EQJ gekündigt, jetzt geht es erst richtig los?

1 Antwort

Das, was Dein Chef da macht, ist Mobbing. Eigentlich wäre das schon ein wichtiger Grund zur sofortigen fristlosen Kündigung Deinerseits.

Du kannst versuchen, mit ihm darüber zu sprechen. Vielleicht hat er ein Einsehen und stellt Dich frei oder erlaubt das sofortige Ausscheiden aus dem Betrieb.

Alternativ kannst Du Dich krank schreiben lassen. Obwohl Du psychisch auf jeden Fall einen Grund dafür hast, wäre das für mich bestenfalls Plan B.

Sehe es nicht direkt als Mobbing, sondern einfach nur Ausnutzung. Selbst seine Azubis müssen mit seinem Hund rausgehen. Mit ihm reden wird nichts bringen, da er eh nur dumm grinsen und mich nicht ernst nehmen würde . 

Zum Thema krankschreiben, ich denke nicht das mein Arzt mich solange krankschreibt (er schreibt Nichtmal rückwirkend krank). Ich denke das Arbeitsamt wird mir da auch nicht weiter helfen, wenn die nämlich erfahren, dass ich gekündigt habe heulen die sowieso schon rum ohne wirklich Wissen zu wollen wieso man gekündigt hat.

@Darti258

Dann weigere Dich einfach, allzu fachfremde Tätigkeiten zu machen. Schließlich sollst Du Dich ja für eine Berufstätigkeit qualifizieren - inwieweit dazu Hundesitten  gehört, sei dahin gestellt.

Wenn der Hund dann in die Zimmerecke macht, wird es Dein Chef schon begreifen.

@Seeheldin

Dann weigere Dich einfach, allzu fachfremde Tätigkeiten zu machen. Schließlich sollst Du Dich ja für eine Berufstätigkeit qualifizieren

Genau das!!

Das, was Dein Chef da macht, ist Mobbing.

Das ist von Mobbing noch ziemlich weit entfernt!

Es gibt keine "offizielle" Definition dessen, was (arbeitsrechtlich) als Mobbing zu bewerten wäre, aber hier fehlen schon einmal zwei wichtigen Kriterien: das der Systematik und das der Dauerhaftigkeit.

Was möchtest Du wissen?