Bei Umzug die Ummeldung Familienkasse vergessen

5 Antworten

Hallo,

nachdem ich selbst das problem jetzt auch hatte (bin vor 2 Jahren von Niedersachsen nach Berlin gezogen, KG für 3 Kinder), bin ich auf eure Beiträge gestossen. Ich war heute so mutig und bin zur Familienkasse in Berlin marschiert und habe mich dort offenbart/angezeigt. Die Bearbeiterin hat mir allerdings nur mit einem Lächeln versichert, dass alles okay sei und ich mir keine Sorgen machen brauche.

Ich habe den Fall mit 6 Jahren mal angesprochen (Weil man KG ja nur 4 Jahre rückwirkend beantragen kann) und da meinte sie, dass es zwar unschön ist, aber letztlich ja doch alles nur aus einem Topf kommt und KG, wenn es denn allgemein zusteht, von den einzelnen Trägern NICHT zurückgefordert wird. Letztlich hat die Ummeldung nur den Sinn, dass du nicht wegen jedem Problem durch halb Deutschland reisen muss.

Das alles hat mir die Bearbeiterin bei der Familienkasse heute gesagt. Ich hoffe ich konnte euch, oder denen, die hier noch nach Lösungen suchen werden, weiter helfen.

Habt den Mut und geht hin. Ich jedenfalls bin sehr erleichtert und es droht euch nichts schlimmes

Ganz lieben Dank für deinen Beitrag! Ich bin echt erleichtert. Hoffentlich sehen das die Beamten der Familienkasse in Bremen genauso locker... Auf jeden Fall habe ich jetzt sehr viel mehr Mut! Viele Grüße nach Berlin von mir!

Wenn Dein Kind noch keine 18 Jahre ist, wird es kein großes Problem sein. Die rühren sich nämlich erst, wenn bei jemanden Kindergeld eingestellt werden kann.... also mit dem 18. Lebensjahr. Übrigens sind alle Formulare bzgl. Kindergeld unter http://www.arbeitsagentur.de zu finden. Für Bürger+Bürgerinnen - Kindergeld - Formulare. Da weiß man dann auch gleich, was man angeben muss, um lange Wartezeiten usw. zu vermeiden. Bei mir hat die Bearbeitung dann nur 2 Wochen gedauert! Einen Tipp hab ich aber noch: unbedingt das Schreiben per Einschreiben verschicken. Bei mir war es nämlich so, dass die KG-Kasse angeblich nie einen Brief mit der geänderten Adresse bekommen haben, ich aber jedesmal nach einem Umzug geschrieben habe!

Hallo, du bist nicht allein mit deiner Schusseligkeit. Vor 6 JAhren bin auch ich umgezogen (Nordrhein Westfalen nach Bremen) und erhalte noch immer das Kindergeld aus Nordrhein Westfalen. Auch ich habe ein wenig Bedenken, mich nach so langer Zeit bei der Familienkasse umzumelden. Ich würde gern wissen, wie es bei dir ausgegangen ist und ob Rückzahlungen o. Ä. folgen. Wäre schön, wenn du das kurz beschreiben würdest. DAnke vorab! Viele Grüße, Melanie

Hallo,

nachdem ich selbst das problem jetzt auch hatte (bin vor 2 Jahren von Niedersachsen nach Berlin gezogen, KG für 3 Kinder), bin ich auf eure Beiträge gestossen. Ich war heute so mutig und bin zur Familienkasse in Berlin marschiert und habe mich dort offenbart/angezeigt. Die Bearbeiterin hat mir allerdings nur mit einem Lächeln versichert, dass alles okay sei und ich mir keine Sorgen machen brauche.

Ich habe den Fall mit 6 Jahren mal angesprochen (Weil man KG ja nur 4 Jahre rückwirkend beantragen kann) und da meinte sie, dass es zwar unschön ist, aber letztlich ja doch alles nur aus einem Topf kommt und KG, wenn es denn allgemein zusteht, von den einzelnen Trägern NICHT zurückgefordert wird. Letztlich hat die Ummeldung nur den Sinn, dass du nicht wegen jedem Problem durch halb Deutschland reisen muss.

Das alles hat mir die Bearbeiterin bei der Familienkasse heute gesagt. Ich hoffe ich konnte euch, oder denen, die hier noch nach Lösungen suchen werden, weiter helfen.

Habt den Mut und geht hin. Ich jedenfalls bin sehr erleichtert und es droht euch nichts schlimmes

Hallo Community Hier mal meine negativen Erfahrungenzu diesem Thema. habe ein 18jährigen noch schulkpflichtigen sohn und bin 2003 von berlin nach oranienburg gezogen. Habe mich zwar polizeilich um gemeldet aber die Familienkassen leider vergessen.Kindergeld wurd weiter aus berlin gezahlt. Nun wurde mein kind im april 2010 18 jahre alt. Was ich nicht merkte,die zahlung des kindergeldes wurde eingestellt. nun erhielt ich im november 2010 unangekündigt eine kontopfändung. Nachvorschungen ergaben, das die kindergeldkasse mir wegen der nicht erfolgten ummeldung für 10 jahre rückwirkend daskindergeld pfändet. innerhalb 1 woche war die pfändung durch :-(( Habe natürlich ein rechtsanwalt eingeschaltet, der das alles jetzt klärt. Hat jemand das schon mal erlebt ? und wie ist das ausgegangen ? danke für eine antwort

Das tut mir wirklich leid... ich glaube sogar,dass es mir auch passieren würde... weil wenn man umzieht,hat man wirklich andere sachen im kopf, als sich bei krankenkassen,versicherungen,banken usw umzumelden...

und wie wäre es wenn du da einfach anrufst und sagst dass du umgezogen bist??? also seit letzten monat??? Oder brauchen die auch wieder eine ummeldebestätigung???

Da gibt es ein Formular, das auszufüllen ist. Steht zwar kein Datum drauf, aber ich glaube schon das sie dann einen Datenabgleich mit dem Einwohnermeldeamt. Und da ist es ja zu sehen, wann ich umgezogen bin. Bei allen anderen Behörden habe ich es ja damals sofort gemacht. Nur das ist eben bei der Masse hinten runter gefallen.

Es gibt einen Vordruck zur Ummeldung dann erfolgt aber bestimmt ein Datenabgleich mit der Meldebehörde und schon sehen sie wann man regulär umgezogen ist. Habe mich doch überall ordentlich umgemeldet nur das ist halt ausversehen hinten runtergefallen.

Arbeitsamt Sperre wegen Rückzahlung ?

Hallo...

mein Freund war 9 Monate Arbeitslos .

Im April haben wir endlich eine bezahlbare Wohnung gefunden, die aber noch von uns renoviert werden musste.Der Mietvertrag wurde zum 01.05 geschlossen eingezogen sind wir aber erst 6 Wochen später.

Dann wollten wir uns ummelden.Wir bekamen dann einen Termin 5!!! Wochen später.

Ein Notfall Termin gab man uns nicht, weil dies kein Notfall sei.Beim Arbeitsamt hat er sich telefonisch gemeldet und auch Bescheid gegeben.Beim neuen Arbeitsamt hat er auch angerufen wie es jetzt weiter geht.

Darauf nur die Dame am Telefon :“Ohne Ummelden braucht er nicht zu kommen

Als wir dann trotz Termin 5 Stunden bei der Stadt dran kamen sagte man uns das wir eine Mieterbescheinigung brauchen.Sicherlich war das unsere eigene Schuld, wir hätten uns informieren müssen.

Dann begann ein Marathon, unsere Vermieter waren nicht zu erreichen, endlich nach 5 Tagen eine WhatsApp von unseren Vermietern, das Sie bis Ende August nicht da sind sondern im Ausland.Und danach können Sie das ausfüllen.

Dann rief mein Freund jeden bei der Stadtverwaltung an um irgendwie Hilfe zu bekommen.

Ende Juli ein Lichtblick, ein Herr von der Stadt erbarmte sich mit Mietvertrag die ummeldung zu machen obwohl das eigentlich nicht geht.

Nur weil unsere Vermieterin bei der Stadt arbeitet und er weiß das Sie solange Urlaub hat.

Als ummelde Datum nahm er natürlich das Datum aus dem Mietvertrag anders ging es nicht.

Danach meldete sich mein Freund überall mit umgemeldeten Personalausweis

Dann plötzlich kam Anfang September kein Geld vom Amt.Er hat sich zu spät umgemeldet etc.

Jetzt soll er seit April bis August zurück zahlen.Wir werden Einspruch erheben, das ist klar.Aber ist er jetzt gesperrt?

Sein neuer Bescheid kam zwar, das er ab Oktober Betrag xxx bekommt, aber kann es auch passieren das die nichts zahlen werden bis das andere geklärt ist?

Anrufe bringen nichts, es kommt keine eindeutige Aussage rüber

Ich hoffe das klappt jetzt, mein PC hat Wochenende und stürzt dauernd ab.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?