Guthaben aus Nebenkosten Abrechnung?

3 Antworten

So lange du in der Insolvenzeröffnung bist, und nicht in der WVP (Wohlverhaltensphase), muss dieses dem Insolvenzverwalter mitgeteilt werden.

Unter Vorbehalt würde ich sagen nein.
Hier wäre es eigentlich richtig 50:50. Sprich dass "du" als Guthaben wenn es zb. 100 Euro sind, nur 50 Euro als Einnahme hättest. Und so lange du unter deinem Freibetrag bleibst, kann es nicht gepfändet werden.

Ich würde einfach den Verwalter fragen, sofern dieser Seriös ist.

Das mit dem 50:50 hört sich fair an. Nur das Guthaben wird nicht auf mein Lohn gerechnet daher würde es komplett gepfändet werden.

Bei den Nebenkosten allerdings sieht es anders aus, sorry habe es mit dem Stromanbieter verwechselt. Dein Vermieter wurde ja sowieso angeschrieben also Nk. durch 2 teilen und die Hälfte dem Treuhänder geben. Geschickter wäre gewesen wenn der Mietvertrag nur unter deiner Frau laufen würde.

Wie soll der Treuhänder denn Wind davon bekommen wenn du ihm es nicht erzählst? Mach fokgendes, rufe deinen Stromanbieter an und lass dir die Summe einfach mit der Stromrechnung verrechnen. Da du kein Geld auf deinen Konto erhältst, ist es völlig legal die Verrechnung. Dem Treuhänder interressieren nur die Masse aus Geldern. Da gibts auch kein Probleme diesbezüglich.

Strom läuft nicht über die Nebenkosten Abrechnung. Angenommen ich habe beim Strom Guthaben ist es meins. Der Vermieter wurde über die Insolvenz informiert und er musste ihm die Kaution und jetzt auch das Guthaben überweisen. Da fühlt sich meine Frau aber benachteiligt. Aber mit dem Vertechnen für das nächste Jahr bis es nicht mehr sbgeführt werden muss habe ich mir auch schon überlegt.

ja ich weiß konnte es nicht löschen. wäre mein Fehler

Was möchtest Du wissen?