Dauerauftrag nicht rechtzeitig gekündigt

4 Antworten

Das ist schlecht, das Geld kannst du abschreiben. In der Insolvenzmasse stehst du ganz hinten. Vergiß die Angelegenheit und ärgere dich nicht weiter.

Vielleicht kannst du es noch zurück buchen lassen, am besten du gehst am Montag sofort zu deiner Hausbank und sprichst dort vor, das hättest du sofort machen lassen, als du es bemerkt hast. Wenn du mal wieder einen Dauerauftrag für einen Stromanbieter (oder wen auch immer) in Auftrag gibst dann immer nur für 11 Monate, da die Abschlagzahlungen variieren, dann musst du auch nichts kündigen und kannst somit auch nichts vergessen. Ich wünsche dir viel Glück das du dein Geld zurück bekommst. LG jbg

Zurückbuchen lassen ist nicht möglich bei einem Dauerauftrag.

@PeterVetas

Stimmt, daran hatte ich in dem Moment nicht gedacht :).

Versuch doch mal bei deiner Bank die Rückbuchung des überzahlten Betrages. Normalerweise geht das bis zu 6 Wochen nach der Überweisung. In Einzelfällen auch länger. Vielleicht klappt das noch, so der Insolvenzverwalter nicht schon die Finger auf die eingegangenen Gelder hält. Dann kannst du deine Forderung dem Insolvenzverwalter melden. Leider gehen die Kunden meist leer aus. Wohin dann die eingegangenen Gelder fliessen kann ich dir nicht sagen. Schlimmstenfalls musst du das Geld abschreiben.

Das geht nur bei Lastschriften (da sogar 8 Wochen). Bei einer Überweisung (oder einem Dauerauftrag, der eine wiederkehrende Überweisung ist) ist das nicht möglich.

In der Insolvenz stehst du als Kunde gaaaaaaaanz hinten in der Schlange der Gläubiger.

Ein Rechtsschutzversicherung könnte dir - leider - auch nicht helfen

Man kann den Anspruch beim Insolvenzverwalter anmelden

Mit Totalverlust rechnen

Was möchtest Du wissen?