BItte um Expertenmeinung: HFG Inkasso hat angeblich einen Vollstreckungstitel gegen mich. Fake?

14 Antworten

das kann sein daß du vor Jahren mal die Kurzvorwahl 01019 benutzt hast um ein paar Pfennige zu sparen. Hast du dann die Telekomrechnung nicht gleich bezahlt und dann womöglich noch den Zahlschein von der Mahnung verwendet, so sind diese Pfennigbeträge damals unbezahlt geblieben. Dazu setzen diese Inkassodienste Ermittlungskosten, Schreibgebühren, und kommen dann tatsächlich auf einen Betrag von ein paar Euro. Wenn sie angeben einen titel zu besitzen, dann hättest du irgendwann in den letzten JAhren einen Mahnbescheid von einem Amtsgericht zu Gesicht bekommen müssen mit der Aufforderung, den Anspruch zu prüfen und ggfs,. Widerspruch einzulegen, in so einem gelben Umschlag den die 'Postfrau unterschreibt, man nennt das Zustellungsurkunde. Hast du den Widerspruch versäumt weil du es dir nicht erklären konntest, so konnte der Telefonanbieter tatsächlich einen Vollstreckungsbescheid gegen dich beantragen, den er jetzt vorgibt gegen dich zu besitzen. Hat er diesen tatsächlich, kann er damit dein Konto sperren, deinen Lohn pfänden und dir vom Gerichtsvollzieher die Eidesstattliche Versicherung abnehmen lassen, sofern du den Betrag nicht in drei bis sechs Raten begleichen wirst.

Die Höhe der Forderung wird nirgends erwähnt

Also wenn sie dich ja gar nicht auffordern, etwas zu zahlen, ist der Brief ohnehin reichlich gegenstandslos.

Als Einschreiben ist der Brief nicht gekommen ?

Wird denn das Aktenzeichen des Vollstreckungstitels angegeben ?. Wenn sie noch nicht mal das tun, können sie dir gar nix.

Ich würde schlicht überhaupt nicht reagieren. Wenn du reagierst, werden die wahrscheinlich dich erst richtig geschickt aufs Kreuz legen wollen.

Der Brief kam NICHT als Einschreiben und es wird KEIN Aktenzeichen genannt.

Es wird mir in dem Brief empfohlen, dass ich mich schnellstmöglich mit HFG in Verbindung setze, um die (Zitat) " [...] für beide Seiten unangenehme Angelegenheit endlich zum Abschluss zu bringen." (Zitatende).

Dazu bieten die eine kostenfreie Hotline und eine Email-Adresse an.

Nein nicht antworten die wolle nur deine Daten, warte bis etwas schriftliche kommt eine Mail reicht nicht und dann Einspruch einlegen. Nach 3 Jahren Verjähren solche Forderungen. Darauf kannst du dann hinweisen.

Es kam ja schriftlich. Deshalb wollte ich ja ein Schreiben fertig machen. Darin steht nur meine Adresse und die haben sie ja - sonst hätten sie mich ja nicht anschreiben können.

Ich würde dort nicht anrufen oder eine Email hinschicken, weil sie dann ja noch zusätzlich meine Tel-Nr und Email-Addy hätten.

Verjähren Vollstreckungstitel tatsächlich nicht erst nach 30 Jahren?

@TrickSiebzehn
Verjähren Vollstreckungstitel tatsächlich nicht erst nach 30 Jahren?

Ja.

Wenn aber innerhalb der ersten 7-10 Jahre NIE ein Versuch unternommen wurde, die titulierte Forderung zu betreiben kann sich der Schuldner mit anwaltlicher Hilfe eventuell auf eine Verwirkung berufen.

@TrickSiebzehn

Ja, Vollstreckungstitel verjähren erst nach 30 Jahren - aber dazu muss man erstmal einen solchen haben.

Die normale Verjährung beträgt 3 Jahre (beginnend mit dem Ende des Jahres, in dem die Forderung gestellt worden ist) - jede Mahnung unterbricht die Verjährung.

HFG ist wohl genau auf das Eintreiben solcher titulierter Schulden "spazialisiert".

@angy2001
jede Mahnung unterbricht die Verjährung. 

Falsch!

Außergerichtliche Maßnahmen haben keinen Einfluss auf die Verjährung. Nur ein gerichtliches Mahnverfahren oder eine Klageerhebung unterbrechen die Verjährung für jeweils 6 Monate.

@kevin1905

stimmt - ich habe die Änderung immer noch nicht intus. sry.

@angy2001

In der Beziehung hat sich nichts geändert.

Hallo, wenn denen ein Vollstreckungstitel vorliegt dann müssen sie dir den ja auch aushändigen bzw.in Kopie zeigen sonst könnte ja jeder kommen und Geld einfordern. Vollstreckungstitel ist ja ein amtliches Dokument wo man den Urheber der Vollstreckung klar identifizieren kann also keine Panik erst Titel zeigen lassen und dann Rechtsbeistand holen und dagegen vorgehen. Der Umdenker

01019 ist nach meiner Erinnerung eine Nummer über die Du günstiger telefonieren kannst. Und die wird über die Telekom abgerechnet und von dieser eingezogen.

Ich glaube HFG Inkasso habe ich hier schon einmal gelesen. Ohnehin ist der Brief gegenstandslos, da sie ja keine Forderung gestellt haben. - Abwarten was geschieht.

Was möchtest Du wissen?