Dürfen Eltern Miete verlangen?

5 Antworten

Rein rechtlich sieht Deine Situation folgendermaßen aus:

Ab dem 18. Lebensjahr ist jeder Mensch für seine Lebenhaltungskosten selbst verantwortlich - es sei denn, man befindet sich noch in der Schule, macht eine Ausbildung oder ein Studium! In dieser Zeit besteht ein Gesamtanspruch von der 670 Euro, wenn man alleine lebt. Wohnt man noch bei den Eltern reduziert sich dieser Betrag auf unter 600 Euro. In diesem Gesamtbetrag sind die 184 Euro Kindergeld bereits enthalten! Nun ist dieses Geld KEIN großzügiges Taschengeld, sondern es soll zur Deckung DEINER Lebenshaltungskosten dienen und auch dafür verwendet werden!

Da Du mit 760 Euro bereits eine stattliche Summe an eigenem Einkommen hast, hast Du keinerlei Unterhaltsanspruch gegenüber Deinen Eltern mehr und hast selbstverständlich die "PFLICHT", Dich auch an den Lebenshaltungskosten u.a. auch an der Miete zu beteiligen!

Dein Gedanke, dass Du jetzt tüchtig sparen möchtest und weiterhin Deinen Eltern auf der Tasche liegst, ist also nicht rechtens! Und selbst die 184 Euro, die Deine Eltern während Deiner Ausbildung noch an Kindergeld für Dich bekommen, deckt bei weitem nicht Deine Kosten die Du verursachst!

Übrigens hast Du Dich auch weiterhin an die Regeln in Deinem Elternhaus zu halten, die selbstverständlich Deine Eltern vorgeben! Alternativ kannst Du ausziehen bzw. Deine Eltern können Dich sogar vor die Tür setzen! Dann hättest Du auch Anspruch auf Dein Kindergeld. Mit den insgesamt 944 Euro müsstest Du dann ALLES selber bezahlen - also auch die Miete für eine Bleibe, Strom, Heizung, Telefon, Versicherungen, Lebensmittel, eine eigene Waschmaschine etc. etc.!

Nun kannst Du ganz allein für Dich entscheiden, ob und wie viel Dir der "Service" bei Deinen Eltern noch wert ist und ob Du nicht ein wenig mehr Verantwortung zeigen möchtest und von DIR aus einen angemessenen Betrag zu den Lebenshaltungskosten beiträgst!

Wohnst Du alleine, bleibt Dir weniger bis gar nichts mehr zum Sparen übrig! 

Frag doch Deine Eltern mal, welchen Betrag jeder von Beiden im Monat wirklich übrig hat und sparen kann - oder hätten die nicht auch mal wieder ein Recht darauf, ein wenig mehr an Geld für ihre Bedürfnisse zu beanspruchen?!

Kurz: JA, Deine Eltern dürfen Miete von Dir verlangen und ich hoffe, dass bei Dir nun langsam ein Umdenken einsetzt und Du Verantwortung für Dein Leben übernimmst!

Alles Gute 

Also sowas muss ich mir hier echt nicht geben.
Ich nehme nun schon länger und vor allem freiwillig meinem Vater einen enormen Teil der Kosten ab, die ich verursache. Wobei ich meinem Vater eh nie wirklich auf der Tasche lag, da ich nie Taschengeld verlangt habe und oft auf (Geburtstags-/Weihnachts-)Geschenke verzichtete, wenn das Geld mal wirklich knapp war. Auf mein Sparbuch habe ich übrigens auch verzichtet, damit meine Eltern diverse Rechnungen bezahlen konnten...
Und es ist nicht so als würde ich das Geld einfach so geschenkt bekommen. In meinem Betrieb wird nach Leistung bezahlt. D.h. wer gut arbeitet wird auch gut bezahlt. Also racker ich mir schon ziemlich den Hintern ab und möchte auch dementsprechend was von meinem Geld haben. Außerdem habe ich mit 20 Jahren immer noch keinen Führerschein und den will ich auch bald mal machen. Für die Kosten werde ich auch komplett alleine aufkommen.
Ich wollte lediglich wissen, ob mein Vater von mir Miete verlangen darf und ob es in meinem Falle überhaupt gerecht wäre, da ich ohnehin schon fast alles bezahle. Ich habe meine Frage hier nicht gestellt, damit Fremde ihren angestauten Frust an mir auslassen können

@tobizeps

Also sowas muss ich mir hier echt nicht geben.

Ich mir auch nicht! ^^

Argumentierst Du etwa in der Form auch bei Deinen Eltern? *seufz*

Ich habe meine Frage hier nicht gestellt, damit Fremde ihren angestauten Frust an mir auslassen können

Aha, wenn man Dir die rein rechtliche Situation erklärt unterstellst Du, dass man als Antwortgeber Frust hat - *koppschüttel*!

Ich wollte lediglich wissen, ob mein Vater von mir Miete verlangen darf und ob es in meinem Falle überhaupt gerecht wäre, da ich ohnehin schon fast alles bezahle

Was Du in Deiner Frage an Kosten aufzählst, die Du selbstverständlich auch alleine bezahlen musst, weil Du eben bereits eigenes Geld verdienst, so hast Du Dich trotzdem auch an der Miete und den Nebenkosten für den Wohnraum angemessen zu beteiligen - Du wohnst ja da - mit einfachen Worten JA, Dein Vater hat ein Recht Miete von Dir zu verlangen, wie jeder andere Mensch auch, der Dir Wohnraum zur Verfügung stellt! 

Den Rest der Begründung warum das so ist, findest Du in meiner Antwort.

da ich nie Taschengeld verlangt habe 

Es gibt ein kein Gesetz, dass Eltern Taschengeld zahlen müssen - oder Kinder welches verlangen könnten! Ebenso darf man sich für Geschenke bedanken, wenn man denn eins bekommt!

Wenn das Geld in der Familie knapp ist, müssen auch die Eltern zurück stecken und das haben Deine Eltern ganz sicher auch all die Jahre getan, als Du noch ein "kleines unselbstständiges Kind" warst! Oder?

Also racker ich mir schon ziemlich den Hintern ab und möchte auch dementsprechend was von meinem Geld haben.

So so und Deiner Meinung nach rackert Dein Vater nicht für sein Geld und bekommt es geschenkt! - ist ja interessant.....

Erst noch der Führerschein und dann noch das Auto und und und - und so lange möchtest Du kostenlos wohnen und streitest lieber mit Deinem Vater?

Übrigens, mein Vater starb als ich 3 Monate alt war und meine Mutter 16 Jahre später. Seit dem zahle ich alles alleine und bin stolz darauf, mir trotzdem meine Wünsche erfüllen zu können - aber nicht auf Kosten anderer!

Nochmals alles Gute und willkommen im Leben - ääähm "wünsch Dir was läuft auf einem anderen Kanal" ;-)

Deine Eltern sind nach wie vor unterhaltspflichtig. Wenn du ausziehst bekommst du auch das Kindergeld. Dann hättest du 930€ im Monat. Allerdings kostet ein Zimmer auch Geld. Hier in der Gegend gibt es unter 350€ warm nix halbwegs anständiges. Und die Möbel hast du auch noch nicht. Aber die würde ich erst mal vom Gebrauchtmöbelmarkt kaufen.

Mein Vater behält weiterhin mein Kindergeld (184€) ein, was meiner Meinung nach alle Strom- und Wasserkosten abdecken sollte 

Ach da gibt es noch andere Kosten.

Wenn alles bezahlt ist, bleibt mir ein Betrag von etwa 400€-500€.

Frag mal ob Dein Vater so viel hat.

Mein Vater droht schon seit Monaten damit dass ich ihm Miete zahlen soll Wie hoch darf diese sein?

Frag Deinen Vater.

Du kannst auch gerne ausziehen und für das Kindergeld einen Abzweigungsantrag stellen.

Mal sehen ob Du dann noch 400-500 sparen kannst.

Anfangs waren es einmalig 200€ und "die Sache wäre gegessen." Dann auf einmal 100€ monatlich und jetzt will ich gar nicht erst wissen, wie viel ich ihm zahlen soll...

Selbst wen  es 150 € sind, ist es billiger als eine Wohnung oder ein Zimmer.

@johnnymcmuff

"Ach da gibt es noch andere Kosten."
Und die wären?
Mir geht es nicht darum, dass ich die Miete nicht zahlen will, sondern dass ich Geld ansparen möchte damit ich ausziehen kann, doch das kann ich nicht wenn ich meinem Vater Geld geben muss.
Ich muss dazu noch sagen, dass ich in Holland an der Grenze zu Deutschland wohne und ich unbedingt wieder in DE wohnen möchte. Mich nervt es jedes mal zu pendeln

@johnnymcmuff

Selbst wen  es 150 € sind, ist es billiger als eine Wohnung oder ein Zimmer.

Wenn Du das Kindergeld mitzählen würdest (nur recht und billig), sind es 334€. Sehr viele Städte gibt es nicht, in denen dies nicht für ein einzelnes Zimmer reicht - und an der holländischen Grenze gar keine.

Ja, da Deine Eltern nicht mehr unterhaltspflichtig sind, können sie auch einen Teil der Miete von Dir verlangen. Ist natürlich gemein, wenn er vorher versprochen hat, dass dem nicht so wäre; aber das hätte er Dir schriftlich geben müssen, so kannst Du da leider nichts machen.

An sowas denkt man natürlich nicht, wenn man 18 ist und sich freut gerade sein Abi bestanden zu haben. Hast natürlich recht, aber ein Versprechen, das vom Vater kommt sollte natürlich einen besonders hohen Wert haben...

Ja, ich verstehe Dich eh. Das ist wirklich unfair.

Ja, da Deine Eltern nicht mehr unterhaltspflichtig sind

Nach deutschem Recht sind das bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres des Sprößlings.

@anitari

Im deutschen Recht gibt es keine 25-Jahre-Grenze beim Unterhalt.

Ja, da Deine Eltern nicht mehr unterhaltspflichtig sind

Wie kommst Du denn darauf, natürlich besteht bis zum Ende der Erstausbildung die Unterhaltspflicht.

@johnnymcmuff

Nach deutschem Recht sind das bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres des Sprößlings.

Das stimmt so nicht! Auch hier wird die Altersangabe von 25 Jahren aus den Sozialrecht zu UNRECHT ins Unterhaltsrecht übertragen! Bitte gründlichst informieren, bevor man solche Aussagen einfach weiter gibt!

Wie kommst Du denn darauf, natürlich besteht bis zum Ende der Erstausbildung die Unterhaltspflicht.

Auch das stimmt nur bedingt! Die Ausbildungsvergütungen sind in der heutigen Zeit bereits so hoch, dass auch ohne Einberechnung des Kindergeldes, schon gar kein Unterhaltsanspruch an die Eltern mehr besteht!

Diese Aussage ist somit viel zu allgemein gehalten, als dass man die Worte als rechtsverbindlich auf alle jungen Erwachsenen übertragen könnte!

Ab dem 18 Lebensjahr ist JEDER für sich selbst verantwortlich. DAS sollte man jungen Menschen mit auf den Weg geben! Klar gibt es Ausnahmen, die sollte man aber eher als "Pflichten" deklarieren, die es zu erfüllen gilt und nicht immer nur von "Rechten" sprechen. Viele wiegen sich durch solche Aussagen in einer trügerischen Sicherheit, die es in der Form gar nicht gibt und können schneller ohne einen Cent da stehen, als sie sich da jetzt vorstellen mögen!

Mich wundert es inzwischen nicht mehr, dass hier so viele Fragen nach "wo kann ich diese und jene Unterstützung her kriegen" gestellt werden!

Weder der Staat noch die Eltern, sind eine Kuh die man bei Bedarf und nach Wunsch melken kann! DAS ist geltendes Recht! Alles andere kann sehr schnell in eine Sackgasse führen........

Hier kann man sich über Rechte und "Pflichten" sehr gut informieren:

http://www.studis-online.de/StudInfo/Studienfinanzierung/unterhalt.php?seite=2

Viele Eltern verlangen von ihren Kindern sogenanntes "Kostgeld" zusätzlich zum Kindergeld. Manche weil es finanziell einfach nötig ist und andere als erzieherische Maßnahme.

Ok, du zahlst für dich praktisch alles selbst. Ich möchte dir aber mal aufzählen was zu einer "Miete" dazu gehört.

Einmal die Miete selbst, Entgeld für Wohnraum, dann gibt es noch die sogenannte Nebenkosten, das sind dann u.a. die Müllabfuhr, Gebäudeversicherung, Grundsteuer, Straßenreinigung, Hausmeister, Wasserverbandsabgaben, Rundfunkgebühren (pro Haushalt) und noch weiteres ist möglich. Dazu noch Strom, Wasser, Heizung (m. Schornsteinfegergebühren), Telefon/Internet,

Wenn dein Vater also 100/150€ mtl. von dir will, ist das nicht zuviel.

Was möchtest Du wissen?