Darf Hausmeister einfach so in meine Wohnung?

5 Antworten

Nein, selbstverständlich darf er das nicht einfach so.

Die 1. Frage ist: Warum hat er einen Schlüssel. Häufig oder teils üblich ist es durchaus in mehrfamilienhäusern dem Hausmeister einen Schlüssel zu geben.

Meiner hat auch einen, das hat auch einen Grund: Sollte z.b. mein Nachbar unter mir mal Wasser aus seiner Decke tropfen sehen und ich bin nicht auffindbar, so darf mein hausmeister bei mir rein und einen evtl. Wasserrohrbruch beheben ...also eben für Notfälle. Aber das ist eine Einigung, die ich mit ihm getroffen habe...aus diesem Grund hat er einen Schlüssel....ohne meine Kenntniss ginge das natürlich nicht.

Auch kann er natürlich nicht einfach so in die Wohnung!

Wenn du also nicht willst , dass er einen Schlüssel hat, dann nimm ihn ihm ab!

Auch dein Vermieter darf weder einen Schlüssel für Notfälle behalten, noch weitergeben, z.b. an den Hausmeister, das geht NUR nach Absprache mit Dir!

Ob Hausmeister oder Vermieter, das Betreten deiner Wohnung ohne Absprache (oder in deiner Abwesenheit) ist Hausfriedensbruch! Strafbar!

Es gibt einige ganz wenige Ausnahmen, in denen man in di Wohnung dürfte, auch ohne dein direktes Einverständniss:

Gefahr im Verzug, wie Rohrbrüche, Brände etc.

Wenn du Mängel in der Mietwohnung angibst, die zu beheben sind.

Oder wenn er begründeten Verdacht hat, dass du die wohnung vertragswiedrig nutzt (Geschäft in privatwohnung z.b.)

Das einzige was du machen musst, ist die möglichkeit erschaffen imNotfall in die Wohnung zu kommen. Wie gesagt, das macht man meisst über den Hausmeister, aber du kannst ebensogut einen Schlüssel bei einem vertrauenswürdigen Nachbarn hinterlassen und dem Hausmeister oder Vermieter sagen bei welchem Nachbarn.

Das einzige was du machen musst, ist die möglichkeit erschaffen imNotfall in die Wohnung zu kommen. 

Jup nennt sich Tritt gegen die Tür.

Wenn Mägel in der Wohnung zu beheben sind dann kann der Vermieter eine Firma beauftragen die diese behebt. Das wird stattfinden wenn ich oder eine Person meines Vertrauens in der Wohnung anwesend ist und nicht nach Gutdünken des Hausmeisters oder Vermieters.

Auch wenn ich die Wohnung nicht vertragsgemäß nutze gibt es kein Betretungsrecht sondern die Möglichkeit einer Zivilklage.

Wo ich meine Schlüssel deponiere geht sowohl den Hausmeister als auch den Vermieter einen feuchten Kehricht an.

https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_13.html

@augsburgchris

Der Tritt gegen die Tür hat aber ggf. zur Folge, das man Schadenersatz von Dir fordern kann. Meine Wohnungstür z.b. wirst du auch nicht aufgetreten bekommen, die is gut gesichert.

Bei Mängeln, klar macht das ne Firma, aber es gibt eben auch Mieter, die die Miete senken wegen der Mängelanzeige und dann den Zutritt zur Wohnugn verweigern.

In diesem Fall hat dann auch der Vermietter gewisse Rechte.

Und, doch tatsächlich, wenn der Vermieter vermutet, dass du die Wohnung vertragswiedrig ntuzt, musst du ihm einlass gewähren. Natürlich darf er nicht einfach in die Wohnung, nur weil er glaubt du hast verbotener weise nen Haustier, z.b. aber er kann eben verlangen dass du ihn in dem fall die wohnung anschauen lässt. Ich weiss nun nicht, welche Fristen es hier gibt, mit denen er sich begnügen muss, aber auf kurz oder lang musst ihn dann reinlassen.

@Uulzos

Die Frist ist 3 Tage vorher schriftlich. wenn einem der Termin nicht passt, kann man 2-3 Alternativen vorschlagen. Sollte es jedoch auch an den Terminen nicht klappen kann der Vermieter fristlos kündigen. Womit wir aber wieder im Oben genannten Fall der Zivilklage wären. Ein Betretungsrecht ohne Anwesenheit des Mieters hat er trotzdem nicht.

Die einzigen, die im Notfall in die Wohnung dürfen sind die Feuerwehr, Polizei und der Notarzt.

Alle anderen haben draußen zu bleiben und machen sich strafbar.

Hallo,

nein das darf er nicht.

Und dazu gleich noch ein gut gemeinter Ratschlag nicht nur für Euch.

Sofern in dem Mietshaus keine Schließanlage installiert ist, würde ich bei einer Mietwohnung sofort nach Einzug das Wohnungsschloß austauschen.

Denn bei einer Mietwohnung weiß man ja nie, wer da vorher alles gewohnt hat und veilleicht noch Schlüssel von der Wohnung hat.

Wieso hat der überhaupt nen Schlüssel, gehts noch? Sofort abnehmen lassen vom Vermieter. Im Notfall spätestens morgen das Schloss austauschen. Die einzigen die einen Schlüssel haben seid ihr und diejenigen denen ihr einen Schlüssel gebt.

Wenn überhaupt dürfte er nur im Auftrag und Beisein der Polizei aufschließen, z.B. bei Verdacht auf den Tod des Mieters, oder bei Wasserschaden, o.ä.

Anzeige erstatten beim nächsten Mal. Ist ja schon über ´n Jahr her, da kannst jetzt nicht mehr kommen damit.

Nein, das darf er nicht!

Lebt die überhaupt noch?

Selbst, wenn es eine Vermutung gibt, das es einen Todesfall in der Wohnung geben könnte muss der Hausmeister oder Vermieter die Polizei dazu rufen!

Also ich dachte mir auch, vielleicht hat der sich sorgen gemacht, aber da kann man ja trotzdem nicht einfach in meine Wohnung rein. Aber jetzt da das bei meiner Freundin auch passiert ist, will ich gar nicht wissen, was der für Absichten hat.

@linalestrange

Das klingt wirklich sehr komisch. Vor allem, weil er auch weg gerannt ist. Hätte er sich wirklich Sorgen gemacht, dann hätte er zumindest ein paar Worte mit dir gewechselt. Die Aussage "Lebt die überhaupt noch?" kommt mir eher so vor, als wolle er sich im Fall das ihm jmd zuhört ein Alibi verschaffen...

Ich würde den Vermieter damit kontaktieren und wenn sich da keiner rührt zur Polizei gehen.

@blacksheepkills

Ich hoffe der Vermieter nimmt uns ernst. Wir sind die einzigen jungen Mädchen im Haus und hatten schon oft das Gefühl bei Problemen in Stich gelassen zu werden, in diesem Haus. Aber danke, wir werden den Vermieter auf jeden fall kontaktieren. Vor allem wenn man hier liest, dass der Hausmeister nicht mal einen Schlüssel haben darf, na Halleluja...

@linalestrange

Auch für junge Mädchen gilt das Gesetz. Also Schloss austauschen oder austauschen lassen und gut.

Hausmeister mit komischer Forderung

Hallo, Ich ärgere mich seit gestern echt extrem. Zur Geschichte: Mein Partner und ich sind vom schönen Achsee in Österreich irgendwo und irgendwie nach Bayern gezogen. Das ist noch keine 4 Wochen her. Nun gut die Wohnung ist schön und langsam wird hier auch wohnlich. Gestern wollten wir es dann ruhig ausklingen lassen (Wein, schick Essen, ...) bis es denn auf einmal weit nach 21 Uhr klingelte. Wir natürlich echt Sauer. Und welcher Heini stand vor der Tür, der Hausmeister. Der uns erklärte wir sollten bitte das Namensschild und das Briefkastenschild vom Fachmann anfertigen lassen und nicht nur mit Klebe Namensschildern überkleben. Jedenfalls wurde der Schnösel dann noch sehr dreist, als er meinte wenn wir ihm 20 Euro geben macht er das. Nun wir dann sauer, der Abend gegessen, den Mietvertrag und Hausordnung gewälzt sieh da es steht nichts drinnen darüber, gar nichts.

Nun das Haus besteht aus Eigentumswohnungen und 3 vermieteten Wohnungen. Wir wohnen in ner Mietwohnung und es ist auch nur erst mal für 2 Jahre geplant, wenn es ganz blöd läuft, vielleicht sogar nur bis ende des Jahres.

Nun zur Frage: Müssen wir nun teure Namensschilder anfertigen lassen oder reicht ein ordentliches Überkleben? (Die Klingel sowie Briefkästen sind Standard, keine Gold oder irgendwas.)

Zumal wie ich schon schrieb darüber nichts in der Hausordnung noch im Mietvertrag steht. Wenn so was nun überhaupt stört, ist mir bis heute ein Rätsel. Gerade weil wir seit 4 Wochen hier wohnen und man hätte ja schon eher an uns herantreten können und nicht vier Wochen nach Einzug und dann nicht noch zu so unchristlicher Stunde. Von daher ist die ganze Sache noch Kurioser.

Brami

...zur Frage

Mietrecht und Hausmeisterpflichten?

Einen schönen guten Tag, Stelle heute zum ersten Mal eine Frage und hoffe ich kann mein Problem/e anschaulich erklären.

Ich wohne zusammen mit meiner Mutter in einem Mehrfamilienhaus in der obersten Etage. Im Erdgeschoss befindet sich ein Kinderarzt, darüber eine weiter öffentliche Einrichtung (möchte nicht zu genau sein) und unter uns ist eine Art Kinderbetreuung/Kinderhilfswerk.

Vor unserem Einzug war weder Kinderarzt noch die Kinderbetreuung vorhanden. Sie zogen erst Monate später im Gebäude. Unser Problem besteht darin das somit unsere geliebte Ruhe Vergangenheit ist. Uns ist natürlich bewusst das Kinder nicht leise sind doch mittlerweile fragen wir uns fast täglich was in der Etage unter uns so getrieben wird. Zu Beginn dachten wir uns das der Lärm durch Umzugsarbeiten verursacht wir und irgendwann ein Ende findet. Dem ist leider nicht so. Das Gebäude würde ich nicht unbedingt als hellhörig bezeichnen aber die Geräuschkulisse die sich aufbaut ist den ganzen Tag kaum zu ertragen. Ich vermute das fast dauerhaft Möbel gerückt werden ( teilweise um 4 Uhr Morgens und gegen 23uhr auch am Wochenende) zudem wird Ball gespielt gerannt, getobt und ähnliches. Es sind Kinder das ist mir bewusst aber das riesige Zeitfenster in dem die Geräuschkulisse aufrecht gehalten wir bietet kaum einen Moment der Ruhe. Zudem wohnen wir neben einem Park und Spielplatz. Ist es möglich sich darüber in einer vernünftigen Form zu beschweren oder stößt man da eher auf Unverständnis?

Meine zweite Frage besteht sein das ich mir über den Aufgabenbereich unseres Hausmeisters nicht im Klaren bin. Er ist für das ganze Gebäude zuständig und auch für die Reinigung der Aufgänge. (Steht im Mietvertrag). Dreck der vorallem auch durch die vielen Kinder verursacht werden (Bonbonpapier, Schnipsel echt.) Bleibt jedoch wochenlang liegen. Keine Reaktion wenn man den Hausmeister darauf anspricht. Zudem haben wir ein Schimmel/Nässe Problem bei unseren Holzfenstern ( Dachschräge) auf Ansprache werden wir dazu angehalten uns Lack zu holen und selbst das Problem zu beheben. ( Bestehend Seite unserem Einzug) . Durch viele Baumaßnahmen und das abstellen unserer Heizung ist ein entlüften nötig. Dies würde bei unseren Nachbarn getan. Auf Nachfrage bei Hausmeister bekamen wir den Vorschlag es doch selbst zu tun, beim Baumarkt gäbe es die entsprechenden Schlüssel für 99 Cent. Wozu haben wir einen Hausmeister der unsete Probleme ignoriert und uns anhält alles selbst zu machen und zu bezahlen? Welche Möglichkeiten und Rechte haben wir? An wen sollten wir uns Wenden?

Danke für eure Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?