Darf jemand mit Behindertenausweis auf meinem Privatparkplatz parken?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Luna037,

Behindertenausweis alleine reicht nicht. Es müsste schon ein Parkausweis für Behinderte sein. Dann darf man auch parken, wenn nur für Anwohner vorgesehen ist.

Du schreibst von deinem Parkplatz. Dein Parkplatz ist es, wenn er zu deinem Privatgelände persönlich gehört. Dann darf auch kein Behinderter parken.

Du kannst einen Zettel mit dem Hinweis schreiben, dass du im Wiederholungsfall Anzeige erstattest. Pass aber auf, wenn du den Zettel anbringst. Es gibt Spezialisten, die dann angeben: Der hat meinen Scheibenwischer beschädigt.

Au weia. Hab das an die Scheibenwischer geklemmt damit das nicht wegweht... Hab aber nur geschrieben das es mein Parkplatz ist und da bitte nicht geparkt werden soll

@Luna037

Gaaanz ruhig, er kann zwar behaupten, dass du den Scheibenwischer beschädigt hast, aber vor Gericht muss er es auch glaubhaft machen.

Es reicht aus, dass er den Parkplatz vom Eigentümer gemietet hat. Dann ist er der Besitzer des Parkplatzes und hat die ausschließliche Verfügungsgewalt.

@Schnarchix

Stimmt! Allerdings muss der Parkplatz als solcher auch als privat gekennzeichnet sein.

....vielen Dank für den Stern!

Wenn es Dein (gemieteter oder gekaufter) Parkplatz ist, sperrst Du ihn am besten mit einem Poller ab. Dann hast Du kein Problem mit Falschparkern.

Wenn es sich um einen Bewohnerparkplatz handelt, ist das zwar ärgerlich, aber Du solltest mit freundlichen Worten darauf hinweisen. Vielleicht ist dem anderen gar nicht bewusst, dass er dort nicht parken darf.

Ich bin im Moment selbst sehr eingeschränkt und erfahre aus eigener Ansicht, wie schwierig das Leben für einen behinderten Menschen ist. Nachsicht und Freundlichkeit bewähren sich sicher.

Danke für die Antwort.Ich hab den Parkplatz gemietet, da steht das es ein Privatparkplatz ist und habe einen Zettel da gelassen.

auf einem privatparkplatz, so er als solcher erkennbar ist, darf niemand anders parken - ausser es handelt sich um eine parkfläche im öffentlichen raum

polizei oder ordnungsamt anrufen.

parken mit einem behindertenausweis hat eine besonderheit. derjenige hätte nämlich auch ausserhalb der markierten parkfelder parken dürfen, sofern er niemanden behindert.

Guck mal hier, das ist ein ganz hilfreicher Link.

https://www.myhandicap.de/mobilitaet-behinderung/behindertenfahrzeuge/behindertenparkplatz/

Wenn kein B-Platz da oder frei ist, hat der Inhaber eines blauen B-Ausweises wirklich etwas Sonderrechte.

Im Gegensatz zu den A-oechern, die nichts haben, und aus purer Bequemlichkeit den Behinderten- Parkplatz belegen

Danke! Ich habe vor deiner Antwort gerade wieder geguckt und er war noch da. Habe auf einen Zettel geschrieben, dass er nicht hier parken darf auch nicht mit Ausweis.. Habe nicht geguckt welche Art von Ausweis die Person hat

Ach und hinten gibt es auch noch Parkplätze die aber bezahlt werden müssen. Also theoretisch hätte die Person auch andere Möglichkeiten zum Parken gehabt, hätte aber bezahlen müssen

Ups...das Danke war ein Fehldruck ;)

Es geht hier um einen Privatparkplatz und nicht um einen Anwohnerparkplatz.

Auf meinem privaten Grund und Boden bestimme ich alleine, wer da parkt. Auch wenn du in jeden Kommentar den Link setzt, ist er noch nicht richtig

Naja, offiziell ist das kein Behindertenparkplatz, sofern es DEIN Parkplatz ist, darf die Person dort nicht parken. Evtl ist sie aber schwer behindert und kann zu Fuß nur kurze Strecken zurücklegen, ich denke dafür sollte man einfach ein bisschen Verständnis haben. Allerdings ist ein Behindertenausweis auch kein Freifahrtsschein für Rücksichtslosigkeit. Ich würde wie du schon sagst einen Zettel hinhängen. Polizei muss man ja nicht immer gleich rufen, aber so eine Anmerkung ist sicher nicht verkehrt. Wenn es dann wieder vorkommt, kann man immernoch über andere Möglichkeiten nachdneken :)

@Violetta1

Natürlich gibt es Ausnahmen, aber das bedeutet nicht, dass ich mich wegen eines Behindertenausweises überall hinstellen darf, oder irre ich mich??? Schließlich gibt es extra Behindertenparkplätze

@Violetta1

Können Sie bitte nicht überall das kommentieren? Man sieht Ihre Antwort wenn man runterscrollt und ich verliere leicht den Überblick :)

@Violetta1

Da steht nichts von Privatparkplätzen.

@ratsucher1912

Hallo ratsucher1912,

unabhängig von Behindertenparkplätzen gilt:

  • Sie können auf Parkplatzen auf Straßen • und in Bereichen mit Parkverbot bis zu drei Stunden parken.

• Sie können die zeitliche Parkbegrenzung auf Parkplatzen auf Straßen oder in Bereichen mit zeitlich begrenzter Parkdauer überschreiten.

• Sie können auf sonst durch Parkschein- und Parkplatzautomaten als gebührenpflichtige Parkplatze kenntlich gemachten Parkplätzen kostenfrei parken.

• Sie können auf für Anwohner reservierten Parkplätzen bis zu drei Stunden parken.

• Sie können in eingeschränkten Verkehrsbereichen und außerhalb von gekennzeichneten Parkplätzen parken, wenn Sie keinen Durchgangsverkehr behindern.

• Parken Sie nur in Fußgängerzonen, wenn örtliche Sondergenehmigungen dies ausdrücklich erlauben.

@Violetta1

Falsch, es gibt Ausnahmen mit Behindertenparkausweis

Falsch, Violetta. Unter dem link steht bloss, dass der Behinderte bis zu drei Stunden auch auf "Anwohner-Parkplätzen" stehen darf.

Wir reden hier aber von einem Privat-Parkplatz. Ich hoffe, der Unterschied ist Dir klar.

@Nadelwald75

Sie können auf für Anwohner reservierten Parkplätzen bis zu drei Stunden parken.

Eben. Das bezieht sich auf die Anwohnerparkzonen und berechtigt nicht dazu, sich am Besitz anderer Menschen zu vergreifen.

Ja, hab ich jetzt gemacht. War auch das erste mal, soweit ich weiß, das ich dieses Auto erwischt hab. Ärgerlich ist es nur weil es weiter hinten noch wie ich vergessen habe zu erwähnen kostenpflichtige Parkplätze gibt.

@Luna037

Auf dem Link auf den verwiesen wurde, konnte ich lesen, dass Behinderte bis zu 3H auf deinem PArkplatz parken dürfen, allerdings nur mit Parkscheibe. Danke für die Korrektur

@ratsucher1912

Danke, da war keine Parkscheibe. Gucke in einer Stunde nochmal nach und belasse es mit dem Zettel. Abschleppen finde ich etwas hart, aber es ist ziemlich dreist von der Person. Ich zahle jeden Monat 25 Euro für den Parkplatz. Etwas weiter hinten gibt es kostenpflichtige Parkplätze. Für drei Stunden parken keine Ahnung 4-5 Euro auszugeben ist ja nicht zu viel verlangt.

@ratsucher1912

Nein, darf er nicht....es geht ums Anwohnerparken und das ist was anderes wie ein privater Parkplatz.

@ratsucher1912

Danke für die Korrektur

Du brauchst Dich nicht zu bedanken für einen link, der am Thema vorbei geht. Warum können denn hier so wenige einen "Anwohner-Parkplatz" von einem "Privat-Parkplatz" unterscheiden?

@Luna037

Danke, da war keine Parkscheibe.

Die hilft dem Behinderten auch nicht. Es darf trotzdem NICHT auf einem Privat-Parkplatz parken. Lest doch bitte den Text unter dem link richtig.

Kann doch nicht sein, dass "Violetta" einen link reinstellt, der in dieser Frage irrelevant ist, und dann so viel drauf anspringen.

@Luna037

Versehe deinen Parkplatz (in Absprache mit dem Eigentümer) mit einer verschliessbaren Parksperre. Das kostet nicht alle Welt und du hast Ruhe.

@nurromanus

Ja, hab das auch erst später gemerkt.Hab ehrlich gesagt nicht genau gelesen was auf der Seite stand, weil auf einmal so viele Antworten kamen. War naiv von mir.

Was möchtest Du wissen?