Darf der Vermieter Bobbycar fahren in der Wohnung verbieten?

5 Antworten

Joahr, Kinder quietschen und schreien ... lachen und weinen. Ab und zu mal bissi getrampel ... das ist eben so. Sehe ich völlig ein - auch wenn es nervig sein kann.

Aber wenn plötzlich über mir in der Wohnung dazu noch geschepper von so einem Bobby-Car kommen würde, würde mich das sicher auch irgendwann aufregen.

Habt ihr Auslegware / Teppich? Besteht die Möglichkeit, das Gefährt etwas zu "tunen" ... man könnte eventuell die Reifen mit Filz oder so bekleben, dann rattert es nicht mehr so laut.

Nichts gegen Kinderlärm - aber es sollte Grenzen geben. :)

Sehe ich auch so

genau so ist es!

Wieso sollte Kinderlärm akzeptiert werden? Würdest du laute Jugendliche und Erwachsene akzeptieren, welche ständig laut Musik hören, egal um welche Uhrzeit?? Sorry, aber auch ihr habt euch an die Ruhezeiten zu halten und müsst ein wenig auf andere Rücksicht nehmen. Wenn euch das nicht passt, dann müsst ihr halt irgendwo hinziehen, wo ihr so laut sein könnt wie ihr wollt, aber in einem Mehrfamilienhaus ist das absolut unangebracht zu verlangen, dass alle eure Lärmbelästigung hinnehmen müssen.

Meiner Meinung nach ist es immer noch ein Unterschied, ob ein Kind herum läuft oder auch mal schreit, oder mit diesem lärmenden Teil den ganzen Tag herum gurkt. Abgesehen davon denke ich, das ist etwas für draußen und nicht für die Wohnung. Irgendwo muss es auch für Kinderlärm eine Grenze geben und die ist, denke ich, beim Bobbycar durchaus erreicht.

Und der Vermieter kann dieses in der Wohnung verbieten, wenn dadurch auch noch schäden am Boden entstehen könnten.

egal um welche Uhrzeit.

Nach 22.00 Uhr kann man auch von Familien mit Kindern erwarten, dass die Nachtruhe einzuhalten ist, wenn es sich nicht ausgerechnet um ein Baby handelt, welches auch nachts mal schreit.

Ich find das ehrlich gesagt Kinderfeindlich wenn man es verbietet

@frazzled

Und ich finde es ein bisschen rücksichtlos, wenn Eltern ihrem Kind das Fahren mit dem Bobbycar in der Wohnung erlauben. Man kann den Hintern hoch heben und mit dem Kind nach draußen gehen, da kann es dann nach Herzenslust fahren.

@frazzled

Blödsinn, auch Kinder sollten von klein auf lernen, auf ihre Mitmenschen Rücksicht zu nehmen.

Mittlerweilen ist ja schon alles kinderfeindlich, ich finde das ehrlich gesagt zum ko.....! Auch ich habe ein Kind und es angehalten Rücksicht zu nehmen - es schadet ihm sicher nicht.

@frazzled

Es ist kinderfeindlich, Kindern keine Grenzen aufzuzeigen. Du wirst es später bereuen.

@frazzled

als ob Kinder zwingend Bobbycar fahrn müßten...

@frazzled
Ich find das ehrlich gesagt Kinderfeindlich wenn man es verbietet

un dich finde es Menschen- und insbesondere Nachbarschaftsfeindlich, wenn man es erlaubt. Geh doch woanders trollen.

@Bitterkraut

jau, sie gibt Dir recht, die Frau, Bitterkraut.:-))

Ich lebe in einem Eigenheim, also keine Nachbarn ober oder unter mir. Und ich habe Kinder - 4 Stück an der Zahl. Und ich würde sie niemals in der Wohnung mit einem Bobbycar oder sonstigem herum fahren lassen. Ich würde selbst verrückt werden. Kinder sollen Kinder sein dürfen - stimmt schon, aber Kinder brauchen auch feste Regeln und Grenzen. Auch muss gelernt werden, dass man auf andere Rücksicht genommen werden muss. Ansonsten später noch viel Spaß in Kindergarten und Schule.

Bobbycars sind für den Aussenbereich konzipiert und auch extra dafür gebaut. Von daher die harten Reifen und die stoßfeste und extrem widerstandsfähige Konstruktion. Wären diese Gefährte auch für Wohnung, Haus etc gedacht, hätte man ihnen wohl leisere Gummireifen verpasst.

Mit 2 Jahren versteht ein Kind ein Nein und weiß, dass man es auch so meint. Und ich schränke meine Kinder mit Regeln und Grenzen in ihrem Recht darauf, Kind sein zu dürfen, in keinster Weise ein. Ich vermittle ihnen dadurch Sicherheit und innerhalb der Grenzen können sie sich frei bewegen. Ein Kind, das nie mit Regeln konfrontiert wird, wird es im Kindergarten zB nicht leicht haben. Denn auch dort gibt es Regeln, an die man sich zu halten hat. Und wenn man nicht so früh wie möglich anfängt, sein Kind zu erziehen, den Unterschied zwischen richtig und falsch zu vermitteln und die bereits oft erwähnten Grenzen zu setzen, dann wird es mit zunehmendem Alter immer schwieriger.

Man liebt sein Kind deswegen nicht weniger, wenn man ihm Dinge, die nicht okay sind, verbietet. Man legt damit die wichtigsten Grundsteine für sein späteres Leben.

Und nein, man muss es nicht akzeptieren, wenn es über das normale Maß an Kinderlärm hinaus geht. Nicht einmal ich würde das auf Dauer hinnehmen.

Es ist auch ganz leicht, einem Kind von Anfang an klarzumachen, welche Spielzeuge/geräte für drin sind und welche für draußen. Da kann man leicht "ununmstößliche Gesetzte" ins Familienleben einbauen. Kinder können sowas gut akzeptieren. Sie Akzeptieren ja auch, daß sie in der Wohnung kein Feuer anzünden fürfen.

@Bitterkraut

In der Regel ist es kein Problem. Zumindest habe ich keines damit. Meine Jungs habenTrettraktoren und ihnen war von Anfang an klar, dass die nach draußen gehören.Und es auch noch keiner auf die Idee gekommen, die ins Hazs zu brin. Und das trotz des extrem verregneten Sommers.

Lärm durch Fußball spielen, Fahrrad fahren, Inlineskaten: Aber auch beim toben und spielen in der Wohnung gibt es Grenzen. Fußball spielen, gehört beispielsweise nach draußen, in den Garten, auf die Wiese oder in den Hof. Auch andere Sportarten wie Inlineskaten, Fahrrad oder Skatebord fahren sind weder in der Wohnung noch im Treppenhaus erlaubt. Das Treppenhaus ist kein Spielplatz. Deshalb ist es auch nicht erlaubt, dass Kinder einfach zum Spaß mit dem Aufzug immer wieder hoch und runter fahren.

http://www.finblog.de/laermbelaestigung-durch-nachbar-urteile/

Ich denke Bobbycar fahren ist mit Inlineskaten, Fahrrad oder Skatebord fahren gleich zu setzen.

Ich denke Bobbycar fahren ist mit Inlineskaten, Fahrrad oder Skatebord fahren gleich zu setzen.

Du denkst wenigstens.....ich hatte schon Schlimmstes befürchtet.

DH !

Was möchtest Du wissen?