Kindergeld Bewerbungsnachweise Hilfeee!

5 Antworten

Kindergeld bekommst Du in Deinem Alter nur noch, wenn Du in Ausbildung bist oder nachweislich ausbildungssuchend, das aber nicht ewig. Du wirst daher leider nichts bekommen. Es steht Dir nichts mehr zu. Wollen wir hoffen, dass das Amt Dich nicht verfolgt und anzeigt. Du mußt entweder ganz schnell eine Ausbildungsstelle finden oder eine Arbeitsstelle und Dich selbst ernähren.

Was passiert wenn ich in Zukunft wenn ich Bewerbungsrückmeldungen von den Betrieben wo ich mich zurzeit Bewerbe bekomme dorthin schicken, krieg ich wieder kindergeld oder sagen die dann “ ja da sie versucht haben uns ein halbes Jahr zu Betrügen nehmen wir nix mehr von ihnen an! Und ach übrigens wir zeigen sie dafür an!“ Kann das auf mich zukommen.

@Alfred06

Sie zeigen Dich nicht an. Wie sollen sie beweisen, dass Du Dich nicht beworben hast. Man bekommt nicht auf jede Bewerbung eine Antwort und selbst Protokolle telefonischer Bewerbungen müssen von der Familienkasse anerkannt werden. Wer soll sich denn in einem Unternehmen noch erinnern, wer sich beworben hat? Teilweise werden Mappen nach einer gewissen Zeit einfach weggeworfen, E-Mails gelöscht.

Ich vermute, dass Deine eingereichten Bewerbungen einfach nicht so aussehen, als ob Du wirklich irgendwo eine Ausbildung anfangen willst. In deinem Alter muss der Schulabschluss ja auch schon etwas zurückliegen.

Allein die Bewerbungen reichen theoretisch aus. Das Problem ist, glaubhaft zu machen, dass man ernsthaft sucht. Auch dazu reicht theoretisch eine Bewerbung pro Monat, weil Anspruch für den ganzen Monat besteht, wenn an einem Tag im Monat Anspruch besteht.

Normal beantragen die Eltern das Kindergeld. Sie sind die Bezugsberechtigten. Erst wenn sie sich weigern oder nicht mehr leben, kannst Du es selbst beantragen. Weigern sich die Eltern, musst Du gleichzeitig einen Abzweigungsantrag stellen.

das wird eng fuer dich, dir steht nur Kindergeld zu, wenn du aktiv ausbildungssuchend bist und das hast du scheinbar nur vorgetaeuscht, denn du suchst ja gar nicht mehr seit langem. Wenn du dich vor ueber einem Jahr wo beworben hast auf eine Ausbildungsstelle, dann haettest du dich doch schon laengst auf eine Stelle fuer dieses Jahr bewerben koennen, die werden ja bekanntlich jedes Jahr neu vergeben.

Und bei allen Betrieben kannst du dich ja gar nicht vorgestellt haben, es gibt doch so viele Betriebe. Oder waren es nur die paar, die einfach zu erreichen sind, wo man viel verdient usw. Da muss man halt seinen Bewerbungsbereich etwas ausweiten, sonst wird das ja nie was. Stellen findet man in der Zeitung, beim Arbeitsamt, im Internet. Und wenn man ausbildungssuchend sein will, dann muss man da laufend am Ball bleiben.

Du hast also betrogen und bist aufgelaufen. Versuch es mit den neuen Bewerbungen und lege die denen vor, vielleicht hilft es, dann gibt es vielleicht wenigstens Kindergeld fuer die Zukunft. Fuer die Vergangenheit sehe ich schwarz. Ob du auch eine Anzeige kriegst wegen Betrug, musst du abwarten. Das kann am Ende dann eine Geldstrafe geben.

Ich hab mir überlegt meinen Realabschluss nachträglich zu machen. Kriege ich dann wieder Kindergeld , wenn ich zur Abendschule oder Volkshochschule gehe, obwohl das Schulenjahr erst im September los geht.

Dann bekommst du auch erst ab September wieder Kindergeld. Und dann auch nur, wenn sie dann aus der alten Sache keine offenen Forderungen an dich haben.

Wenn Du das ernsthaft vorhast, bist Du ausbildungswillig. Du kannst die Anmeldung für die Schule vorlegen. Das reicht. Solltest Du dann die Ausbildung doch nicht beginnen, musst Du sehr gute Gründe haben, die die Familienkasse davon überzeugen, dass Du die Ausbildung wirklich beginnen wolltest und nicht konntest.

Dann musst du dich anmelden und den Aufnahmetest bestehen. Wenn du dann die Zusage hast, kannst du es an die Kindergeldkasse weiterleiten. Die Anmeldung zur Schule gilt auch als Bewerbung für einen Ausbildungsplatz

Kein Gefängnis und keine Geldstrafe. Es ist kein Schaden entstanden, wenn kein Geld ausgezahlt wurde. Für eine Bestrafung muss die Tat nachgewiesen werden. Das ist nicht so einfach und die Mühe macht sich auch keiner, um einen Versuch nachzuweisen, wenn er mit einer einfachen Ablehnung des Kindergeldantrages auskommt.

Aber: Anspruch auf Kindergeld besteht, wenn Du arbeitsplatzsuchend gemeldet bist bis 21 und ausbildungsplatzsuchend bist bis 25. Du solltest Dich ausbildungsplatzsuchend melden. Du musst dann natürlich auch die Möglichkeiten zu Bewerbungen nutzen, die man Dir aufzeigt.

Ist man nicht gemeldet, muss man nachweisen, dass man ernsthaft zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Ausbildungsplatz sucht. Nach Deiner Schilderung ist das bei Dir nicht glaubhaft. Hast Du einen Ausbildungsplatz sicher, musst Du bis zum Beginn der Ausbildung nichts mehr unternehmen.

Nachlesen kannst Du das in der Dienstanweisung zum Kindergeld nach dem Einkommensteuergesetz (DA-KG) Stand 2014

A 16 Volljährige Kinder ohne Ausbildungsplatz

Hier findest Du die Voraussetzungen, die Du für den Bezug von Kindergeld erfüllen musst und wie Du glaubhaft machen kannst, dass Du einen Ausbildungsplatz suchst.

Kindergeld gibt es nur bis 18. Danach nur wenn man noch zur Schule geht, Ausbildung macht oder studiert. Wenn du nachweislich ausbildungssuchend bist, gibt es für maximal 1 Jahr Kindergeld - findest du in dem Jahr nichts, gibt es auch kein Kindergeld mehr.

Was du da gemacht hast war Betrug und - entschuldige - ziemlich blöd. Sich auf Ausbildungsplätze zu bewerben solltest du so oder so tun, da kann es kein Problem sein das für die Kindergeldstelle nachzuweisen. Warum bewirbst du dich denn nicht? Also aktuell und richtig? Es geht doch um deine Zukunft.

Du musst leider mit einer Anzeige rechnen. Kindergeld ist eine Steuerleistung. Wie lange bist du aus der Schule/Ausbildung raus? Alles was du danach erhalten hast an Kindergeld, wirst du zurück zahlen müssen. Zusätzlich wird ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet und du musst davon ausgehen, dass ein Strafbefehl erlassen wird und du eine Geldstrafe bekommst.

Da hast du wirklich richtig, richtig Mist gebaut.

Ich hab aber nichts bekommen kein geld. Können die trotzdem irgendwas machen.

Seit wann bekommst du kein Geld? Hast du das letzte Kindergeld in dem Monat bekommen wo du noch in der Schule/Ausbildung warst? Falls du keinen Monat unberechtigt Kindergeld bezogen hast, ist es nur der Versuch einer Steuerhinterziehung. Was da auf dich zukommt musst du abwarten, das kann ich dir nicht sagen. Gesichert ist aber, dass du erst mal nichts mehr bekommst, die werden das alles prüfen. Ich fürchte selbst wenn du jetzt echte Bewerbungen einreichst wirst du nichts bekommen, weil die Prüfung noch läuft bzw ein Ordnungswidrigkeitsverfahren. Bevor die nochmal auszahlen werden die sehr genau prüfen ob sie keine Forderungen gegen dich stellen können (zB noch Kindergeld bekommen obwohl du schon 1 Monat fertig warst mit der Schule). Und das dauert.

Ausbildungssuchend kann man länger als ein Jahr sein. Es wird nur immer schwieriger galubhaft zu machen, dass man ernsthaft einen Ausbildungsplatz sucht. Voraussetzung für den Bezug von Kindergeld ist gemäß § 32 EStG einfach nur, dass man einen Ausbildungsplatz sucht. Eine zeitliche Befristung besteht nicht. Nur der 25. Geburtstag setzt eine Grenze.

Was möchtest Du wissen?