autospiegel abgefahren, soll ich es der Vollkaskoversicherung melden?

5 Antworten

Das wird dich wahrscheinlich weniger kosten als die Selbstbeteiligung. Also zahlst du es selber, egal ob du es deiner Versicherung meldest oder nicht.
Auch wenn du keine Selbstbeteiligung hättest, wäre es die Frage ob du nicht billiger wegkommen würdest, wenn du es selbst zahlst. Denn die Versicherung stuft dich ja hoch und du zahlst dann mehr Beiträge. Auf längere Frist gesehen kann das auch teurer kommen. ;-)

Danke für deine Antwort. Ich habe jetzt den Kostenvoranschlag für den Spiegel. Der liegt bei 380,00 Euro. Aber ich bezahle es selbst, denn sonst würde ich hochgestuft werden und das kommt mich auf lange Sicht gesehen, teurer.

Frag doch einfach erst mal in der Werkstatt nach. Wie alt ist denn das Auto? Bei unserem Alten (12 J) habe ich das selbst geklebt, bei unserem Neuen 1 J) würde ich das natürlich nicht machen!!!

Nachdem der Wagen Vollkaskoversichert ist glaube ich nicht dass er schon älter als etwa 3 Jahre ist.

@wenne2

Mein Wagen ist ein halbes Jahr alt. Der Spiegel kostet mich jetzt 380,00 Euro und ich werde den Schaden selbst bezahlen. Es lohnt sich nicht die Autoversicherung ran zu ziehen, da ich in der Schadensklasse steigen würde und dies auf lange Zeit gesehen wesentlich teurer wäre.

@PetraS68

Da hast du recht!

Melden kannst es ja mal, dann sollen sie dir eine Gegenüberstellung machen und dann kannst immer noch entscheiden was du machst =)

Ich habe bei der Versicherung nachgefragt. Es ist längerfristig gesehen günstiger den Schaden von 380,00 Euro selbst zu bezahlen.

@PetraS68

Das ist doch mal eine Antwort, jetzt kennst du dich zumindest aus. Was du dann machst, obliegt immer noch deiner Entscheidung, aber jetzt weißt du zumindest Bescheid =)

Meine Ma hat sich letztens den Aussenspiegel ihres kleinen Daihasus abrasiert. Der Austausch sollte sie fast 400,00 Euro kosten. Sie hat dann in der Werkstatt nachgefragt und man hat ihr die Aussenverkleidung nachbestellt. Das waren dann 150,00 Euro.

Ja klar, wenn die den ganzen Spiegel (Gehäuse, Glas und 'Innenleben') austauschen, dann kommt das natürlich teuer. Ist aber für die Werkstatt einfacher, da weniger Arbeit, aber mehr Umsatz. ;-)
- Komplettaustausch:
Alter Spiegel ab - neuer ran - fertig
- Aussenverkleidung tauschen:
Alter Spiegel ab - Außenverkleidung an - neue Außenverkleidung ran - Spiegel wieder ran.
Also mehr Arbeitsgänge und weniger Wert an Teilen verbaut - also weniger Umsatz und auch Gewinn gemacht. Eine Werkstatt verkauft ja die Teile nicht zum Einkaufspreis ;-P

@wenne2

Der neue Außenspiegel wird mich 380,00 Euro kosten. Der Einbau ist nur mit 15,00 Euro berechnet.

Laß dir von deiner zuständigen Agentur mal errechnen, wieviel Euro du auf die nächsten 5 Jahre mehr bezahlen mußt wenn du den Schaden über die Vollkasko abwickelst. Denn auch in der VK hast du eine SFR Einstufung die dann automatisch steigt.

Beispiel Schaden Spiegel 500,-€, abzüglich der 300,-€ SB bekommst du vom Versicherer 200,-€. Dafür musst du wohl möglich eine Mehrprämie von 400,-€ in den nächsten 5 Jahren in Kauf nehmen. Dann rechnet sich die Abwicklung über deine Versicherung nicht.

Es würde sich in diesem Beispiel erst ab einem Schaden über 700,-€ rechnen.

Danke für die hilfreiche Antwort. Die Reparatur wird in der Werkstatt ca. 380,oo Euro kosten. Ich werde dann den Schaden selbst bezahlen. Ärgerlich.

Ist es möglich, einen kleinen Unfall noch 5 Tage später zu melden?

IN einer sehr engen Durchfahrtstraße mit regem Verkehr hat mir ein Fahrzeug im Vorbeifahren den Außenspiegel der Fahrerseite abgefahren, Spiegel zerbrochen. Man sollte dort fast Schritt fahren, dieses Fahrzeug kam mir jedoch sehr flott entgegen und ich hatte schon von weitem Bedenken ob das gut geht. Mit lautem Knall war der Spiegel kaputt, das Fahrzeug fuhr aber einfach weiter ohne zu drosseln. Ich stieg kurz aus, entschied aber zu wenden und hinterher zu fahren. Kurz darauf sah ich eine Frau aus dem Auto zum Marktstand laufen, kein Blick zurück zum Unfallort. Ich hupte mehrmals, damit sie nicht fort lief. Ich stellte ihr dar, dass sie meiner Meinung nach viel zu schnell war und außerdem einfach fortgefahren sei. Nun war sie sehr in Eile wie sie betonte, müsse arbeiten, wir würden uns aber einigen können. Ob ich auf die Polizei be stehe. Tat ich leider nicht. Austausch der Nummern. Sie selbst hat nie angerufen. Auf meine Bitte den Schaden einfach der Versicherung zu melden kam dann, dass das Auto ihrem Ex sei, mit dem sie Schwierigkeiten hätte. Sie würde sich aber nach Rücksprache mit ihm melden. Nach einem weiteren erfolglosen Anruf versprach sie Montag 14 Uhr Rückruf. Wieder nichts. Abends war sie dann abweisend und meinte, sie hätte sich erkundigt, jeder solle selbst für seinen Schaden aufkommen. Ich ärgere mich sehr darüber, denn bei langsamer Fahrt wäre die Kollision vermeidbar gewesen und außerdem hat die Dame sich zügig vom Unfallort entfernt und sich auch anschließend nicht korrekt verhalten. Kann ich das heute noch anzeigen? Ist das noch Fahrerflucht, wenn wir Nummern ausgetauscht hatten? Wer kennt sich mit der Rechtslage aus? Vielen Dank! A.Franz

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?