fragwürdige Elektroinstallation?

 - (Wohnung, Haushalt, Strom)  - (Wohnung, Haushalt, Strom)

5 Antworten

Der Herd müsste normalerweise eine separate eigene Leitung nebst Sicherung haben. Das dürfte die genannte 20A Sicherung sein. Wenn diese anspricht, ist wahrscheinlich der Herd defekt. Da die Spannungsversorgung der Wohnung meines Wissens dem Vermieter obliegt, sollte dieser Zwecks Untersuchung und Reparatur kontaktiert werden. Steckdosen und Beleuchtung sind meist mit 6 bzw. 10 A abgesichert.


Moin!

Deine Eletroinstallation gehört dringend saniert.

Mit Sicherheit ist die ganze Wohnung nur mit 20 A abgesichert.Kein Wunder das die 20A Si. ständig kommt.Die Si.-Automaten gehören ins Museum.

Drehstrom wäre bei Dir schon angebracht,jedoch kommt es auf die Stärke der Steigeleitung an.Vermutlich hast Du einen Wechselstromzähler und die Steigeleitung wird nur max.6mm² haben.Dann wären auch 35A drin,allerdings muß der FI auf 40/0,03A erneuert werden.

Dein Herd läuft auf Wechselstrom und hat nur 3x1,5mm²,das muß auf 3x2,5mm² bzw. 5x2,5mm² bei Drehstrom geändert werden.

Sprich mit Deinem Vermieter,sage ihm das die elektrische Installation im ganzen Haus nicht sicher ist und dringend neue Steigeleitungen ins Haus gehören,da sonst ein Brandschaden nicht auszuschließen ist.

lieber kay,

du solltest im eigenenen Intresse DRINGEND über eine komplette erneurung der elektroanlage nachdenken. bis dahin rate ich, den kabelquerscnitt der Leitung vom Zählerkasten zum sicherungskasten zu überprüfen und gegebenenfalls die sicherung gegen was anderes zu tauschen. vielleicht hast du ja glück und es geht mit 32 Ampere. dafür ist aber ein querschnitt von 6 mm² erforderlich. und zu lange darf die Leitung dann auch nicht werden, aber das soll der elektriker entscheiden, den du beauftragst, der wird dich auch gerne beraten, was auf dich bei einer erneuerung der installation zukommt.

lg, Anna

Die Sicherungen werden immer, hoffentlich, an die Leistung der Leitungen angepasst (Querschnitt).

Es nützt auch nichts, nur die Wohnung mit leistungsfähigeren Drähten auszurüsten, man müsste das gesamte Haus neu verkabeln. Eventuell 380V, z.B. für moderne E-Durchlauferhitzer, Herd, ..., nachrüsten. 

380volt gibt's schon über 20 jahre nicht mehr,sind 400 volt

@wollyuno

400 Volt.. das wäre das Optimale :-)

Genaugenommen abzüglich Spannungsabfall kommt man so auf 397- 398 Volt je nach Alter , Querschnitt und Länge der Leitungen.

Die Elektroinstallation ist total veraltet und muß komplett saniert werden. Das Kabel zwischen nachgerüstetem FI und der Unterverteilung in der Wohnung wird so dünn sein das es ausgetauscht werden muß. Werden hier Änderungen vorgenommen muß die komplette elektrische Anlage auf den aktuellen Stand der Techmik gebracht werden, weil der Bestandsschutz erlischt. Es ist also nicht damit getan einzelne Geräte oder Leitungen zu ersetzen sondern vom Zähler bis zu den einzelnen Verbrauchsstellen, Steckdosen und Lampenanschlüssen, muß alles auf den Stand der Technik (ausgetauscht) werden. Das vergessen Haus bzw. Wohnungskäufer gerne wenn sie sich nicht vom Fachmann/frau beraten lassen.

Was möchtest Du wissen?