Benzin aus Polen - "Gesetzeslücke" gefunden oder doch illegal?

5 Antworten

Das gibt es keine "Gesetzeslücke". Ihr dürftet theoretisch 20 Liter Kraftstoff pro Aufenthalt / Anreise mitnehmen.

Deine Idee scheitert aber hier dran: "Grenznaher Raum". In einem Bereich von 30 - 50 km um die Grenze herum, hat der Zoll weitreichenden Handlungsspielraum. In diesem Raum gibt es auch besondere Regelungen für die Freimengen für z.B. Pendler.

Kurz hinter der Grenze den Kraftstoff zu bunkern und wieder über die Grenze zurück zu fahren um mehr zu holen, zählt hier als ein Aufenthalt. Wenn dann müsstet Ihr theoretisch die 20 Liter außerhalb des Umkreis von 50 km lagern, um in einer "Grauzone / Gesetzeslücke" zu bleiben.

Um aber deinem Beispiel zu folgen: Wenn Ihr beim ersten Mal mit z.B. 20 L angehalten werdet und eine schlüssige Begründung habt (z.B. Freund besucht o.ä.) wird der Zoll euch passieren lassen.

Falls Ihr vom selben Beamten am gleichen oder darauf folgenden Tag wieder mit 20 L erwischt werdet, reicht eure Begründung (Freund besucht) nicht mehr aus und Ihr habt ein Problem.

Früher oder später fällt dem Zoll natürlich das selbe Auto auf. Ich glaube, das Risiko auf diese Art und Weise erwischt zu werden, ist weit aus höher als wenn Ihr mit einem 2.000 Liter Tank im Caddy einfach über die Grenze fahrt (Von der Strafe mal abgesehen :))

der Zoll kann auch 50 km hinter der Grenze kontrollieren ... Kontrollen in der EU müssen nicht direkt an der Grenze erfolgen, wer mit Zigaretten aus Polen im Ruhrgebiet erwischt wird, wird auch angezeigt. 

illegal bleibt es, ich würde sagen: das Risiko ist relativ gering, aber der Aufwand lohnt sich kaum, wenn man Zeit für 2 Personen, Spritverbrauch fürs Hin- und Herfahren einrechnet. -- für 40 Liter billigen Sprit .. auf was für Ideen Leute kommen ... 

Aber 50 km hinter der Grenze kann Dir doch kein Zollbeamter mehr nachweisen, dass das Benzin aus Polen kommt? 

@Wassernymphe22

kommt drauf an .. ob du Dich irgendwie verdächtig gemacht hast durch das hin und herfahren und die dir hinterhergefahren sind bzw den Kollegen dein Kennzeichen durchgegeben haben. 

kann keiner sagen, ob die nur Bargeld, Drogen, grosse Mengen Glimmstengel suchen und bei 40 l Sprit gähnend auf die Diskussion verzichten .. oder ob jemand gerade Streit mit der Freundin hatte und die Sache hart durchzieht .. Tankquittung in D verlangt und Ärger macht. 

Aber es bleibt illegal .. 

Die Zollfreigrenze gilt nur, wenn man nicht im sogenannten Zollgrenzbezirk (rechtlich richtig grenznaher Raum) ansässig ist - und diesen auch nicht nutzt.

Dieser Bezirk ist generell alles, was innerhalb von 30 km hinter der Grenze befindlich ist, dieser Bereich kann durch die Zollverwaltung jedoch auch ausgeweitet werden.

Wer in diesem Bereich wohnt, für den gelten die üblichen Zollfreigrenzen nicht oder nur sehr eingeschränkt. Wenn man in dem Bereich was bunkert, gilt sie auch nicht.

Innerhalb dieses Bezirkes zudem kann der Zoll jederzeit Grenzkontrollen durchführen.

Erwischt man dich mit mehreren Kanistern im grenznahen Raum, kommend aus dem Ausland, ist das, als ob Du mit dem ganzen Zeugs auf einmal über die Grenze gefahren wärst, das macht gar keinen Unterschied.

Du müsstest also nach der Grneze 30 km fahren, dort dann aussteigen, Dein Kumpel fährt zurück und holt noch einen.

Lohnt sich das noch?

Ja, lohnt sich - aber nur bedingt, denn Du stehst eine Stunde in der Pampa rum und wartest.

Die Grenzkontrollen können aber bereits (!) an der Grenze durchgeführt werden. Das ist mit äußester Vorsicht zu genießen!

Denkst du, den Zöllnern fällt nicht auf, wenn du dreimal am selben Tag mit einem Kanister über die Grenze fährst?

Übrigens: Wenn du einen Diesel fährst und Super abfüllst,  musst den voll versteuern :-O


Was möchtest Du wissen?