Ausbildung Verkäufer/Kaufmann im Einzelhandel (Edeka)

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bin seit vielen Jahren Filialleiter und somit auch Ausbilder im Einzelhandel. Vielleicht ist dieses Vorgehen nicht unbedingt normal, mache ich aber auch sehr häufig so. Merkwürdigerweise bewerben sich viele als Einzelhandelskaufmann und kennen den Unterschied zum Verkäufer nicht. Außerdem "glänzen" viele Bewerber mit extrem schlecht Mathenoten. Auf meine Frage ob sie mal darüber nachgedacht haben das ein Kaufmann auch rechnen muss bekomme ich oft nur erstaunte Blicke. Der größte Unterschied zwischen den beiden Berufen liegt m. E. aber gerade im Bereich Mathe / Buchführung. Wer also als Azubi in Frage kommt aber schwach in Mathe ist biete ich auch eine Ausbildung zum Verkäufer an. Vorteil ist das die Prüfung wesentlich leichter ist. Und wer die Prüfung zum Verkäufer mit eine 2 oder einer guten 3 besteht bekommt von mir die Möglichkeit das dritte Jahr zum Einzelhandelskaufmann anzuhängen. Ich habe es einfach zu oft erlebt das Azubis die Prüfung nach 3 Jahren nicht bestehen und weitere 6 Monate anhängen. EInige haben es dann -mit jeder Menge Nachhilfe- geschafft, andere nict. Und so sind 3,5 Jahre Ausbildung verschenkt da kein Abschluß. Es ist besser einen Abschluß als Verkäufer zu haben als eine Ausbildung 3,5 Jahre lang versucht zu haben und dann ohne dazustehen. Weiß nicht ob dies evtl. auf dich zutrifft, wenn nicht - sprich mit dem Chef warum. Oder suche ggf anderen Ausbildungsplatz. Frage wäre natürlich auch ob er sein Wort hält und dir später das dritte Jahr tatsächlich anbietet.

Das ist eigentlich " egal " ! Ich denke mir mal das du es dir selber aussuchen kannst. Denn wenn du Verkäufer gelernt hast & das ganze super gut gelaufen ist würde ich Einzelhandel mit dran hängen :-) Ich möchte auch eine Ausbildung zur Verkäuferin machen, wenn das alles gut läuft & ich mir in dem Beruf super sicher bin würde ich auch noch 1 Jahr dran hängen. Viel Glück dir :-)

Danke :)

Danke :)

Was möchtest Du wissen?