Öffentlicher Dienst (Mittlerer Dienst), Beamter werden nach Ausbildung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Und noch ein Nein. In deinem Rathaus fragen kostet nichts, aber mit der Ausbildung kenne ich weder im Kommunal- noch im Landesdienst Beamte. Ist eine klassische Angestelltenstelle.

Im Kommunaldienst gibt es noch wenige Beamte zB im Verwaltungsdienst oder eben die Standesbeamten.

Diese Stellen werden dann auch direkt in der Ausbildung bereits mit der Beamtenlaufbahn ausgeschrieben.

https://www.meinestadt.de/deutschland/lehrstellen/jkl/97268-16197-16199-17577-16936

Wenn du die "klassische", zweijährige Ausbildung als Verwaltungswirt/Stadtsekretäranwärter(in) im mittleren Dienst bei einer Stadtverwaltung machst, bist du bereits während der Ausbildung Beamter auf Widerruf:

https://www.stadt-koeln.de/politik-und-verwaltung/arbeiten-bei-der-stadt/ausbildung/verwaltungswirtin-oder-verwaltungswirt

Nach Ende der Ausbildung wirst du dann üblicherweise als Beamter auf Probe übernommen. Also in dem Fall ist das überhaupt kein Problem mit dem Beamtenverhältnis.

Etwas anders sieht es aus, wenn du die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten machst. Diese Ausbildung ist mit der Ausbildung zum Beamten im mittleren Dienst inhaltlich vergleichbar, dauert allerdings 3 Jahre und wird nicht im Beamtenverhältnis angeboten. Hier könntest du auch nach Ende der Ausbildung kein Beamter werden:

https://www.stadt-koeln.de/politik-und-verwaltung/arbeiten-bei-der-stadt/ausbildung/verwaltungsfachangestellte-oder-verwaltungsfachangestellter-1

Du müsstest also auf jeden Fall die Ausbildung zum Verwaltungswirt/als Stadtsekretäranwärter(in) im mittleren Dienst wählen, um Beamter zu werden (schon während der Ausbildung).

Wenn du die Ausbildung zum Verwaltungswirt meinst, bist du schon während der Ausbildung als Stadtsekretäranwärter Beamter auf Widerruf.

Zur Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe nach Abschluss der Ausbildung ist es erforderlich, dass die Laufbahnprüfung (hier für den mittleren nichttechnischen Verwaltungsdienst) bestanden wird und dass der jeweiligen Behörde die haushaltsrechtlichen Voraussetzungen vorliegen.

Sind die Voraussetzungen nach der Ausbildung gegeben erfolgt i.d.R. die Übernahme ins Beamtenverhältnis auf Probe, welches eine 3-jährige Probezeit ist. Nach diesen 3 Jahren erfolgt dann die Ernennung zum Beamten auf Lebenszeit.

Zusammengefasst:

  1. Ausbildung zum Verwaltungswirt/als Stadtsekretäranwärter machen (B.a.W.)
  2. Laufbahnprüfung bestehen und hoffen, dass die haushaltsrechtlichen Voraussetzungen gegeben sind -> Übernahme und Bezahlung nach Besoldungsgruppe A6 (B.a.P.)
  3. 3-jährige Probezeit absolvieren -> danach erfolgt Ernennung zum Beamten auf Lebenszeit

Ich meine die Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration. Funktioniert das da überhaupt nicht? (Wenn die Ausbildung um Rathaus gemacht wird)

@merban

Fachinformatiker werden meines Wissens nach gar nicht beamtet, da deren Tätigkeit auch in Stadtverwaltungen keiner hoheitlichen Aufgabe entspricht.

Die Beamtenausbildung kannst du nur machen, wenn folgendes zutrifft:

§ 7 Voraussetzungen des Beamtenverhältnisses

(1) In das Beamtenverhältnis darf nur berufen werden, wer

  1. Deutsche oder Deutscher im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes ist oder die Staatsangehörigkeit

a) eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union oder

b) eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder

c) eines Drittstaates, dem Deutschland und die Europäische Union vertraglich einen entsprechenden Anspruch auf Anerkennung von Berufsqualifikationen eingeräumt haben, besitzt,

  1. die Gewähr dafür bietet, jederzeit für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes einzutreten, und
  2. die nach Landesrecht vorgeschriebene Befähigung besitzt.

Normale Ausbildung? Dann keine Chance. Wüsste quasi keine Kommune mehr die im mittleren Dienst noch verbeamtet

Was muss man denn machen um verbeamtet werden? Oder wie funktioniert das generell?

"Wüsste quasi keine Kommune mehr die im mittleren Dienst noch verbeamtet"

Der mittlere Dienst ist eine Laufbahn ausschließlich im Beamtenrecht, d.h. es wird zwangsläufig immer verbeamtet. Dass jemand im mittleren Dienst ohne Beamtenstatus tätig ist, ist schon nach dem Gesetz ein Widerspruch in sich.

(Verwaltungsfach-)Angestellte sind nie im mD tätig, sondern eben nur Beamte...

Außerdem gibt es Hunderte Kommunen (im Gegensatz zur Polizei), die noch im mittleren Dienst ausbilden. Und genau diese Ausbildungsmöglichkeit meinte der Fragesteller ja auch...

@Lukas77177

Ich meine die Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration im Rathaus.

@merban

Nein, da wirst du nicht verbeamtet werden. Während der Ausbildung nicht und danach auch nicht.

Was möchtest Du wissen?