Darf die Polizei mein Handy durchsuchen (Verkehrskontrolle)?

5 Antworten

Grundsätzlich sind Blitzer Warner jeglicher Art verboten. Egal ob als technisches Gerät oder aber als App in einem Smartphone. Allerdings darf die Polizei dein Handy nicht ohne Durchsuchungsbefehl durchsuchen. Ich zum Beispiel habe eine Tastensperre mit Pincode. Diesen müssten sie erst einmal wissen und ich bin nicht verpflichtet Ihnen diesen mitzuteilen. Und Sie können das so auch nicht von mir verlangen. Dazu bedarf es eines richterlichem Beschluss ( Durchsuchungsbefehl ). Und den gibt es nicht für eine Ordnungswidrigkeit. hier muss eine Straftat vorliegen. wenn sie euch das aber nachweisen, kostet es 75 http://gks-rechtsanwaelte.de/aktuelles/blitzer-app/er-app/

 Eine Ergänzung habe ich noch. Das Verbot gilt nur für den Fahrer. Der Beifahrer darf durchaus eine Handy App benutzen und den Fahrer warnen. 

Nur Radarwarner sind nicht erlaubt. In Deinem Navi kannst Du abspeichern was Du willst.

Sollte jedoch der begründete Verdacht bestehen, dass Dein Navi/Handy oder was auch immer einen Radarwarner enthält, darf es beschlagnahmt und untersucht werden. Da das technisch aber noch nicht so weit ist, gibt's keinen rechtlichen Grund für die Beschlagnahme.

kannst die Blitzersoftware ja direkt löschen. der POI-Warner für iPhone bietet diese Funktion an

Dann müssten sie sämtliche Navi-Nutzer anhalten und kontrollieren, die meissten Geräte haben einen Modus, das Blitzer erfasst und anzeigt - wenn freigeschaltet. Dein Mobiltelefon würde dann überprüft werden, wenn es der Verdacht bestünde, du hättest telefoniert oder gesimst während der Fahrt und du würdest das leugnen... Aber ob da so einfach gehen würde - da wär'ich mir nicht so sicher. Im Ernstfall vielleicht schon.

angenommen die Kontrollieren mich, dann pack ich doch einfach mein iPhone schnell ins Handschuhfach. Ich gehe jetzt nur davon aus, dass wenn die mich anhalten (wegen was auch immer), dass ich dann nciht mir selbst ins Fleisch schneide...

Die würden gar nicht bemerken, dass ich es als Navi benutzt habe, denn es liegt ja immer auf mein Beifahrersitz. +

aber ich glaube da gehört auch eine portion glück mit dazu...

UND ein Navi ist ja was anderes als ein Handy.

beim handy greifen die ja in deine Privatsphäre ein und ich glaub ohne weiteres können die das nicht machen.

@xxxfallenhero

Da hilft eines: cool bleiben, keine Aktionen, die jeglichen Verdacht erwecken könnten, Pokerface anziehen. Das hilft!

Nur im Zuge einer Ermittlung mit Durchsuchungsbefehl. Ob das abspeichern von Blitzern tatsächlich verboten ist, ist nicht wirklich so geklärt. Die Blitzerdurchsagen im Radio sind ja auch nicht verboten.

Ja, aber das sind ja die nicht festen Blitzer und das wäre dann ja nur so, als würde ich einen Freund sagen "Hey pass mal auf, in der Straße sowieso wird geblitzt"

Die festen Blitzer können ja nur im Navi gespeichert werden und das ist ja verboten.

@magni64

nicht wenn du ab und zu mal in irgendnem Kaff unterwegs bist (so wie ich es mal war) und ganz schnell 25 euro los wirst..

in der Stadt, kenn ich alle aber nicht außer orts halt...

@xxxfallenhero

@xxxfallenhero, dann fahr halt nicht zu schnell. :D Lern deinen Tacho kennen, welche Voreilung er hat. Dann kannste evtl. deine Geschwindigkeit besser ausnutzen. Aber innerorts lieber vorsichtiger fahre, damit unsere Kinder nicht im Tiefflug enden...

@xxxfallenhero

Wenn die dich geblitzt haben, kriegen die aber böse Probleme damit, dir nachzuweisen, daß du den Blitzer kanntest oder im Navi hattest, bzw. dort angesehen hast.

Was möchtest Du wissen?