Buchungssatz: Aufnahme eines Darlehengebers als Gesellschafter

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Person hat dem Unternehmen Geld gelihen. Der Buchungssatz war damals "Bank an Privatdarlehen".

Wenn der Darlehensgeber jetzt als Gesellschafter aufgenommen wird, Lautet die Buchung "Darlehn an Gesellschafterkonto X", und schon ist aus dem Darlehensgeber ein Gesellschafter geworden.

Das ist ein Passivtausch. Aus dem Fremdgeld (Darlehen) wird Eigenkapital, das im Normalfall auch auf der Passivseite ausgewiesen ist.

Nebenbei: Das klappt nur bei einer GbR so einfach.

Hei Handelsgesellschaften wie oHG, KG und GmbH geht das nur über einen Notar, weil diese Veränderungen im Handelsregister eingetragen werden müssen.

Herzlichen Dank! :)

@lilimue

Danke für den Stern Helmuthk

Da steht sicher nicht, dass man ein "Darlehengeber" auf nimmt. Meinst du einen Gesellschafterkredit? Das wäre dann ein Kredit des Unternehmens, bei dem der Gesellschafter der Darlehensgeber wäre. In diesem Fall > "Bank" an "Verbindlichkeiten ggü. XY" ( je nachdem, welchen Kontenplan ihr benutzt)

Wenn es ein Passivtausch sein soll kann es ja kein Darlehen an Bank sein :D

Was möchtest Du wissen?