Auto gekauft - Anmeldung ohne Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein

5 Antworten

hast du schon bezahlt? normalerweise zahlt man erst, wenn man gleichzeitig den Fahrzeugbrief bekommt. Ein Überführungskennzeichen kann man so bekommen, wenn man zuvor bei einer Versicherung den Code für die Versicherung bekommt und damit zur Zulassungsstelle oder zum Stadtteilbüro geht.

Nein hab noch nicht gezahlt. Erst wenn ich den Wagen bekomme und alles in den Händen halte.

@theunity1909

prima, dann bin ich beruhigt

Ja klar. Kurzzeitkennzeichen. Dafür brauchst du keine Papiere, nur eine Kurzzeitkennzeichen-Versicherungsnummer, kost 60-70€, die Schilder beim Schildermacher, 8-20€ und die Zulassung, nochmal so... 20-30€

Also, nicht ganz billig, ist aber sehr sehr verbreitet und gibts überall, auch in Zulassungsstellen die nicht in deinem Bezirk liegen. EInfach mal "Kurzzeitkennzeichen" googeln.

Du bekommst dann einen vorläufigen Fahrzeugschein, in den du die Fahrgestell-Nummer eintragen kannst, wenn du die Papiere dann in der Hand hältst...

Super danke! Alles beantwortet was ich wissen wollte^^

Ja werde ich mal gucken. Stimmt, billig ist das nicht. Aber das kennt man ja... Diese Kurzzeitkennzeichen-Versicherungsnummer bekomme ich an der Zulassungsstelle? Oder muss ich da vorher noch zu meiner Versicherung?

Und mein altes Kennzeichen kann ich behalten?

@theunity1909

Ob du dein altes Kennzeichen behalten kannst... weiß ich nicht. Das hängt wahrscheinlich vom zulassungsbezirk ab, bei uns in Hessen in den meisten Fällen schon. Die kurzzeitkennzeichen sind nur temporär, also, an die bist du später nicht gebunden oder so.

Die Versicherungsnummer bekommst du bei jedem versicherer, beim ADAC, und manchmal auch beim Schildermacher um die Ecke, bei der Zulassungsstelle jedoch nicht... die dürfen die nicht verkaufen.

Ich hoffe, dir geholfen zuhaben

@Philmor

Ja hast mir sehr geholfen! Danke dafür!

ohne papiere keine zulassung, ausweg: kurzzeitkennzeichen (gültig 5 tage), um diese zu bekommen musst du bei der versicherung eine evb-nummer extra für kurzzeitkennteichen beantragen, diese bei der zulassungsstelle vorlegen dort die gebührt zahlen und die schilder anfertigen lassen...damit kannst du dein auto abholen und überführen...es kann aber auch so gehen: kaufvertrag abschliessen und vereinbaren, das das auto mit jetztigen kennzeichen übernommen wird und den termin der zulassung bei dir vor ort festlegen...mit den papieren und schilder kannst du dann das auto ab- bzw. anmelden...achtung: tüv-bericht wird bei der zulasung benötigt...

Ist das Auto noch angemeldet, kannst du es mit Zustimmung des Verkaeufers fuer die Ueberfuehrung benutzen und dann direkt bei der Zulassungsstelle in deinem Wohnort ummelden.

Hat es noch gueltige HU/Tuev, und du es nicht eilig, kannst du dir die Papieren zunaechst zuschicken lassen und das Fahrzeug mit einer normalen eVB-Nr. von deiner Versicherung zulassen und dann mit den gestempelten Schildern zum Verkaeufer fahren, um das Auto abzuholen.

Ansonsten bliebe halt nur ein Kurzzeitkennzeichen (fixe Gueltigkeit von 5 Tagen), wofuer du eine spezielle eVB-Nr. fuer eine Kurzzeitzulassung benoetigst. Diese bekommst du entweder ebenfalls von deiner Versicherung (am Besten so vereinbaren, dass der Versicherungsbeginn nachher um 5 Tage vorverlegt wird und somit keine Gebuehren fuer das KZK anfallen) oder oftmals auch direkt beim Schilderdienst (Achtung, Wucher) oder bei online-Versicherungsmaklern (ca. 35 Euro). Zusaetzlich kommen Kosten fuer die Kennzeichenschilder (ca. 20 Euro) und eine Gebuehr bei der Zulassungsstelle (ca. 10 Euro).

Sein altes Kennzeichen kann man i. d. R. behalten, wenn man bis kurz vorher damit ein anderen Fahrzeug auf sich zugelassen hatte.

ich hab meinen auch mit ner 5-tages zulassung geholt. da brauchste nur n personalausweis und ne versicherungsnummer.kosten sind 26 euro für kennzeichen, 10 euro für die anmeldung. die versicherung is unterschiedlch - bei mir hätte es knapp 150 euro gekostet (hab weng n größeres auto).

Was möchtest Du wissen?