Gewerbeanmeldung Testkäufer - wer hat ein Kleingewerbe angemeldet und kann mir Tips geben?

5 Antworten

Vom Beitragsersteller als hilfreich ausgezeichnet

Man kann bei Gewerbeamt nur ein Gewerbe anmelden, kein Kleingewerbe.

Ob man für die Umsatzsteuer die Kleinunternehmer-Regelung nutzt, entscheidet man erst danach auf dem Fragebogen des Finanzamts.

Know How: http://klicktipps.de/gewerbe.php

Was muss ich bei der Gewerbeanmeldung angeben?

Durchfährung von Warentests

Was später in der Steuererklärung angeben?

In der Einkommensteuererklärung (Anlage G) den Gewinn (= Einnahmen - Ausgaben)

Falls Du die Kleinunternehmer-Regelung nicht nutzt: In der Umsatzsteuererklärung und den monatlichen Umsatzsteuervoranmeldungen: Eingenommene und gezahlte MwSt/Umsatzsteuer

Rechnungsstellung an die Agenturen?

Erst mal klären, ob das überhaupt gegen Rechnung oder stattdessen mit Vertrag+Gutschriften läuft. Ansonsten siehe o. g. Link

Wie mache ich die Buchführung?

Siehe Link

Gewerbeanmeldung, Steuererklärung??

Wovon träumst Du sonst noch so?

Da geht es um einstellige, maximal zweistellige Beträge im Monat. Keine Angst, da musst Du weder Steuern zahlen noch ein Gewerbe anmelden.

baindl  03.11.2012, 19:56
moni2511 
Beitragsersteller
 03.11.2012, 20:11
@baindl

Hm... naja... dass man damit keine goldene Nase verdient, war mir schon klar. Aber schließlich sind es doch Einnahmen, das muss man doch beim Finanzamt angeben oder nicht? Ich will da keinen Ärger bekommen, weil ich nebenbei ein paar Euro dazu verdient habe.

baindl  03.11.2012, 20:24
@moni2511

weil ich nebenbei ein paar Euro dazu verdient habe.

Zeig mir einen, der da etwas verdient hat. Wenn das so einfach wäre, wären wir alle Testkäufer.

Vergiss diese "Verdienstmöglichkeit". Wenn Du keine Rechnungen vom Anbieter bekommst, musst Du schon froh sein.

Sonndie  03.11.2012, 22:00
@baindl

Wann hast du denn deine Erfahrungen gemacht?

baindl  03.11.2012, 22:08
@Sonndie

Ich habe keine Erfahrungen gemacht, setze meinen Verstand ein und lese das Gejammer von Leuten, die auf solch windige Sachen reinfallen.

Denk doch einfach mal logisch!

Wenn das so einfach wäre, würde jeder Hans und Franz Testkäufer sein.

Harz 4 wäre abgeschafft und das Rentenproblem wäre auch gelöst.

Juhuu, endlich blüht Deutschland auf.

Was Dir die Anbieter auf ihren Seiten erzählen sind einfach nur geschickt getarnte Lügen

Sonndie  04.11.2012, 09:28
@baindl

Sorry, aber dann kannst du meiner Meinung nach nicht mitreden....

moni2511 
Beitragsersteller
 04.11.2012, 10:08
@Sonndie

Danke Sonndie, das finde ich auch. Ich hatte auf qualifizierte Antworten gehofft. Mutmaßen kann ich selber :-)

Da muss ich jetzt aber mal widersprechen! Es ist durchaus möglich als Testkunde mehrere hundert Euro im Monat zu verdienen! Es gibt mehrere Agenturen, die Tests vermitteln. Das ist natürlich etwas vom Wohnort abhängig, aber wenn man mehrere Tests pro Woche machen kann, ist das schon sehr lukrativ!!!!

moni2511 
Beitragsersteller
 03.11.2012, 23:43

An mehrere Hundert Euro denke ich da noch nicht mal. Ich habe jetzt einen Test gemacht und werde mal sehen ob das mit der Bezahlung dafür auch klappt. Ein bisschen skeptisch bin ich da zwar auch, habe mir aber sämtliche AGB's usw. genau durchgelesen. Bin da auch eher vorsichtig.

Meine Frage ist eben wie das mit dem Kleingewerbe so funktioniert, was man da beachten muss.....

Kann da eventuell jemand helfen der Erfahrungen gemacht hat????

"Ich habe keine Erfahrungen gemacht, setze meinen Verstand ein und lese das Gejammer von Leuten, die auf solch windige Sachen reinfallen." So ein Quatsch - keine Erfahrungen gemacht aber mitreden. Ich bin seit 6 Jahren Testkäufer und immer noch bei Verstand. Wichtig ist bei dem Job, dass man mit den richtigen Firmen zusammenarbeitet und die verschiedenen Aufträge lukrativ verknüpft.

moni2511 
Beitragsersteller
 04.11.2012, 10:10

Hallo Peter1311! Danke für Deine Antwort. Mich interessiert halt wie das mit der Bezahlung gehandhabt wird - man muss ja meist an die Agenturen Rechnungen schreiben. Darf ich das überhaupt wenn ich kein Gewerbe habe? Ich will da keinen Ärger mit dem Finanzamt bekommen....Und die Meinung im Internet spalten sich da.... Daher suche ich jemanden "der sich mit sowas auskennt" :-)

Peter1311  19.01.2013, 12:39
@moni2511

Hi Moni2511, es gibt bei der Steuer einen Jahresgrundfreibetrag, wenn die Einkünfte im Rahmen dieses Grundbetrages sind, brauchst Du nichts machen. Mehr kann ich dazu nicht sagen, weil es dann entweder unerlaubte Steuerberatung oder Hilfe zur Steuerhinterziehung wäre.

baindl  04.11.2012, 09:49

Wirbst Du für Deine eigene Firma?

Ausser Behauptungen, es würde funktionieren findet man nichts.

Nachweisbare Fakten findet man nirgendwo.

moni2511 
Beitragsersteller
 04.11.2012, 10:12
@baindl

Ich sehe hier keine Werbung für eine Firma! Wenn Du zu dem Thema nicht aus Erfahrung beitragen kannst, dann ist meine Frage wohl nicht an dich gestellt. Sorry. Danke für deine Warnung es könnten nicht seriöse Angebote sein, aber da meine ich schon ganz gut aufzupassen.

Sonndie  04.11.2012, 09:29

Oh seit 6 Jahren schon? Wow! Bei wievielen Agenturen bist du angemeldet? Und wie oft führst du Tests durch???

Hallo,

so einfach ist der Job nicht. Du musst dich an Vorgaben halten, sich möglichst viele Details merken, danach einen Protokoll ausfüllen und ein Erfahrungsbericht schreiben. Du muss eine verschwiegene Person sein, etwas zurückhaltend, absolut zuverlässig und in der Lage objektiv zu beurteilen und zu beschreiben. Es geht es hier nicht, den "Sau rauszulassen" sondern objektiv die Tätigkeit der Mitarbeiter zu beurteilen. Dabei musst du auch schauspielern können, wenn du bei einer Bankberatung angibst, dass du 50 000 anlegen möchtest. Ich war schon mal umsonst in einem Freizeitpark und habe dort übernachtet, aber, wie schön es klingen mag: es war ein Job und ich war nicht zu meinem Vergnügen da. Wenn man es nicht vergisst, verdient man locker mehrere Hundert Euro im Monat. Reich wird man damit nicht.

Grüße...

moni2511 
Beitragsersteller
 12.11.2012, 12:24

Hallo Olka777,

ich habe auch nicht behauptet, dass der Job einfach ist. Obwohl ich ihn aber auch nicht als so sehr anspruchsvoll bezeichnen würde. Die Tätigkeiten an sich sind mir klar, dass man verschwiegen sein muss und objektiv bewerten soll, auch. Ich habe mich schon mit der Tätigkeit und den Anforderungen außeinander gesetzt.

Du schreibst, dass Du sowas tatsächlich auch ausübst. Hast Du denn ein Kleingewerbe angemeldet, oder wie wirst Du bezahlt?

Nimmst Du auch Aufträge von Skopos-next an und kannst mir hier etwas zur Rechnungsstellung und deren Bezahlung erzählen?