Darf ein Vermeiter verlangen, dass die Sparfunktion am WC-Kasten nicht mehr betätigt wird?

5 Antworten

Das ständige Verstopfen der Abwasserleitung erfordert eine regelmäßige Wartung, also vorausschauende Reinigung der Rohre durch entsprechende Unternehmen, wobei es hier in erster Linie um die Hauptstränge geht. Ein- bis zweimal im Jahr muss also jemand kommen und diese laufenden Kosten können über die Nebenkostenabrechnung umgelegt werden. Insgesamt dürfte diese laufend erforderliche Wartung also teurer kommen, als das Wasser, was man ansonsten mehr verbraucht.

Stellt sich heraus, dass durch gutes Spülen keine Verstopfung mehr vorkommt, könnte die regelmäßige Wartung seltener, also z. B. alle zwei Jahre oder in noch längeren Abständen erfolgen, was auch den Mietern erheblich Geld sparen könnte.

Das sollte jeder Bedenken, der meint, unbedingt Wasser sparen zu müssen.

Deine Rechnung - vom Vermieter die Mehrkosten für den Wasserverbrauch zu verlangen, ist wahrscheinlich ein schlechtes Geschäft.

Denn jedes Mal wenn eine Firma die Rohre von Verstopfungen befreien muss, entstehen erhebliche Kosten. Die wird der Vermieter selbstverständlich als Betriebskosten geltend machen, die du dann in der Nebenkostenabrechnung finden wirst.

Du musst dich also fragen was unterm Strich günstiger ist. Wasserverbrauch oder Rohrreinigungsunternehmen.

Davon einmal abgesehen, glaube ich schon, dass der Vermieter entsprechende Maßnahmen ergreifen kann um voraussehbare Schäden zu vermeiden.

Sollten derartige Schäden über die Gebäudeversicherung abgedeckt sein, wird diese im wiederholten Fall sicher sogar verlangen, dass eine ausreichende Spülung benutzt wird.

Genaueres erfährst du auch beim Deutschen Mieterverein.

Für das kleine Geschäft reicht immer dieSpartaste, für's große muss natürlich die großeTast betätigt werden. Das sagt schon der gesunde Menschenverstand. Lass dich nicht beirren. Wenn du wie vorstehend handelst, ist alles richtig und dir hat da niemand reinzureden bzw. Vorschriften zu erlassen.

Wie auch immer will der Vermieter das kontrollieren?

Es ist natürlich sein Recht darauf hinzuweisen, falls es Mieter gibt, die das nicht richtig begreifen.

Verlangen kann er es nicht. Aber ein halbwegs vernünftiger Mensch würde erkennen, daß die Wasser-Mehrkosten im Centbereich allemal günstiger sind als die Erhöhung der Nebenkosten durch die ständigen Besuche der Rohrreiniger.

Und ja, da besteht ein direkter Zusammenhang...

Kontrollieren kann der Vermieter es sowieso nicht. Spüle so weiter wie bisher. Sicherlich will er nur die Klempnerkosten sparen, die er meines Wissens nicht auf die Mieter umlegen kann. Verstopfungen müssen nicht notwendigerweise von der Spülung herrühren. Sie können auch andere Ursachen haben.

Das sehe ich anders.

Instandhaltungskosten sind Betreibsausgaben.

Natürlich gibt es zig Ursachen für eine verstopftes Abwasserrohr. Doch offensichtlich reicht die Wassermenge nicht aus um alles weg zu spülen. Und ganz sicher liegen die Gründe auch schriftlich vor.

Die Frage ist nun wie der Vermieter kontrollieren will, wer mit wie viel Wasser spült.

Spülkästen ohne "Spartaste" gibt es kaum noch und selbst die kann man einfach stoppen.

Was möchtest Du wissen?