Dürfen die es überhaupt machen (Bauarbeiter)?

5 Antworten

Das passiert leider immer öfter.

Das Haus bzw. die Wohnungen haben einen Eigentümer, der wahrscheinlich nicht die Hausverwaltung braucht. Dieser Eigentümer hat natürlich das Recht, sein Eigentum zu verkaufen.

Die derzeitigen Mieter haben ein Vorkaufsrecht für die Wohnungen, die sie gemietet haben.

Der Käufer kann Eigenbedarf geltend machen. Aber von heute auf morgen rauswerfen geht nicht, auch da gibt es Fristen. Wenn jemand schon lange Mieter ist, sind die eben auch entsprechend lang.

Die Chancen stehen aber gut, dass der Käufer die Wohnung zur Kapitalanlage kauft. Dann bekommt Ihr nur einen neuen Vermieter.

Vermietete Wohnungen verkaufen sich schlecht. Wenn jemand eine Wohnung braucht, kann er nicht so lange warten bis die Mieter ausgezogen sind.

Wenn Ihr es Euch leisten könnt, kauft die Wohnung selbst. Eine Immobilie ist und bleibt mit die beste Altersvorsorge, die man haben kann.

Du bist 18. Irgendwann wirst Du ausziehen - sei es für ein Studium, sei es, weil Du mit einem Partner/in zusammen leben willst, sei es, weil Du einen tollen Job in einem anderen Teil dieses Planeten hast. Sei offen für Neues. Das hat zwar jetzt mit dem eigentlichen Problem nichts zu tun, aber irritiert mich schon ein wenig. Die meisten jungen Leute sind froh, wenn sie ihr eigenes Nest bauen können, wenn sie mit der Ausbildung fertig sind.

Mit Die sind die Eigentümer des Hauses gemeint und das sind weder die Bauarbeiter noch ist es die Hausverwaltung (die verwaltet es nur für den Eigentümer, so dass er sich um nichts kümmern muss). Und die Eigentümer dürfen natürlich das Haus verkaufen.

Das Haus gehört nicht der Hausverwaltung, diese verwaltet es nur, wie der Name schon sagt. Und natürlich darf der Hauseigentümer seine Wohnung bzw. Wohnungen verkaufen. Die jetzigen Mieter, also z. B. ihr, werden dann sicherlich ein Kaufangebot erhalten und könnt euch dann entscheiden, ob ihr es kaufen wollt oder euch lieber eine neue Wohnung suchen wollt. Je nachdem, wer die Wohnung kauft, wenn ihr sie nicht wollt, könnte euch dann wegen Eigenbedarf kündigen.

Zwischen Hausverwaltung und Eigentümer besteht ein Unterschied. Die Hausverwaltung arbeitet für den Eigentümer.

Die Frage ist, wird das ganze Haus verkauft oder Wohnungen einzeln?

Wenn der Eigentümer die Wohnungen einzeln verkaufen will, können die neuen Eigentümer natürlich Eigenbedarf anmelden.

Allerdings habt Ihr eventuell ein Vorkaufsrecht, wenn die Wohnung zum ersten mal in eine Eigentumswohnung umgewandelt wird:https://www.berliner-mieterverein.de/magazin/online/mm1008/vorkaufsrecht-nur-nicht-aushebeln-lassen-100828.htm

Also Fazit: Wird das gesammte Haus verkauft, kann der neue Vermieter euch nicht so schnell los werden. Werden die Wohnungen in Eigentumswohnungen umgewandelt also einzeln verkauft , kann der neue Eigentümer euch wegen Eigenbedarf recht schnell rauswerfen.

Unsere Wohnungen sind innerhalb von 18 Jahren schon zum 4. Mal verkauft worden - wir wohnen immer noch hier.

Kauf bricht Miete nicht.

Werden Eigentumswohnungen daraus, müsst Ihr auch nicht zwingend raus.

Was möchtest Du wissen?