Aufnahme Darlehen

3 Antworten

Alle Aktiva sagen aus, wofür Geld verwendet wurde. Die Passiva beschreiben die Herkunft - Die Passiva könnte man daher "Kapitalseite" nennen und unterteilt in Eigen- und Fremdkapital.

Das Unternehmen bekommt ein Darlehen und finanziert damit neue Aktiva. Das Darlehen ist somit Fremdkapital. Hier wird dieses Geld zur Erhöhung des aktiven Bestandskonto verwendet. Später wird daraus vielleicht eine Maschine, dann erhöht sich der Wert des Maschinenparks und die liquiden Mittel sinken - 2 Aktivkonten.

Nach dem Schema kann man natürlich alle Bestandskonten (Aktiva und Passiva) betrachten.

Kauf eines Pkw durch Auto-Bank. Fuhrpark an Darlehen.

Da es Darlehen als aufgenommene und gewährte Darlehen gibt, muss man das Darlehen entweder aus der Klasse der Aktiven Bestandskonten oder der passiven Bestandskonten nehmen. Ein häufiger Fehler sogar in der Praxis. Da wird auch mal das pissive Konto genommen. Allerdings würde das ja später in der Bilanz zu einer Verrechnung zweier Darlehen führen und das verbietet das Saldierungsverbot.

Wenn du ein Darlehen aufnimmst, wird der Betrag deinem Konto gutgeschrieben, also erscheint der Betrag auf dem aktiven Bestandskonto im Soll. Du hast aber Schulden bei der Bank, die werden auf der Habenseite des passiven Bestandskontos "Darlehnsschulden" gebucht. Bank an Darlehnsschulden. Darlehen wäre ein Aktivkonto, wenn du jemandem ein Darlehen gewährst, dann hat das Darlehnskonto Forderungscharakter.

Ooooh, Vielen Dank! :D

Es ist schon etwas unlogisch, unser Geldsystem. Forderung an Gläubiger! Die Bank schöpft das Geld aus dem Nichts ( derzeit gegen Reserveeinlage der Bank 1% der Kredithöhe). Sie bleibt also die Forderung auf dem Papier schuldig, denn si ehatte das dir geliehene Geld ja nie!!

Siehe dazu Prof Franz Hörmann in you tube, dann verstehst du es.

Was möchtest Du wissen?