Buch unter einem Pseudonym veröffentlichen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zur Ergänzung der beiden anderen Antworten, kann ich ein Beispiel aus Deutschland bezeugen. Leider darf ich den Namen nicht preisgeben (berufl. zur Verschwiegenheit verpflichtet), aber es entspricht der Tatsache, das auch hierzulande Pseudonyme legal zur Sicherung der eigenen Identität genutzt werden dürfen..

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Sicher, z.B. hat die Harry Potter Autorin Joanne K. Rowling ihre Kriminalromane um den Afghanistan-Veteranen Cormoran Strike unter dem Pseudonym Robert Galbraith geschrieben oder Charlotte Brontë veröffentlichte ihren Roman Jane Eyre unter dem Pseudonym Currer Bell...

Ja!

Das erste Beispiel dafür ist mein Lieblings-Autor!

Stephen King!

Der hat unter dem Pseudonym "Richard Bachman" einige Werke veröffentlicht, um zu sehen, wie das bei den Lesern an kommt!

Hätte er es nicht selbst preis gegeben, wäre die geneigte Leserschaft wohl nie dahinter gekommen!

Aber ich kenne zufällig auch einen jungen Schriftsteller, dessen Erstlings-Werk nicht wirklich auf Ablehnung gestoßen ist!

Man kann es inzwischen als Taschen-Buch kaufen oder sich bei ama...du weißt schon, was ich meine auf den Kindle laden.

Nein, ich will nicht an geben, aber ich bin irgend wie stolz darauf,dass mein Name als"Rezensentin" hinten auf dem Einband steht!

Sein nächstes Werk hat er unter Pseudonym veröffentlicht, weil sein Vater bei der ersten Lesung des Manuskriptes leicht errötete Ohren bekommen hat!

Habe ich nicht wirklich verstanden, aber ist eben eine katholische Gegend!

Ja, das machen sogar unglaublich viele Autoren und auch Künstler und Musiker (siehe: Halsey, Lana del Rey etc)

Selbstverständlich

Was möchtest Du wissen?