Bester Kündigungszeitpunkt?

Das Ergebnis basiert auf 2 Abstimmungen

Kündigung 100%
Arbeitsvetrag 0%

4 Antworten

Wenn jemand ernsthaft die Absicht erklärt, kündigen zu wollen wird ihn kein Firmenleiter mit Gewalt halten. Es sei denn, es wären schwierige Übergabebedingungen an einen Nachfolger zu bewältigen. Das ist aber eher selten. Normalerweise heißt es:

Reisende soll man nicht aufhalten

In meiner Branche wird händeringend nach Leuten gesucht und zwei Kollegen werden uns Ende diesen Monats verlassen. Einer dieser Kollegen wollte ebenfalls vorher aus dem Vertrag raus, wurde leider abgelehnt, eben mit der Begründung, dass man die Stelle nicht zeitnah besetzen kann.

@PushIt

Dann ist es natürlich klar, dass du deinen Vertrag auch bis zum letzten Tag zu erfüllen hast. Wenn der neue Arbeitgeber dich unbedingt will, wird er auch nicht von dir verlangen, dass du vertragsbrüchig wirst.

Kündigung

Fristgerecht kündigen und ggf. danach einen Aufhebungsvertrag, wenn möglich, abschließen.

Vor und während eines Meetings ist es ungünstig, da auch Chefs nicht gerne von solchen Entscheidungen in aller Offenheit, überrascht werden wollen.

Danach ist Zeit genug ein entsprechendes Gespräch zu führen.

Sollte für das Meeting allerdings eine zukünftige Planung gehen, in der Du eine nicht unerhebliche Rollen spielen sollst, wäre ein Gespräch vor dem Meeting vorzuziehen.

Vorher fragen ob er kurz Zeit hat (je nach Uhrzeit und Beginn) bzw fragen ob er nach dem Meeting kurz Zeit hat

Ich würde es definitiv nicht in der Pause machen

Kündigung

Ein Aufhebungsvertrag mus dein Chef nicht zustimmen aber eine kündiegung kann er nicht verhindern! Selbst wen du die 2 moantae dan noch da Arbeietn must!

so wie du es selber beschreibst wirst du keinen aufhebungsvertrag bekomen den dan würden ja schon 3 BEnötiegte leute fehlen!

Was möchtest Du wissen?