Dürfen Mieter ihre Fahrräder und Kinderwagen im Hausflur abstellen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Normal gibt es zu den meisten Mietverträgen eine s.g. "Hausordnung"! Schau mal, ob Du sowas dazu bekommen hast oder google mal danach - evtl. auch nächste Woche mal den Vermieter ansprechen!

In der Regel haben aber Fahrräder nix in Hausfluren verloren, da alle Wege frei bleiben müssen!

Hab ich schon geguckt. Es gibt nur einen Standardmietvertrag, wo über solche Regelungen nichts steht. Trotzdem Danke

@Judokind

Gibt es auch keine Hausordnung??

@Judokind

Diese Hausordnung steht auch NICHT im Mietvertrag! Sowas gibt es in der Regel aber mit dazu! Dann frag am Montag mal beim Vermieter nach, ob er eine eigene hat bzw. google, ob es Hinweise auf Hausordnungen in Mehrfamilienhäusern gibt!

In D-Land ist doch alle geregelt ;-)

soweit mir bekannt ist,muss der Flur aus Sicherheitsgründen frei bleiben und alles muss in den Hof oder Keller.

Kinderwagen ja:

Ab der zweiten Etage haben die Richter ein Nachsehen mit Familien und Kinderwagen. Die Eltern dürfen die Wagen im Treppenhaus oder im Eingangsbereich des Hauses abstellen, auch wenn die Hausordnung oder Mietervertrag es verbietet.

Eine Ausnahme machen die Richter aber: Ist der Hausflur eng geschnitten und stört der geparkte Wagen den Durchgangsverkehr, haben die Eltern keine Chance. Sie dürfen den Kinderwagen nur vorübergehend parken.

Aktenzeichen: Amtsgericht Frankfurt 33 C361/97-27

Im engen Flur nur vorübergehende Halteerlaubnis

Im engen Hausflur dürfen Kinderwagen nur vorübergehend im Hausflur abgestellt werden. Nachts müssten Kinderwagen in einem dafür vorgesehenen Abstellraum untergebracht werden.

Wohnungseigentümer aus Essen wollten wegen der Enge im Flur das Abstellen von Kinderwagen ganz verbieten. In der Eigentümerversammlung waren sie damit allerdings gescheitert und hatten deswegen vergeblich geklagt. Ein vorübergehendes Abstellen sei selbstverständlich und sozialüblich. In dem speziellen Fall gebe es zudem keine andere Abstellmöglichkeit im Erdgeschoss. Der Abstellraum im Keller sei nicht mit dem Fahrstuhl zu erreichen. "Für Eltern von Kleinkindern ist es unzumutbar, wenn nicht gar unmöglich, den Kinderwagen nach jedem Ausgang mit in die Wohnung zu nehmen", heißt es in der Begründung des Gerichts.

Die Hausordnung sei zudem mit der zeitlichen Einschränkung hinreichend bestimmt. Nachts oder bei längerem Nichtgebrauch müssten die Wagen ohnehin in den Abstellraum. Die Eigentümer hatten geklagt, weil die im Hausflur abgestellten Kinderwagen nur noch 45 Zentimeter Platz zum Laufen ließen. Die Bewegungsfreiheit sei jedoch ausreichend Rechnung getragen, da die Wagen nicht andauernd dort abgestellt werden dürften, befanden die Richter.

Aktenzeichen: Oberlandesgericht Hamm 15 W 444/00.


Fahrräder haben im Hausflur allerdings nichts zu suchen.

MfG

johnymcmuff

Das Abstellen von Gegenständen in Flucht- und Rettungswegen ist eine örtliche Frage der Möglichkeiten. Das kann ohne genaue Kenntnis der Örtlichkeit die Fragen so nicht beantwortet werden.

Grundsätzlich können** Kinderwagen** auch in Treppenhäusern abgestellt werden, wenn die Mindestdurchgangsbreite gegeben bleibt und der Kinderwagen gegen Verstellen gesichert ist.

Auch bei Ausfall der Allgemeinbeleuchtung, insbesondere im Treppenhaus, muß dieser Flucht- und Rettungsweg noch frei begehbar bleiben!

Bei den Fahrrädern ist es etwas anderes. Sie können nicht alleine, ohne Ständer, stehen und sind in ihrer Länge größer. Außerdem sind sie instabil und wenn sie umfallen werden sie ein nicht so leicht zu überwindendes Hindernis. Man denke hier an die engeren Verhältnisse oder den Ausfall der Beleuchtung im Treppenhaus und an bewegungseingeschränkte und an ortsunkunde (z.B. Gäste) Personen.

Wenn es auch in bestimmten Mietverträgen nicht steht, so treten alle Wünsche, Ansichten oder Maßnahmen, die nicht dem Schutz des Lebens oder der Gesundheit dienen, diesen zurück. Siehe Grundgesetz (GG) Art. 2.2.

Ich glaube Fahrräder nicht

Was möchtest Du wissen?