Brief vom Arbeitsgericht erhalten

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Per Einschreiben war der sicher nicht, wohl ehr per förmlicher Zustellung.

Es kann sein, dass es sich um eine Ladung handelt oder um einen arbeitsgerichtlichen Mahnbescheid.

Reinschauen können wir alle nicht.

Das mit dem Einschreiben glaube wer will, ich glaube es nicht. Es könnte ein Postzustellungsauftrag gewesen sein. Aber es bringt nichts, über den möglichen Inhalt zu philosophieren, es gibt nämlich viel zu viele Möglichkeiten aber offensichtlich überhaupt keinen Ansatzpunkt.

Und nachher war es nicht das Arbeitsgericht, sondern das Amtsgericht.

"Die Arbeitsgerichte sind zuständig in allen bürgerlich-rechtlichen Streitigkeiten zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber sowie für die Streitigkeiten zwischen den Tarifvertragsparteien".

Um was es genau in dem Brief geht kann dir hier keiner sagen. Frag ihn einfach, und wenn er es dir nicht erzählen will belasse es dabei, sei nicht so neugierig. ;)

Was koennte passiert sein? Alles moegliche! Firma ist pleite und zahlungsunfaehig? Oder er muss als Zeuge Aussagen fuer oder gegen den Chef oder (ehemaligen) Kollegen. Ich glaube nicht, dass Dir hier jemand helfen kann. Den Mitbewohner aus dem Zimmer zerren koennen wir auch nicht und ihm den Brief entreissen.

Versuch mit ihm zu reden, wenn Du mehr wissen willst.

Also, die Gerichte verschicken keine Einschreiben und derzeit weiß wohl nur er, was in dem Schriftsatz steht.

Was möchtest Du wissen?