ARBEITSVERTRAG unbefristet oder befristet, wer kann helfen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Entweder der Arbeitsvertrag ist befristet, dann gilt das Teilzeit- und Befristungsgesetz (§ 15 TzBfG behandelt das "Ende des befristeten Vertrags) oder er ist unbefristet.

Wenn in einem befristeten Arbeitsvertrag oder im anwendbaren Tarifvertrag  eine Kündigungsfrist vereinbart ist, kann man nach dieser Vereinbarung oder nach der Kündigungsfrist des § 622 Abs. 1 BGB kündigen.

Was steht denn genau in Deinem Arbeitsvertrag? Wenn es keine sachgrundlose Befristung  (hier läuft der Vertrag mit Erreichen des vereinbarten Datums aus) und auch keine Befristung mit Sachgrund (hier wird z.B. als Beendigungstermin die Fertigstellung eines bestimmten Projekts, die Rückkehr eines langzeitkranken Kollegen usw. genannt) gibt, ist Dein Vertrag unbefristet. Dann hat aber der § 15 TzBfG nichts im Vertrag zu suchen.

 

Das ist der Punkt den keiner hier verstehen will. 

Unter dem Absatz Beendigung des Arbeitsverhältnisses steht folgendes:

Das Arbeitsverhältnis kann beiderseits mit den gesetzlichen Fristen gekündigt werden.

Das Recht zur fristlosen Kündigung bleibt davon unberührt.

Das Arbeitsverhältnis endet- ohne dass es einer Kündigung bedarf -mit Ablauf des Monats, in dem der Mitarbeiter das Alter erreicht, ab dem er erstmals einen Anspruch auf gesetzliche Regelaltersrente erwirbt.

Die Kündigung hat schriftlich zu erfolgen.

Weiter ist in diesem Text nicht enthalten.

Im Beginn des Arbeitsverhältnisses steht das Arbeitsverhältnis beginnt am 1.1 2017.

Vor Beginn des Arbeitsverhältnisses ist die Kündigung ausgeschlossen.

Und dann den Paragraphen den ich vorhin erwähnt habe jedoch ohne eine Befristung im Vertrag zu erwähnen.

@DarkBreaker

Na also, geht doch.

Es handelt sich hier um einen unbefristeten Arbeitsvertrag.

Den Zusatz, dass dieses Arbeitsverhältnis mit Erreichen der Regelaltersgrenze endet bedeutet, Du musst nicht vor Rentenantritt  selbst kündigen. Hier läuft der Arbeitsvertrag dann automatisch aus.

Bei Arbeitsverträgen die diesen Zusatz nicht haben, muss ein AN vor Rentenantritt fristgerecht seine Kündigung einreichen.

Wenn die gesetzlichen Kündigungsfristen gelten, hat der Arbeitnehmer nach der Probezeit (falls eine vereinbart ist) eine Kündigungsfrist von vier Wochen zum 15. oder Ende eines Monats (§ 622 Abs. 1 BGB).

Der Arbeitgeber hat zwei Jahre lang die gleiche Kündigungsfrist. Danach erhöht sich die Kündigungsfrist mit der Dauer der Betriebszugehörigkeit für den AG gestaffelt auf bis zu sieben Monate zum Monatsende wenn der Arbeitnehmer schon 20 Jahre beschäftigt ist.

@Hexle2

Ergänzung:

Wenn man es genau nimmt, sind alle Arbeitsverträge die diese Klausel mit der Beendigung bei Renteneintritt haben, befristete Arbeitsverträge.

Üblicherweise bezeichnet man sie aber als unbefristet, da sie vor dem Renteneintritt keine andere "Beendigungsklausel" haben.

@Hexle2

Danke fürs Sternchen und schönen Feiertag

Schwierig. Der Paragraph bezieht sich auf einen befristeten Vertrag. wenn nichts angeben ist ist  er aber normalerweise unbefristet.

Wieso unterschreibst du Verträge, deren Inhalt du nicht komplett verstehst?

Eben wegen diesem Paragraph. Laut diesem steht da was von 5 Jahren mit Frist von 6 Monaten aber der allgemeine Vertrag ist ohne Frist gesetzt worden. Was ja laut unserem deutschen Recht ein Vertrag auf Lebenszeit wäre

@DarkBreaker

Wie gesagt du solltest dich bei deinem Arbeitgeber erkundigen oder wenn du das nötige Kleingeld hast bei einem Anwalt.

Dennoch bleibt die Frage offen wieso du was unterschreibst was du nicht verstehst.

@augsburgchris

Das mag alles korrekt sein was du sagst, aber da nur die Befristung unklar wurde nach einem Gespräch eines Kollegen, wollte ich mal nachhaken. Nächster Punkt ist, klar würde ich meinen Arbeitgeber fragen, aber nicht solange ich in der Probezeit bin. Danach kann er wenigstens nicht mehr irgendwas verändern.

Wenn nicht ausdrücklich ein Enddatum erwähnt ist ist der Vertrag unbefristet

Was für eine Frage!

Befristet ist zwingend schriftlich vom Gesetzgeber VORGESCHRIEBEN!!!

Steht also nichts von befristet drin, wozu ja auch ein Enddatum gehört!!!!, bleibt ja nur noch unbefristet übrig!!

Du hast dann also einen unbefristeten AV!

Herzlichen Glückwunsch!

unbefristeter Vertrag, da darf man heute gratulieren!

Was möchtest Du wissen?