BRUTTO-NETTO, AUSBILDUNG, WIE VIEL GELD BLEIBT ÜBRIG?

6 Antworten

Wenn Du eine Ausbildung bei der Stadt im öffentlichen Dienst machst, stellt sich die Frage der Verbeamtung. Solltst Du Dich im Beamtenverhältnis befinden kannst Du die ganzen Brutto-Netto Rechner knicken.

Mit 16 hast Du die mittlere Reife absolviert und würders vermutlich bei A7 der Besoldungstabelle einsteigen. Anwärterbezüge bei A7 sind Brutto 1.159,93€ und die würde Netto dann 1.130,10€ entsprechen. /Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/by?id=beamte-bayern&g=AW_A_7&s=0&f=0&z=100&zulage=&stj=2018&stkl=1&r=0&zkf=

Falls Du nicht bei A7 einsteigst solltest Du diesen Link verwenden: http://oeffentlicher-dienst.info/beamte/by/Da gibst Du dann oben rechts AW A..., Stufe 0, Familenzuschlag vermutlich auch 0, Arbeitszeit 100% und dann Steuerklasse 1 ein. Nach der Berechnung hast Du eine genau Berechnung.

Dann musst Du Dir noch eine private Krankenversicherung besorgen, da Du als Beamte nicht gesetzlich versichert bist.

Dies aber nur bei einer Verbeamtung ;-)

Hi ne0207,

das Wichtigste hast du leider vergessen: deinen Bruttolohn!

Für die Sozialversicherungsbeiträge (Renten-, Arbeitslosen-, Kranken- u. Pflegeversicherung) mußt du ca. 20% vom Bruttolohn abziehen.

Die Lohnsteuer ist abhängig von der Lohnsteuerklasse (als Lediger St.Klasse 1) und von der Höhe deines Bruttolohnes: ab ca. 1000€ mtl. Bruttolohn beginnt der Lohnsteuereinbehalt! Falls dies der Fall ist bei dir, kanst du im Folgejahr die zuviel einbehaltene Lohnsteuer in deiner Einkommensteuererklärung vom Finanzamt rückerstatten lassen: der Grundfreibetrag in 2018 ist aktuell 9.000€ + 1.000€ Werbungskostenpauschale (Fahrtkosten usw.) + Vorsorgeaufwendungen, also über 10.000€ insgesamt steuerfrei ;-))

Eine genau Ausrechnung findest du in dem AOK-Gehaltsrechner 2018:

https://www.aok-business.de/tools-service/gehaltsrechner/gehaltsrechner-2018/

Gruß siola55

Das ist ungemein Individuell.

Steuern z.B. Fallen bis zu einem Gewissen Betrag garnicht an und darüber hinaus steigt der %-Satz auch mal an.

Es gibt also nicht "den Prozentsatz". Dazu kommt die Steuerklasse (bei dir wohl 1 da unverheiratet und ohne Kinder), Kirche und der Soli...

https://www.brutto-netto-rechner.info/

Steuern z.B. Fallen bis zu einem Gewissen Betrag garnicht an und darüber hinaus steigt der %-Satz auch mal an. Es gibt also nicht "den Prozentsatz". Dazu kommt die Steuerklasse (bei dir wohl 1 da unverheiratet und ohne Kinder), Kirche und der Soli...

KirchenSTEUER, Soli, LohnSTEUER (wird nebenbei für die Höhe der Kirchensteuer und Soli benötigt).

@destinyy

Womit hast du ein Problem?

https://www.steuerklassen.com/steuerfreibetrag/

Es gibt Steuerfreiheit bis zu einem gewissen Betrag.

Es gibt neben der Lohnsteuer (STK) noch zusätzliche Abgaben die individuell sind. Die Kirchensteuer hängt z.B. nicht nur am Brutto sondern auch daran ob man in der Kirche ist oder ob man in Bayern oder Hessen wohnt. Es können nämlich 8 oder 9 % sein wenn man denn Kirchensteuer zahlt.

Der Soli ist auch nicht immer Gleich https://www.finanztip.de/solidaritaetszuschlag/

Es bleibt also bei meiner Aussage das man nicht pauschal sagen kann was vom Brutto über bleibt.

Übrigens ist deine 1/3 Regelung echt Putzig. Das funktioniert nämlich nur in einem sehr kleinen Bereich. Wenn ich 2/3 meines Brutto behalten dürfte hätte ich jeden Monat einige Hunder € mehr in der Tasche. Und nen Azubi mit 800 € hat ggf deutlich über den 2/3 über.

@destinyy

Also einen Prozentsatz kann man nur für die Sozialversicherungsbeiträge (RV, AlV; KV u. PV) mit ca. 20% angeben; bis ca. 1000 € mtl. Bruttolohn entfallen die Abgaben für Lohn- u. Kirchensteuer sowie den Soli ;-))

Sofern der Verdienst des Auszubildenden 325 Euro – die so genannte Geringverdienergrenze – nicht übersteigt, trägt der Arbeitgeber die Beiträge allein.

@dieLuka
Es gibt neben der Lohnsteuer (STK) noch zusätzliche Abgaben die individuell sind. Die Kirchensteuer hängt z.B. nicht nur am Brutto sondern auch daran ob man in der Kirche ist oder ob man in Bayern oder Hessen wohnt. Es können nämlich 8 oder 9 % sein wenn man denn Kirchensteuer zahlt.

Einfach nur falsch. Die Kirchensteuer und Soli wird von der Lohnsteuer berechnet und NICHT vom Bruttolohn! Wird dir keine Lohnsteuer abgezogen, dann hast du auch keine Abgaben von Kirchensteuer und Soli.

Es gibt neben der Lohnsteuer (STK) noch zusätzliche Abgaben die individuell sind. Die Kirchensteuer hängt z.B. nicht nur am Brutto sondern auch daran ob man in der Kirche ist oder ob man in Bayern oder Hessen wohnt. Es können nämlich 8 oder 9 % sein wenn man denn Kirchensteuer zahlt.

Ja, das weiß ich bereits - und auch in BaWü werden nur 8% abgezogen.

Übrigens ist deine 1/3 Regelung echt Putzig. Das funktioniert nämlich nur in einem sehr kleinen Bereich.

Mir ist bewusst, dass die 1/3 (das gebe ich zu, hier müssen eigentlich 1/5 (ohne Steuern) hin) Rechnung nicht zu 100% stimmt, aber der Fragesteller wollte es auch nicht zu 100% genau!

!!! Es geht mir nicht um 100% Genauigkeit. Ich möchte einfach nur grob ausrechnen können, was ich so ca. NETTO verdienen würde!!!

Außerdem muss man noch Beamtenstatus (davon gehe ich mal nicht aus), BBG (eher sehr unwahrscheinlich in der Ausbildung), Alter (>22 + 0,25% PV), Zusatzbeitrag KV.

@destinyy
"Einfach nur falsch. Die Kirchensteuer und Soli wird von der Lohnsteuer berechnet und NICHT vom Bruttolohn! "

Ach und wonach geht die Lohnsteuer wenn nicht nach dem Brutto? Das ist Haarspalterei was du betreibst.

Wird dir keine Lohnsteuer abgezogen, dann hast du auch keine Abgaben von Kirchensteuer und Soli.

Hab ich auch nicht behaubtet. Ich sagte nur das das weitere faktoren sind und stell dir vor es gibt Azubi die zahlen Lohnsteuer. also ist das nicht ganz uninteresannt.

Mir ist bewusst, dass die 1/3 (das gebe ich zu, hier müssen eigentlich 1/5 (ohne Steuern) hin) Rechnung nicht zu 100% stimmt, aber der Fragesteller wollte es auch nicht zu 100% genau!

Nicht 100 % und eine "Generalregel" die ggf um mehrere 100 € daneben liegt ist ein dezenter Unterschied.

Es bleibt also weiterhin bei meiner aussage das sowas individuell ist und die beste lösung ein entsprechender Onlinerechner der mit wenigen Werten in einer Minute eine relativ genaues ergebniss abliefert.

bei ner ausbildung kannste von diesen werten ausgehen:

du zahlst keine steuern nur versicherung

bei 900 brutto hat man ca 720

bei 700 ca 550

bei 500 ca 380

bei 300 ca 200

Konnte dir hoffentlich damit helfen wie gesagt ungefähre werte kann sich so bis 20 euro varrieren

Wenn du es UNGEFÄHR ausrechnen möchtest, dann zieh einfach 1/3 (~33%) deines Bruttolohns ab. Dafür gibt es aber auch Nettolohnrechner (https://www.nettolohn.de).

Liebe/r destinyy, deine Zahlenangaben sind leider Utopie:

Bei 20.000€ zu versteuerndem Einkommen wären demnach deine 13% Lohnsteuer fällig in Lohnst.klasse 1 - hierzu müßte der Fragesteller über 30.000€ Jahresbruttolohn verdienen (abzgl. Grundfreibetrag 9.000€ + 1.000€ Werbungskostenpauschale), also moatlich über 2.500€ Bruttolohn als Azubi !?!

@siola55

Uff, ich habe mich bei den Prozentsätzen vertan. Es sind natürlich ~20% ohne Steuern und ~33% mit Steuern. Nebenbei, der Fragesteller wollte es nur UNGEFÄHR wissen.

!!! Es geht mir nicht um 100% Genauigkeit. Ich möchte einfach nur grob ausrechnen können, was ich so ca. NETTO verdienen würde!!!

Was möchtest Du wissen?