Buchhaltung: USt u. Vorsteuer- welches Konto?

2 Antworten

Vorsteuer ist ein aktives Bestandskonto, Umsatzsteuer ist ein passives Bestandskonto. Dann gibt es noch Umsatzsteuer-Vorauszahlungen welches aus ein aktives Bestandskonto ist. Der Saldo von diesen 3 Konten ist die Zahllast - je nach dem - entweder eine Verbindlichkeit gegenüber dem Finanzamt oder eine Forderung gegenüber dem Finanzamt.

Man kann die 3 Konten zum Jahresende an Verbindlichkeiten aus Steuern oder bei Überschuß an Forderungen aus Steuern umbuchen.

Hallo :)

Erstmal ist das geneu andersherum. Vorsteuer wird als Aktivposten und Umsatzsteuer als Passivposten ausgewiesen. Vorsteuer stellt streng genommen eine Forderung gegenüber das Finanzamt dar. Umsatzsteuer ist eine Verbindlichkeit gegenüber das Finanzamt. Das Vorsteuerkonto wird über das Umsatzsteuerkonto abgeschlossen, also die beiden Posten werden saldiert. Man kann diese Konten weder als Bestandskonten noch als Erfolgskonten ansehen, das sind durchlaufende Posten, die in keinem Zusammenhang mit dem betrieblichen Erfolg stehen. Sollte am Jahresende eine Umsatzsteuerschuld nicht beglichen sein, wird diese unter dem Posten Verbindlichkeiten gegenüber Finanzbehörden ausgewiesen. Sollte hingegen noch eine Vorsteuerforderung ausstehen, wird diese unter den Posten Forderungen gegenüber Finanzbehörden oder sonstige Vermögensgegenstände ausgewiesen.

oh sorry, du hast natürlich recht. da die vorsteuer ja von der umsatzsteuer abgezogen werden, kann das als forderung ggü dem finanzamt gesehen werden, richtig? vielen dank für deine antwort, hat mir sehr weitergeholfen.

@Burgeff

richtig :) Es freut mich wenn ich dir helfen konnte :)

Was möchtest Du wissen?