Kann man 17 Jahren ausziehen ohne Erlaubnis der Eltern?

7 Antworten

Nein kannst du nicht. Du bist minderjährig und somit an die Entscheidung deiner Eltern gebunden. Wenn Du jetzt aber das Jugendamt einschaltest, gute Argumente hervorbringst und die herausfinden, dass es dir nicht "zumutbar" ist, dort zu wohnen, können Ausnahmeregelungen in Kraft treten... Allerdings wirklich nur in extremen Fällen (z.B. Alkoholsucht, Gewalt etc).

Mit anderen Worten: Es sieht nicht wirklich gut aus...

Beautyxvivi 
Beitragsersteller
 15.03.2017, 19:36

Okai Danke .

Erstmal solltest du versuchen dich mit deinen Eltern auszusprechen, da das schon weit aus helfen kann. Na klar kannst du schon ausziehen aber wie dein Vater sagt geht dieses meines Wissen nach auch erst ab 18 (Bezüglich des ummeldens). Wenn du wirklich keinen Ausweg mehr siehst und unbedingt da weg möchtest, dann würde ich mir einen Anwalt zu rate ziehen da die sich weitaus besser damit auskennen als ich.

Trotzdem viel Glück bei deiner Sache.

Lg Alessa9000

Beautyxvivi 
Beitragsersteller
 15.03.2017, 19:39

Danke für die Info . Mit ihm reden bringt sich nichts da er immer nur im recht liegen muss

Alessa9000  16.03.2017, 13:20
@Beautyxvivi

Gerne.

Und nicht den Kopf hängen lassen;).

Es gibt immer eine Lösung. Viel Glück nochmal und pass auf dich und deine Schwester auf.

Lg Alessa9000

Grundsätzlich kannst du als Minderjährige nicht ohne die Zustimmung deiner Eltern von zuhause ausziehen, ganz abgesehen von der Frage, wer deine Wohnung bezahlen soll.

So wie du die Sache schilderst, beruht das unerträgliche Verhältnis wohl auf Gegenseitigkeit, wenn deine Eltern wenigstens dem Ausziehen zustimmen.

Das Kindergeld steht meines Wissens übrigens in jedem Fall deinen Eltern zu. Auch hier kannst du das Geld nur erhalten, wenn es dir deine Eltern überlassen. Fair wäre es schon, weil ihr ja für eure Wohnung und das Essen dann selber sorgen müsst.

Ich würde das aber - trotz aller Spannungen - mit den Eltern gründlich ausverhandeln, wer wann wohin zieht und wer die ganze Geschichte wie finanziert.

Zudem solltet ihr zumindest wissen wie man eine Waschmaschine bedient. Die Selbstständigkeit hat nämlich auch ihre Tücken, weil der Full-Service zuhause (Hotel Mama) wegfällt.

Aber oft wird auch durch die Distanz auf Dauer auch die Beziehung zu den Eltern wieder besser, vor allem wenn sich das mit der Pubertät und mit den Wechseljahren und der Midlife-Crisis der Eltern wieder etwas legt.

Beautyxvivi 
Beitragsersteller
 15.03.2017, 19:37

Also bin in der Ausbildung und zahle die Hälfte der Miete , sie würde es mir schon erlauben umzu ziehen aber sie wollen mich nicht ummelden weil sie das Kindergeld behalten wollen

Altersweise  16.03.2017, 09:51
@Beautyxvivi

Das Kindergeld steht ihnen gesetzlich zu, da beißt die Maus keinen Faden ab. Es steht ihnen auch zu, wenn du in einer eigenen Wohnung gemeldet bist.

Einen Vorteil hat das Ganze aber für dich: du lernst, richtig sparsam zu leben. Das ist eine Lektion, die du dein ganzes Leben lang nicht mehr vergisst. Und du kannst dir später sagen: Jawohl, ich habe das alles aus eigener Kraft geschafft!

Nee leider geht das nicht so leicht... es wäre leider unter 18j nur möglich, wenn zum Beispiel ein "Härtefall" oder wie die es nennen, vorliegen würde, zum beispiel wenn die Eltern alkoholabhängig wären, sie dich körperlich misshandeln würden oder keiner auf dich aufpassen könnte, weil einfach nie einer zu hause ist oder so :(
Naja hier läuft viel falsch leider, mich haben sie (das Jugendamt) mit 15 Jahren auf die Straße gestellt als ich aus meiner pflegefamilie abgehauen bin, weil die mich heftigst misshandelt und kaputt gemacht haben in über neun Jahren....
Es hieß auch dass ich erst frühestens mit 18 da raus kann, aber dann bin ich abgehauen und als Strafe musste ich auf der Straße leben als ich 15 war für dreieinhalb jahre....

Sorry dass ich darüber jetzt geschrieben habe, aber wollte damit auch sagen wie dumm manche Gesetzte sind, naja wie dem auch sei, raus kannst du nur vorher bei einem Härtefall wie ich es oben beschrieben habe, aber du kannst noch weiter informieren, vielleicht hat sich auch wieder was geändert x

Wünsche viel Glück für eure Zukunft, LG. Danny

Beautyxvivi 
Beitragsersteller
 15.03.2017, 19:43

Danke , und es tut mir sehr leid für dich :/ . Die gesetzte sind wirklich dumm paar Gesetze .. also ich ziehe mit meiner Partnerin ab 1.4 in eine Wohnung und jeder zahlt die Hälfte ihre Eltern geben ihr ihr Kindergeld und meine melden mich extra nicht um damit sie das Kindergeld weiterhin behalten können .

dannybruhn93  15.03.2017, 21:01

Hey, ja sowas ist echt ätzend wenn du dein Kindergeld nicht bekommst... hmmm naja kenne deine Eltern ja nicht halt, aber muss es denn ernsthaft sein dass sie dich nicht unterstützen wollen?! Und dann wundern die sich dass du von Zuhause raus willst und bei deiner Partnerin sein möchtest, weil sie wahrscheinlich die einzige ist die dich wirklich versteht oder? Ja ganz schön traurig alles heutzutage, nicht wahr? :// naja ich hoffe ihr findet eine Lösung xD wünsche euch wirklich vom Herzen viel viel Glück und alles gute :) und einen super Start am 1.4. ;)

Wegen der Unterhaltspflicht deiner Eltern sind sie zur finanziellen Unterstützung verpflichtet, aber nicht dazu, dir Ausgaben zu ermöglichen, die sie für ungerechtfertigt halten.

Wenn sie dir das Kindergeld vollständig überließen, hätten sie keinen Einfluss mehr darauf.

Warte ab. Du wirst je bald 18. - Jugendliche, die allein nicht zurecht kommen, sind mit 18 Jahren gelackmeiert. Da hilft ihnen auch kein Kindergeld. Insofern ist es sinnvoll, dass das nicht schon vorher vorgesehen ist. 

Beautyxvivi 
Beitragsersteller
 16.03.2017, 09:14

Kindergeld hilft schon damit ich die Miete zahlen kann aber naja egal

Fontanefan  18.03.2017, 16:34
@Beautyxvivi

Ich habe angenommen, dass du der Meinung bist, dass du zusammen mit deiner Freundin bis auf das fehlende Geld gut zurecht kommst. 

Der Hinweis, den ich dir gegeben habe, bezieht sich aber auf "Jugendliche, die allein nicht zurecht kommen". Denen hilft Kindergeld allein nicht.

Ich kann mir denken, dass die dich nicht interessieren. Gesetze sind aber nicht nur für dich, sondern für alle gemacht.