Bankkauffrau will zur Bundesbank

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Tätigkeit des mittleren Dienstes in einer Filiale der Deutschen Bundesbank umfasst im wesentlichen die Geldbearbeitung, d. h. die Bedienung von Banknoten- und Münzgeld-Bearbeitungssystemen. Es ist eine körperlich durchaus anstrengende Tätigkeit. Die Bundesbank schreibt zurzeit wenige Stellen für diese Laufbahn im sog. Bankbetriebsdienst aus, da durch den Rückbau des Filialnetzes in zahlreichen Filialen noch für Jahre Personalüberhang besteht. Die Laufbahn bedingt eine Ausbildung (21 Monate), die allerdings nur bei der Bundesbank verwendbar ist (kein IHK-Abschluss).

Bedarf an ausgebildeten Bankkaufleuten hat die Deutsche Bundesbank in ihren Filialen nicht, da diese praktisch keine klassischen Bankgeschäfte betreiben. Sie bildet übrigens auch selbst keine mehr aus. Die Filialen dienen bereits heute überwiegend der Bargeldlogistik. Auch der Dienst an den Kassenschaltern wird von Mitarbeitern versehen, die der Geldbearbeitung entstammen. Ein Quereinstieg als Bankkauffrau in eine Bundesbankfiliale ist somit nicht möglich.

Sofern Du Abitur oder Fachhochschulreife hast, empfiehlt sich eher eine Bewerbung für die Laufbahn im gehobenen Bankdienst (3-jähriges Bachelor-Studium). Die abgeschlossene Ausbildung als Bankfrau führt zwar nicht mehr zu einer verkürzten Ausbildung, aber zu höheren Anwärterbezügen.

Hallo "dieneuelinie"!

So eine Antwort habe ich gebraucht-vielen Dank!!! Was mich dort erwartet hätte, ist mir durchaus bewusst und da ich schon längere Zeit in der Hauptkasse unserer Filiale total glücklich bin, weiß ich auch die körperliche "Geldarbeit" einzuschätzen ;)

Ich lasse mir das alles noch einmal durch den Kopf gehen und schau dann weiter.

Wissen Sie zufällig, ob es noch andere "interessante" und gutbezahlte Quereinstiegsmöglichkeiten für Bankkauffrauen gibt (gern auch außerhalb des Bankensektors)?

DANKE

@jennyhoppel

Persönlich fände ich es nicht sinnvoll, den erlernten Beruf der Bankkauffrau gegen eine Tätigkeit im Bankbetriebsdienst der Bundesbank zu tauschen. Im Vergleich zur Hauptkasse einer Geschäftsbank hat die Geldbearbeitung in einer Bundesbankfiliale heute eher den Charakter eines Produktionsbetriebes. Das ist schon etwas anderes und bietet Ihren bisher erlernten Fähigkeiten nur wenig Einsatzmöglichkeiten.

Für einen Quereinstieg in andere Berufe kann ich keinen qualifizierten Rat geben. Nur soviel: Überlegen Sie sich genau, was Sie wirklich wollen und schauen Sie dabei nicht so sehr auf das, was Sie schon haben. Ist das Ziel erst einmal klar, finden sich auch Mittel und Wege. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!

Freie Stellen werden intern veröffenlicht. da du bei einer Bank arbeitest, sitzt du an der Quelle der Info.

Hallo Kaesefuss,

leider werden auch bei uns in der spk nur interne stellen ausgeschrieben :( Mich würde einfach nur interessieren, ob ich auch "nur" mit meiner Ausbildung bei der BBK anfangen kann...

Erstens - seit wird immer noch mit "t" geschrieben (sollte man als Bankkauffrau eigentlich wissen) und zweitens hast Du wohl keine Ahnung was die Bundesbank eigentlich macht - vielleicht solltest Du Dir das zuerst mal ansehen ("richtig" Geld verdient man da nämlich auch nicht direkt)

... Erstens: weiß ich sehr wohl, dass seiT mit "t" geschrieben wird Allerdings konnte ich den Text nicht mehr bearbeiten und habe nur auf den Ersten gewartet, der sich gleich aufregt... Zweitens: bin ich mir im Klaren, welche Aufgaben einem in einer Filiale der BBK zuteil werden, darum möchte ich doch dort hin. Und offensichtlich haben wir ein unterschiedliches Bild von "richtig"... Für mich ist ein Jahresbrutto von ca 22 T€ ohne Sozialversicherungspflicht durchaus gut.

Und wie gesagt, bitte nur hilfreiche Antworten... Danke!

@jennyhoppel

Na dann schieß doch mal los - was macht man denn so in einer BBK Fililale was man in einer Feld- Wald- und Wiesenspardose nicht macht !

Was möchtest Du wissen?