Antworten

Die Frage ist für mich zunächst warum der Vertrag befristet ist? Wenn es z.B. projektbezogen ist, dann hast du schlechte Karten.

Ehrlich gesagt, denke ich ohnehin, dass du mit der Frage schlecht ankommst. Die werden schon einen Grund für die Befristung haben. Es gibt leider Branchen, die das zu Ihren Gunsten so handhaben. Oder eben aus anderen Gründen befristen. Ich denke nicht, dass sie Dich aufgrund der Qualifikation unbefristet einstellen. 

Was ich höchstens fragen würde, ist, ob es möglich ist in der Zukunft verlängert und unbefristet eingestellt zu werden.

Schau dir mal die gesetzlichen Grundlagen im Teilzeit- und Entfristungsgesetz an.

Ob die Vertragsart, also befristet oder eben unbefristet, von der Qualifikation abhängen soll, erschließt sich mir nicht ganz, aber okay. 

Zu deiner Frage: Ich würde es im Vorstellungsgespräch schon ansprechen - halt nicht direkt nach dem Smalltalk. Das ist aus meiner Sicht nicht verwerflich, immerhin geht es um deine Zukunft. Möglicherweise liegt die Befristung auch an der Stelle selbst, z. B. nur für ein Projekt, neue Stelle als Versuch etc.

Je nach Personaler kann es schon sein, dass du möglicherweise durch die Forderung nach einer unbefristeten Anstellung deine Auswahl gefährdest.

Was du versuchen kannst, ist es den unbefristeten vorzuschlagen. Du solltest es halt zumindest für deine arbeitgeber in betracht ziehen.

Es kommt natürlich auch darauf an was für ein job es ist, aber wenn es gut läuft, kannst du das dann auch im verlauf deiner arbeitszeit ansprechen bzw. vorschlagen ^^

Nimm den job so an wie er ist, bewirb dich aber sofort woanders, so dass du ein druckmittel hast, wenn die nächsten verhandlungen anstehen. wenn du gut arbeitest und dann irgendwann beim chef andeutest, dass du ein besseres angebot in aussicht hast, hast du gut Argumente um deinen vertrag zu verbessern....

gute Idee

Ein Unbefristeter Arbeitsvertrag ist möglich. Jedoch, spätestens nach einem Monat muss der Arbeitgeber dir einen auf Papier geschrieben Vertrag vorlegen der dir Auskunft über deine Arbeitszeit, Vergütung, Urlaub, etc. geben.

Dies ist Gesetzlich vorgeschrieben. Tarifvertraglich kannst du dich auch abstimmen lassen, das wird jedoch über den Betrieb und der dazugehörigen Kammer, abgesprochen.

verstehe ich leider nicht

@wirfaffenfas

Ein Tarifvertrag bestimmt deine Tätigkeit und vor allem den Zeitraum (Frist) die du an den Betrieb gebunden bist. Der Tarifvertrag endet mit dem gewünschten Ergebnis und Vollendung des Nutzen des Arbeitgebers und Nehmers. Ob dies bei deinem Betrieb möglich ist, müsstest du dich schlau machen. Wenn der Betrieb aber nur auf Zeit einen sucht, wirst du schlechte Chancen haben, einen Unbe.-Vertrag unterschreiben zu können. 

@11Tommy11

"Ein Tarifvertrag bestimmt deine Tätigkeit und vor allem den Zeitraum (Frist) die du an den Betrieb gebunden bist."

Was bitte? Ein Tarifvertrag enthält keineswegs indiviuelle Regelungen für einzelne Arbeitnehmer. Ich kann verstehen, wenn der Fragesteller mit deiner Antwort nichts anfangen kann.

@wirfaffenfas

Das - weder die Antwort noch den Kommentar - kann auch keiner verstehen!

Was möchtest Du wissen?