Falsche Angaben bei Usenet.nl

2 Antworten

Vorab:

  • Die Webseite gibt mir einen Alarm bei meinem WOT-Plugin (Web-Of-Trust). Hat also schonmal einen recht unseriösen Ruf.
  • Das Impressum beinhaltet keine ladungsfähige deutsche Anschrift, keinen namentlich benannten Geschäftsführer und keine Umsatzsteuer-ID. Wer in Deutschland Handel treiben will muss sich deutschem Recht unterwerfen.
  • Wurde dir bei Anmeldung per Email eine wirksame Widerrufsbelehrung zukommen lassen? Wenn die Belehrung nicht erfolgt ist oder formal nicht korrekt war, so beginnt die 14 Tage Frist auch NICHT zu laufen.
  • Bei Verstößen gegen §§ 305c, 307 BGB sowie § 6 Abs.1 PAngV sind Verträge recht leicht anfechtbar.
  • Zur Schufa habe ich ja bereits was im Kommentar geschrieben.

Zum Thema Inkasso:

  • Wenn ich als Gläubiger eine Forderung habe, von der ich überzeugt bin sie sei berechtigt. Warum beauftrage ich ein nutzloses Inkassobüro statt direkt das gerichtliche Mahnverfahren einzuleiten? Es ist sinnfrei und Kostentreiberei, daher musst du das Inkassobüro nicht bezahlen, auch wenn die Hauptforderung berechtigt wäre. Kontofürhungsgebühren sind auch lächerlich.
  • 11,- € Mahnauslagen entsprächen ca. 4,5 Briefen, die man dir hätte zukommen lassen. Halte ich für unwahrscheinlich.

Zu IP-Adressen

  • Die Verbindungsdaten zu den IP-Adressen haben nur die Provider. Diese dürfen nur an die Staatsanwaltschaft auf richterlichen Beschluss herausgegeben werden (z.B. bei Urheberrechtssachen oder Straftaten).
  • Die Zeit dafür ist knapp bemessen. Spätestens 8 Wochen nach Rechungsstellung müssen die Daten gelöscht sein. Die Vorratsdatenspeicherung hat das BVG zum Glück vor einigen Jahren gekippt.

Du solltest schleunigst bezahlen. Es wird sonst sehr teuer für dich. Über deine IP-Adresse bist du ruck-zuck ermittelt.

Nur wenn der Betreiber eine Straftat vermutet und Anzeige erstattet. Auch dafür bleibt nicht viel Zeit. Die Provider müssen nach Rechnungsversand die Daten recht schnell löschen.

Was möchtest Du wissen?