Darf/Muss ich meinem 16 jährigen Sohn etwas verbieten?

18 Antworten

verbieten kannst du viel - die Frage ist, was kommt an, was wird akzeptiert/respektiert. Ich finde es besser, die Kooperation der Kinder zu gewinnen; ein 16j. wird sein Ding durchziehen - ggf. mal zur Familienberatung, die sehen vieles noch anders und können gut unterstützen

Naja mit einem Verbot wollte ich primär eine eindeutige Haltung präsentieren, klar weiss ich, dass man nicht alles kontrollieren kann, aber er hat dann einen Halt, eine klare Linie, in diesem orientierungslosen Dschungel der heutigen Zeit

natürlich kannst du deinem Jungen verbieten, zu Hause Alkohol zu trinken (hast du welchen im Schranke, kann er sich bedienen, dann weg damit!) , Zigaretten zu rauchen. Er ist minderjährig, muss dies einsehen. Jedoch: Ausser Haus ? Mit wem ist er unterwegs, kann heimlich tun, was zu Hause verboten Ist. Dies ist das Problem. Einsichtig sind junge Menschen meist nicht, da nützen auch Video's nichts, welche sie in den Schulen als Warnung ansehen. Ich finde es ein unglückliches Zeitgeschehen, wie viel die Jungen trinken, rauchen, die Gefahren ignorieren. Als mein Sohn im Alter von deinem war, hatte ich täglich Freunde meine Kinder am Mittagstisch. Da begann einer, sich eine Hasch-Zigarette zu drehen. Aber hallo, verbot ich es! Und wusste: er tut es anderswo.

Rauchen und Alkohol ist vom Gesetz her erst ab 18 erlaubt. Er verstößt also gegen das Gesetz. Da kannst ihm im Haus die Zigaretten und den Alk wegnehmen. Bist du so schwach dass du das nicht kannst? Greif mal durch und sei konsequent. Er verhält sich anscheinend wie ein kleines Kind also muss er auch so behandelt werden.

Recht hast...aber eine Frage: Wieviele Kinder hast du erzogen???

@supermum66

Ich erziehe gerade 1.

Dieser Jung Mann ist noch nicht Volljährig, und hat sich somit den Anweisungen der Erziehungsberechtigten Personen sei die Mutter oder Vater zu Beugen auch wenn das Ihm nicht Past.Zudem sind ja Junge Leute immer schnell wenn es um Menschenrechte geht,also erkläre Ihm mal das es ein Recht auf Unversehrtheit gibt, und Du seinen Rauch in Deinem Haus nicht Duldest. So wenig wie sein Alkohol Genus. Versuche es mal mit dieser Variante der Diskussion. Mal sehen wie er Reagiert. Denn nicht nur er hat Rechte und Pflichten auch DU.

Die Pupertät ist eine schwierige Zeit. Hatte 3, die es mir ordentlich zeigen wollten! Mein Selbsterhaltungstrieb zwang mich zur Strenge! Komisch, woanders haben sie sich immer unglaublich gut benommen, sodaß andere Mütter fragten: Wiemachen sie das?" Wichtig ist, daß sie gehört haben, was sich gehört! Die Zeit ist hart! Heute habe ich 5 Enkel und wunder mich nicht selten über die strengen Erziehungsmethoden. Bloß erinnern darf ich meine Kinder nicht daran, "das war ja so schlimm und ich hätte angeblich nie Mitleid gehabt" ?!?! Es gehört wohl alles dazu und trotzdem, die Pupertät könnte man wirklich auslassen.

Was möchtest Du wissen?