Fremdenlegion oder Ksk

5 Antworten

nach Dienstzeitende bei der Legion, beim SAS, bei den navy-seals, im ksk oder sonstwo sind solche elite-Soldaten bei firmen wie blackwater oder xe-execution und wie sie alle heissen mögen heiss begehrt. dies sind wirklich klassische söldnerfirmen an die die USA ihre aufträge vergeben (outsourcen) z.b. in afgh. oder im Irak. kämpfen, Personenschutz, Objektschutz usw.usf. dort verdienen sie dann 1000 Dollar........am tag. es gibt online einen interessanten stern-bericht zu lesen über drei deutsche Söldner im Irak. "die Hunde des krieges" ist der titel. wahrscheinlich in Anlehnung an das cäsarzitat bzw. den lesenswerten söldnerroman von Frederick Forsyth.

Söldner sind etwas anderes. Die agieren außerhalb des Gesetzes. Hier sind Sicherheitskräfte gemeint, welche oft umgangssprachlich bzw inoffiziell auch Söldner genannt werden. Ist vielleicht vom Sachverhalt richtig aber die Umstände passen nicht. PMCs sind lizensiert und legal. Söldner dagegen sind in den meisten Ländern Schwerverbrecher, falls ihre geschäftliche Betätigung auffliegen sollte. Die arbeiten eher im Verborgenen

die fremdenlegion kämpft überall und gegen jeden, egal wer bezahlt. da geht es nicht. unbedint darum, das du auch wieder heil zurückkommst.

die ksk ist eine spezielle einheit der bundeswehr, die zusammen mit anderen ländern bedrohte länder unterstützt.

Als ob die Bundeswehr lediglich für Recht und Freiheit eintritt. Wir unterliegen genau der selben Hirnwàsche wie die für uns naiv wirkenden amerikanischen Patrioten ;)

wenn man keine ahnung hat sollte man auch nichts schreiben.. als ob die fremdenlegion einfach irgendwo hingschickt werden wenn das geld stimmt...

die ausbildung und der zusammenhalt ist bei der fremdenlegion um welten besser.. härter aber auch besser..

es kommt auf deine dienstjahre oder deine geleistete verdienste an bei der fremdenlegion.. du bekommst nach einer gewissen dienstzeit eine recht hohe pension ausbezahlt egal wo du lebst.. außerdem hast du jederzeit die möglichkeit kostenlos in einem veteranenheim dein alter zu genießen und die französische staatsbürgerschaft zu bekommen.. von der leistung her und vom können ist die ksk ein absoluter witz gegenüber der legion..

zum kämpfen wird die legion überall hingeschickt wo es die französische regierung für nötig hält.. die braucht dafür keine mehrheit und dies ist eben der entscheidende unterschied.. ausbildung härter und besser und ebenso ist die gefahr größer nicht mehr nach hause zu kommen.. dennoch wird jeder legionär sehr gut behandelt vor allem nach seiner dienstzeit.... denn die legion ist eine familie...

im einsatz sind die unterschiede auch klar zu erkennen.. ich war selbst bei einer straßensperre zeuge von der handlungsweise.. da war ein größerer bus der einfach durch die sperre gefahren ist.. die deutschen soldaten sind vor und hinter dem bus auf und ab gesprungen um ihn aufzuhalten, der legionär läd seinen granatwerfer am gewehr und sprengt dem bus das hinterteil weg.. 4 bewaffnete personen hatten sich in dem bus versteckt samt sprengstofff um ein ganzes haus hochzujagen.. die ksk hört sich gut an sind aber eigentlich nur ein haufen eingebildeter deutscher soldaten die glauben etwas besseres zu sein.. desweiteren läßt die ausrüstung der ksk zu wünschen übrig.

@xAdmiralAckbarx

Thx du als Augenzeuge scheinst zu wissen wovon du redest

@xAdmiralAckbarx

4 bewaffnete personen hatten sich in dem bus versteckt samt sprengstofff um ein ganzes haus hochzujagen..

Was wäre gewesen, wenn es 4 Frauen mit Kindern gewesen wären?

Das sind keine Soldaten, die so etwas tun, sondern Menschen die einer Gehirnwäsche unterzogen wurden.

Skrupellos und ohne jedes Gewissen. Solche Menschen (?) kann ich und jeder andere normale Mensch nur verachten.

die FFL obliegt den Genfer Konventionen und ist im Französischen Heer eingegliedert. Die Aufträge kommen von der Nato, dem französischen Verteidigungsministerium oder dem Präsidenten.

Dass französische Interessen sich auch auf ehemalige Kolonialzeiten begründen - das ist der eigentliche Unterschied!

Aber genug vom Halbwissen einiger Beantworter, BTT:

Die Betreuung der Legionäre nach der aktiven Dienstzeit ist wesentlich besser als die der ehemaligen BW-Soldaten (meine persönliche Erfahrung). Was man damit nach der Dienstzeit im zivilen Leben anfängt, bleibt natürlich persönlichkeitsbezogen. Nach ausreichend Leistung für die FFL hat der Legionär auch Anspruch auf lebenslange Rente, Unterkunft und Verpflegung.

Die Eingangsvoraussetzungen der FFL mögen nicht so übertrieben sein wie die der BW im Allgemeinen. (ich bin wegen Alters bei der BW ausgemustert worden, trotz Empfehlungsschreiben u.A. vom Verteidigungsminister, dann ging ich zur FFL) - das ganze Prozedere bis zur letztlichen Verwendung ist bei der FFL aber um Welten "anspruchsvoller"

Der Legionär schreibt nicht für verschossene Munition, im Gegensatz zu deutschen Streitkräften. Und die Hemmschwelle, zu Schießen ist weitaus geringer und damit kompromissloser.

Der Deutsche Soldat muss um Schießerlaubnis betteln, während die Offiziere der FFL die Legionäre anbetteln, doch endlich mal zu schießen.

Die FFL ist weitaus besser mit Nachschub versorgt. Zudem ist der Legionär weitaus besser darauf vorbereitet, vom Nachschub abgeschnitten zu sein.

Von der Grundausstattung ist der deutsche Soldat allerdings weit vorn. Der Legionär kauft sich halt zusammen, was er meint zu brauchen. Ausstattung und Bewaffnung ändern sich bei der FFL von Einsatz zu Einsatz, von Gruppe zu Gruppe, von Kompanie zu Kompanie und von Regiment zu Regiment.

Die Fremdenlegion ist im Grunde eine komplette Armee von rund 8000 Mann. Nur ohne Luftwaffe;-) Jede einzelne Spezialeinheit ist auf ihrem Gebiet zumindest unter den TOP3 der Welt. Und andere (verbündete) Einheiten lassen sich liebend gern in weitaus abgeschwächter Form von Fremdenlegionären ausbilden. -Ob Delta-Forces, SAS, KSK und wie sie alle heißen mögen. Die müssen nicht mal die Vorgaben der Legionäre schaffen und rasseln trotzdem zu einem eminent hohen Prozentsatz durch.

Es ist richtig, dass die Fremdenlegion früher mal eine mehr oder weniger freischaffende Söldnertruppe war. Aber das ist schon lange nicht mehr der Fall. Inzwischen ist die Legion fest in die französischen Streitkräfte eingegliedert. Warum will das hier anscheinend niemand verstehen?!

Guckste mal was Hillinger geschrieben hat. Das hätte 'nen dicken Stern verdient

Soweit mir bekannt, nimmt die Fremdenlegion (fast) jeden, während die KSK einen nicht ganz so einfachen Eingangstest voraussetzt.

Was du damit später machen kannst? Nen privaten Sicherheitsdienst gründen (es gibt ja so wenige davon) oder in Krisenstaaten zahlungskräftigen Diktatoren deine Dienste als Berater anbieten.

Wenn du Glück hast und vielleicht noch ne Qualifikation im Sprengkommando erwirbst, kannste später im Zivilberuf versuchen auf Sprengmeister umzuschulen

bei blackwater z.b. sind solche leute begehrt.

Was möchtest Du wissen?