Ausbildungsvertrag unterschrieben und abgegeben kann ich noch absagen?

5 Antworten

Du kannst den Ausbildungsvertrag kündigen, wenn ...

Die bisherigen Antworten sind von dem Prinzip geprägt, "das wird schon" - es geht aber nicht ums "Hoffen" und "Glauben", dass das möglich sein wird, sondern um Fakten!

Die Frage der Kündigung eines Ausbildungsverhältnisses vor Beginn der Ausbildung ist gesetzlich nicht geregelt. Das Bundesarbeitsgericht (BAG Urteil vom 17. September 1987, Az.: 2 AZR 654/86) hat aber entschieden, dass eine solche Kündigung erlaubt ist (wenn der Vertrag nichts Gegenteiliges beinhaltet). Das ist um so konsequenter, als ja auch innerhalb der Probezeit fristlos gekündigt werden kann (also auch gleich am 1. Tag).

Hier der Tenor des Urteils:

Ein Berufsausbildungsvertrag kann entsprechend § 15 Abs. 1 BBiG bereits vor Beginn der Berufsausbildung von beiden Vertragsparteien ordentlich entfristet gekündigt werden, wenn die Parteien keine abweichende Regelung vereinbart haben und sich der Ausschluß der Kündigung vor Beginn der Ausbildung für den Ausbilder auch nicht aus den konkreten Umständen (z. B. der Abrede oder dem ersichtlichen gemeinsamen Interesse, die Ausbildung jedenfalls für einen bestimmten Teil der Probezeit tatsächlich durchzuführen) ergibt.

(Quelle: http://www.betriebs-berater.de/detail/-/specific/683c83d6eb1070845cdf5857ef8c8fce )

Das Berufsbildungsgesetz BBiG sieht einen Schadenersatzanspruch des Arbeitgebers nur für den Fall vor, dass das Ausbildungsverhältnis nach der Probezeit vorzeitig beendet wird.

Also: Du kannst den Ausbildungsvertrag vor Ausbildungsbeginn kündigen, solltest das aber möglichst schriftlich tun - und nicht einfach am 1. Ausbildungsvertrag nicht kommen.

(Siehe dazu auch: igbce.de/48990/zwei-ausbildungsvertraege-unterschrieben )

Du kannst immernoch absagen, das ist garkein Problem!

Am besten mal anrufen und die Situation schildern und das wird das schon geklärt.

Kündigen kannst du unter der entsprechenden Kündigungsfrist.

Am sinnvollsten wäre wahrscheinlich aktiv auf die erste Firma zu zugehen, die Sachlage zu schildern und eine gütliche Einigung herbeizuführen.

Ein guter Chef/Personalleiter zwingt niemanden zum Arbeiten.

Sei offen, bespreche es mit Deiner Kontaktperson der ersten Firma. Niemand wird Dir einen Stein in Deinen Weg legen, wenn Du Dich anders entschieden hast.

Rede mit der ersten Firma,die werden dich schon aus dem Vertrag entlassen!

Was möchtest Du wissen?