Autounfall mit 50% "Teilschuld" - Klage lohnenswert?

4 Antworten

und meinte er gibt mir ein Schuldeingeständnis schriftlich

Das ist sowieso nichts wert Ihr hättet halt die Polizei zur Unfallaufnahme anfordern müssen. Gib dich mal mit der 50%-Regelung zufrieden, bevor du die 300 Euro auch noch in einem Rechtsstreit verlierst.

Danke, hab mir schon gedacht, dass es so nun ausgehen wird. Schade :|

@xdestruction

Ja, schade für dich. Aber so läuft das in aller Regel zwischen den Versicherungen. Aber wirklich wichtig ist doch, dass es nur Sachschaden war und die Knochen heile geblieben sind.

Ich würde in diesem Fall einen Fachanwalt für Verkehrsrecht einschalten und mit der weiteren Abwicklung beauftragen. Ebenso würde ich, wenn er mir dazu rät auch vor Gericht gehen und klagen.

 Laut dem Analytiker der Gegnerversicherung

Eine Unfallrekonstruktion sollte von einem unabhängigen Kfz-Sachverständigen durchgeführt werden!

Bei 50 % zieht sich das Verfahren wohl so lange, dass weniger von der Versicherung zurück kommt, als eigentlich an Kosten entstehen.

 Ohne RA wirst Du wenige Chancen haben.
Leider hast Du jetzt das Pech keine Rechtsschutzversicherung zu haben.

(bist Du dir wirklich sicher keine zu haben? Auf wen ist dein Auto zugelassen? Haben deine Eltern einen Vertrag? Bis Du vielleicht  dort noch mitversichert ohne es zu wissen?  )

Grundsätzlich ist es schwer eine Versicherung von  einer getroffenen Endscheidung wegzubringen.
Dir muss klar sein, das Du ein erhebliches Kostenrisiko hast. Deshalb würde ich mir sehr gut überlegen, welcher der nächste Schritt sein soll.

Habe noch eine Frage:

Du schreibst….

 er viel zuschnell war und sich vorbeidrängeln wollte, als die Spur noch viel zu eng war.

  

Weshalb war die Spur eng?
War es vielleicht eine Baustelle?

Danke für deine Antwort!
Also: Das Auto ist auf mich zugelassen und ich bin mir sicher, keine Rechtsschutzversicherung zu haben.

Mit Spur eng meinte ich, dass er die Spur wechseln wollte, wo sie noch verengt war. Erst ca. 10 Meter weiter hätte man wechseln können, aber er versuchte sich zwischen der halben rechten und der halben linken Spur an mir vorbeizuquetschen..

@xdestruction

War die Mittellinie durchgezogen ?

@MoechteAWissen

Nein, war sie nicht

@xdestruction

 Erst ca. 10 Meter weiter hätte man wechseln können, aber er versuchte sich zwischen der halben rechten und der halben linken Spur an mir vorbeizuquetschen..

ich hatte im Mai einen Autounfall, wo mir (PKW) jemand (Transporter) in die Seite gefahren ist.

Wenn Du deine Scheidensschilderung so formuliert hast, kann ich den Sachbearbeiter der gegnerischen Versicherung verstehen.

Für mich ist auch nicht nachvollziehbar, wie sich hier ein Unfall ereignet hat. Auch nicht wer den Schaden verursacht hat.

@xdestruction

Hm, das ist ganz natürlich schlecht. Du nimmst aber auch wirklich jede Grundlage ;-)

Du könntest versuchen zu bluffen.

 
Auch eine Versicherung hat in Anbetracht der Überschaubaren Schadenshöhe wohl wenig Interesse an einem Prozess.    

Was möchtest Du wissen?